Suche

Das Duo Fantasy im Interview mit Schlager.de

Das Duo Fantasy im Interview mit Schlager.de © Andreas Richter

Das Schlager-Duo Fantasy ist mit seinem aktuellen Album “Eine Nacht im Paradies” auf Anhieb an der Spitze der Charts gelandet. Wir hatten das große Vergnügen und haben die Jungs Martin und Freddy zum exklusiven Interview getroffen. Was sie uns über ihren Erfolg, ihre Karriere und ihre Pläne verraten haben, erfahrt Ihr hier.

Gerade ist Euer neues Album „Eine Nacht im Paradies“ erschienen und seit gestern ist es auf Platz 1 der Albumcharts in Deutschland und Österreich. Dazu erst einmal Glückwunsch! Wie groß ist die Freude darüber und wer entscheidet über die Titelauswahl bei Euren Alben?

Vielen Dank für die Glückwünsche ! Ja, wir freuen uns natürlich sehr und können es eigentlich immer noch nicht so recht glauben, als wir diese Nachricht gestern von unserem Management erhalten haben. Wir sind unendlich stolz und bedanken uns bei allen, die uns das ermöglicht haben. Die Titelauswahl treffen wir zwei zusammen mit unserem Manager Andreas Ferber und dem Produzententeam. An die 40 Songs standen zur Auswahl. Für 17 haben wir uns entschieden und offenbar das richtige Händchen bewiesen.

Ihr lasst Euch auch von Euren Fans textlich inspirieren. Warum ist Euch das wichtig?

Ja, das stimmt. Man erlebt und hört so viel – teils sind es lustige Begebenheiten, manchmal aber auch Geschichten, die unser Herz berühren. Da kann es schon mal sein, dass wir entscheiden das in einen Song einzuflechten. Dadurch sind wir authentischer geworden im Gegensatz zu früher, wo wir die Texte vorgeschrieben bekommen haben und oftmals gedacht haben, das passt an sich gar nicht so zu uns.

Seit 12 Jahren seid Ihr unterwegs. 2012 kam der Durchbrauch mit „Ein weißes Boot“. Mittlerweile seid Ihr das erfolgreichste Schlager-Pop-Duo wie erklärt Ihr Euch diesen – damals plötzlichen und bis heute anhaltenden – Erfolg?

Es stimmt, seit 1998 sind wir viel durch die Lande „getingelt“ und haben wirklich alles mitgemacht, was es so gab, dann kam das weiße Boot. Der Erfolg war ein hartes Stück Arbeit, aber wie man heute sieht, ernten wir offenbar die Früchte aus der Zeit, die wirklich nicht einfach war. Es ist ein Traum.

Ganz salopp gefragt: Wie „erträgt“ man sich gegenseitig, wenn man so viel Zeit miteinander verbringt?

Indem wir viel Zeit mit Interviews verbringen, so wie jetzt (beide lachen). Nein im Ernst, wir sind ja nicht 24 Stunden zusammen, sondern natürlich hat jeder schon seine freie Zeit. Wenn man im Hotel zusammen ist, dann ist es auch so, dass der Eine lieber schwimmen geht und der Andere liest beispielsweise. Aber natürlich muss die Chemie stimmen und das ist bei uns so.

Es gibt ein TV-Special mit Euch, das am Zuckerhut gedreht wurde. Was war das Bedeutendste dort für Euch?

Uns hat das ganze Land sehr fasziniert, speziell die Leute und die Landschaft. Die Armenviertel waren eher berührend, weil man sieht wie gerade die Kinder dort mit einfachsten Mitteln Spielzeug selber herstellen. So etwas zu sehen ist sehr ergreifend. Es gab viele tolle Augenblicke, man muss es mal erlebt haben.

Schaut Ihr Euch die WM am TV an oder seid Ihr direkt vor Ort?

Ja klar schauen wir. Leider nur am TV, außer wir stehen natürlich gerade selber auf der Bühne. Und genau das ist auch der Grund, warum wir nicht vor Ort sein können.

Wenn man sich Euren Terminkalender anschaut, der bis Dezember 2015 ausgefüllt ist, dann stellt sich die Frage, bleibt da noch Platz für Freizeit. Wenn ja, wie lebt Ihr diese?

Wie schon erwähnt, sind wir ja nicht den ganzen Tag mit Terminen ausgefüllt. Jeder hat noch genügend Zeit für sich, um das zu tun, was ihm Spaß macht. Freddy geht liebend gerne auf Flohmärkte oder stürmt die Gourmettempel. Ich kaufe mir wo es nur geht weiße Hemden. Getreu dem Motto, kann man ja immer gebrauchen.

Eure Solo-Tournee 2013/14 war überaus erfolgreich. 2015 geht es weiter. Was ist das Besondere an einer Solo-Tour für Euch?

Man ist irgendwie entspannter bei der eigenen Tour. Du kommst da raus und denkst, die Leute sind jetzt alle wegen uns Beiden erschienen. Das ist so ein tolles Gefühl, das lässt sich kaum beschreiben. Früher haben wir die Kollegen immer bewundert, die wir begleiten durften. Heute stehen wir da selbst und sind die Gastgeber – einfach der Wahnsinn und das haben wir unseren Fans zu verdanken!

Was wünscht Ihr Euch persönlich derzeit am meisten?

An erster Stelle natürlich immer, dass wir gesund bleiben. Wir schweben derzeit wirklich auf einer Wolke und dieses Gefühl möge uns noch recht lange erhalten bleiben!

Schlager.de bedankt sich ganz herzlich für das entspannte Interview und wünscht Fantasy weiterhin alles erdenklich Gute.