Suche

Michael Wendler dementiert Teilnahme am RTL-Dschungelcamp

Michael Wendler dementiert Teilnahme am RTL-Dschungelcamp © Manfred Esser

Michael Wendler dementiert seine Teilnahme am RTL-Dschungelcamp

Das war für alle eine Überraschung heute Morgen! Laut aktuellen Medienberichten, soll es einen neuen Kandidaten für die kommende Staffel des RTL-Dschungelcamps geben. Niemand geringerer als Michael Wendler soll laut BILD am 17. Januar 2014 in den australischen Dschungel ziehen.

Ohne Frage wäre dies eine tolle Nachricht für alle Fans des Schlagerkönigs aus Dinslaken. Endlich mal ein Kandidat, der noch sehr aktiv und zudem auch erfolgreich seinem Beruf nachgeht. Michael Wendler hat in seiner Karriere zahlreiche Goldene Schallplatten erhalten und ist zweimaliger Echo-Preisträger. Auf der Bühne ist er ein gefeiertes Idol. Ein Indiz soll sein, dass im Januar 2014, passend zum Start des RTL-Dschungelcamps, ein Best-Of-Album des „Sie liebt den DJ“-Sängers veröffentlicht wird.

Das RTL-Dschungelcamp „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ fand erstmals 2004 statt. Seitdem gab es 7 Staffeln, 7 Dschungelkönige und rekordverdächtige Einschaltquoten. Die humorigen, teils bissigen Kommentare der beiden RTL-Moderationen Sonja Zietlow und Daniel Hartwich versprechen auch in diesem Jahr wieder viel Gelächter. Beide Moderatoren wurden in diesem Jahr mit dem Deutschen Comedypreis in der Kategorie „Beste Moderation“ geehrt. Die Show „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ war im Jahr 2011 für den Fernsehpreis und 2013 für den Grimme-Preis nominiert.

Heute um 11 Uhr hat sich Michael Wendler persönlich zu Wort gemeldet und auf seinem Facebook-Profil zu den Gerüchten Stellung bezogen. Er bezeichnete die Gerüchte als „heiße Spekulationen“ und sei selbst beim Frühstück von den Nachrichten überrascht worden. Er hätte die Medien gerne von dieser „Falschmeldung“ abgehalten, wenn man ihn doch persönlich kontaktiert hätte. Über die spekulierte Gage in Höhe von 80.000 EUR sagte der Schlagerkönig nur, dass er „für diesen Betrag mit Sicherheit nicht 24 Stunden nach Australien fliegen würde“.

Wir sind gespannt, ob es zu diesem Thema Neuigkeiten geben wird. Der Sender sei jedoch eingeladen sich mit seinem Management in Verbindung zu setzen und eine „Summe zu verhandeln, die über das Niveau von Olaf Henning hinausgeht“.

„Was wäre wenn“ fragen sich an dieser Stelle bestimmt nicht nur seine Fans…

Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder