Müssen wir uns um Andreas Gabalier Sorgen machen?

Müssen wir uns um Andreas Gabalier Sorgen machen? © Michael Mey

“Hals- und Beinbruch”, mag man dem österreichischen Sänger Andreas Gabalier wünschen, wenn man das neueste Foto von ihm aus dem Krankenhaus sieht. Denn dort lag der sonst so durchtrainierte “Mountain Man”, um sich sein Bein röntgen zu lassen. Gott-sei-Dank konnte direkt Entwarnung gegeben werden. Gebrochen hat der sympathische Künstler sich nix, aber er hat sich das Bein verdreht. Dass er trotz seiner Schmerzen nicht den Humor verloren hat, beweist sein Eintrag auf seiner Facebook-Seite. “AAAAAuuuuueeeeeh!!!Amoi den Haxn komplett verdraht!!! 3 Tage Betterl-Ruhe und viel Eis essen ;))))”

3 Tage Bettruhe, Eis essen und sich von Silvia verwöhnen lassen

Wie es genau passiert ist noch nicht bekannt. Wer jedoch seine Auftritte kennt, weiß, dass Gabalier bei seinen Konzerten stets volle Power gibt und mit seinem athletischen Körper die Bühne rockt, um seinen Zuschauern einzuheizen. Dieser Körpereinsatz dürfte jedoch die nächste Zeit erstmal nicht auf der Patientengenesungsliste stehen. Ruhe ist angesagt und sich einfach mal verwöhnen lassen. Und niemand Geringeres als seine charmante Freundin, die österreichische Moderatorin Silvia Schneider wird die Rolle der Krankenschwester übernehmen. Sie wird ihn liebevoll pflegen und auch für ihn kochen: “Ich koche sehr gerne, auch mal für meinen Liebsten. Ich finde kochen total beruhigend, sexy und entspannend”, so äußerte sie sich in einem OK!-Interview. Eine Tatsache, die den Sänger freuen wird, zumal diese Eigenschaft auch seinem Frauenbild zu entsprechen scheint. Wir berichteten bereits darüber.

Auf jeden Fall wünschen wir Andreas Gabalier, dass er sich die Zeit nimmt, die es braucht, um wieder zu gesunden und hoffen, dass er ganz bald wieder in altbewährter sportlicher Manier auf seinen Konzerten alles geben kann. Gute Besserung, Andreas!!!

Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder