Suche

Andy Borg bleibt mit seinen Fans vernetzt

Andy Borg bleibt mit seinen Fans vernetzt © Heiko Bremicker

Wie schon seit längerem bekannt, verlässt Andy Borg in rund zwei Monaten den “Musikantenstadl” und moderiert diesen zum letzten Mal. Viele Fans bedauern jetzt schon den Abschied eines der beliebtesten “Fernsehgesichter” des deutschen Schlagerbusiness. Doch wie heißt es so schön in einem bekannten Lied, damals gesungen von der unvergleichlichen Trude Herr: “Niemals geht man so ganz, irgendwas von mir bleibt hier…” Und in diesem Sinne bleibt uns der sympathische Sänger, Moderator und Entertainer zumindest “virtuell” erhalten auf seiner eigenen Homepage.

Borg, der über eine riesige Fangemeinde verfügt, zeigt auf seiner Homepage www.andy-borg.de, dass er keineswegs zum alten Eisen gehört, wie es die ARD mit ihrem vermeintlichen “Verjüngungsprogramm” vielleicht suggeriert. Im Gegenteil. Er weiß, wie wichtig die Medienpräsenz ist und natürlich im Zuge der sich stets erneuernden Medien, besonders das virtuelle Netz. Borg präsentiert sich im Internet bereits auf der Einstiegseite fröhlich lächelnd, gut gelaunt mit einem Schmunzeln im Gesicht. Die Vielschichtigkeit des Künstlers kann der sogenannte “User” anhand der Bildergalerie auf einem Blick erkennen. In der Überflut an Künstlerbiographien und Internetseiten schafft es Borg, sich interessant darzustellen. Seine Künstlerseite hat er mit Hilfe eines Teams konzipiert und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Wenn es bei Borg zweimal klingelt…

Seinem Sinn für Komik lässt Borg auf seine Art und Weise seinen Lauf. So kann der Fan zwischen zwei Klinkelknöpfen entscheiden und Borg entweder “im Studio” oder “privat” besuchen. Wer uns dann die “Tür öffnet”? Lasst euch überraschen! Natürlich fehlt es auch nicht an aktuellen Neuigkeiten aus dem Leben des Tausendsassa. So macht Andy Borg aufmerksam auf seine letzte Musikantenstadlshow, auf seine Fan-Reise und nicht zuletzt auf seine “Stadl-Kreuzfahrt”. Einen persönlichen Blick in sein Fotoalbum bekommt der Besucher seiner Seite ebenfalls. So lädt Borg ein, in alten Erinnerungen zu schwelgen, bereits gewesene Auftritte nochmals Revue passieren zu lassen und ihn privat mit seiner Frau Birgit zu erleben. Aufnahmen mit Dallas-Star Larry Hagmann, Moderatoren-Kollegin Carmen Nebel oder Künstlerkollegen wie Mary Roos und Roberto Blanko machen Lust auf mehr…
Die Fanclubs im Rücken
Den Musiker und seine Fans umgibt ein ganz festes Band. Dies spiegelte sich wieder, als die ersten Gerüchte um die Absetzung des beliebten Stars die Runde machte. Fans äußerten sich zuhauf im Internet in diversen sozialen Netzwerken und bekundeten somit ihr Unverständnis für die Entscheidung der ARD und gleichzeitig ihre Solidarität mit dem Künstler. Auch Künstlerkollegen taten ihre Meinung kund und stärkten Borg den Rücken. Wer sich mit Borg in Verbindung setzen will, ist herzlich dazu eingeladen, seine Homepage zu besuchen und sich ins Gästebuch einzutragen. In Österreich stehen zahlreiche Communities zur Verfügung wie auch in Deutschland z.B. Facebook, um nur eine Möglichkeit zu nennen.

Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder