André Rieu – So ist das neue Programm DER WALZERKÖNIG

André Rieu  – So ist das neue Programm DER WALZERKÖNIG © Universal Music

Ein ganzes Jahr habe er davon geträumt wieder in Dortmund sein zu dürfen, so begrüßte Stargeiger und Charmeur André Rieu sein Publikum in der Dortmunder Westfalenhalle. In der Stadt in Nordrhein-Westfalen spielte der Stargeiger sein erstes Konzert auf deutschem Boden im noch jungen Jahr 2014.

Er bricht seit Jahren alle Rekorde: mehr als 30 Millionen verkaufte Tonträger kann er verbuchen und seine Konzerte in den Hallen und Arenen quer durch die Republik sind stets ausverkauft. Mit seinem 50-köpfigen Johann-Strauss Orchester reist er jedes Jahr um den gesamten Globus und verzaubert jährlich mehr als 700.000 Fans.

Aber, und das betont André Rieu immer wieder gerne auf´s Neue, die treuesten Fans habe er in Deutschland – und natürlich wie es sich gehört die Besten in Dortmund. Sein Leben, und das seiner hervorragenden Musiker, ist eben die Musik, das ist von Anfang an jedes Mal zu spüren, wenn man seine Konzerte besucht.

Da steckt neben der Musikalität so viel Enthusiasmus und Herzblut dahinter, Lebensfreude durch witzige Einlagen des Orchesters und Soli von einigen seiner brillanten Musiker. Sei es nun auf dem Glockenspiel, der Zither oder der Trommel. Was besonders beeindruckt und gleichzeitig die familiäre Atmosphäre innerhalb des Teams widerspiegelt, ist die Tatsache, dass inzwischen bereits die Kinder einiger Musiker mit an Bord sind – sehr sympathisch.

Der Funke der Begeisterung springt schon bei den ersten Tönen des russischen Walzers “The Second Waltz“ über, gefolgt vom “Schneewalzer” und einem der schönsten Werke von Johann Strauss “An der schönen blauen Donau”.

Seit nunmehr 10 Jahren dabei sind die fantastischen Platin Tenors, bestehend aus Garry Bennett, Bela Mavrak und Thomas Greuel. Die drei Herren überzeugen durch ihren hervorragenden musikalischen Einklang, ob nun bei “Granada” oder “Ach ich hab in meinem Herzen darinnen”. Musikgenuss vom Feinsten.

Die Solistinnen stehen dem Hörgenuss in keinster Weise nach: Hervorragend präsentieren sich Carla Maffioletti, Kimmy Skota und Mirusia Louwese, alle mittlerweile an namhaften Opernhäusern dieser Welt engagiert, aber André Rieu stets die Treue haltend.

Wer die Konzerte von André Rieu schon des Öfteren besucht hat, der weiß, dass wenn es heißt wir kommen langsam zum Ende noch lange nicht Schluss ist. Im Gegenteil, da ruft der Meister nochmals alles ab, was es an bekannten Melodien gibt. Allen voran der “Radetzky Marsch”, bei dem geschunkelt, getanzt und gesungen werden darf.

Kurzum: Lebensfreude pur mit erstklassiger Musik – dafür steht André Rieu. Sein Publikum dankt es ihm mit stehenden Ovationen und Rufen nach Zugaben, die nicht enden wollen. Wir danken für den beeindruckenden Abend und freuen uns auf das nächste Mal.

Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder