Suche

Karl Moik wurde in Österreich beigesetzt

Karl Moik wurde in Österreich beigesetzt © Wikipedia

Wir können es immer noch nicht glauben. Der Musikantenstadl-Erfinder der ersten Stunde wurde am 28. März 2015 in Oberalm in Österreich beigesetzt.

Er war am 26. März an den Folgen eines Herzinfarktes in einem Salzburger Krankenhaus gestorben. Im Kreise seiner Familie, voran seine geliebte Ehefrau Edith und seine beiden Kinder Evelyn und Wolfgang, wurde Karl Moik auf seinem letzten Weg begleitet.

Stefan Mross lässt “Immer wieder sonntags” ausfallen

Rund 80 Freunde und Kollegen aus dem Showbusiness, wie z.B. Marc Pircher, ließen es sich ebenfalls nicht nehmen, diesen großartigen Menschen auf immer zu verabschieden. Stefan Mross sagte auf Facebook nach Moiks Ableben dazu: “Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie sehr ich traurig bin. Bin nur am Weinen. Ich bin bei der Familie Moik. In tiefer Trauer”. Dass dies nicht nur Worte waren, zeigte Mross bei der Beerdigung. Stefan Mross, liess eigens seine Sendung “Immer wieder sonntags” ausfallen und sich vertreten, um der Familie Moik beizustehen. “Sentimental Journey” so wie die Stimmung der Trauernden lautete das Lied, welches während des Trauerzuges erklang.

Ein endgültiger Abschied vom großen Moderator

Abschied von dem großen Entertainer und Moderator nahm auch Andy Borg. In seiner letzten Ausgabe des Musikantenstadl mit und unter der Leitung von Andy Borg stand der größte Teil der Show unter dem Motto : “Karl Moik”. Borg änderte dem aktuellen Anlass entsprechend den Inhalt der Sendung und widmete sie Moik u.a. mit Stefanie Hertl und den Kastelruther Spatzen als Hommage an seine langjährige Arbeit. Das Finale wurde begründet mit allen teilnehmenden Künstlern und so blieb am Ende der Wunsch: “Servus, pfüat Gott und auf Wiedersehen, Karl.”

Schlager.de auf Instagram

Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder