Suche

Schlagerparty die Neunte meldet sich vom Hessentag

Schlagerparty die Neunte meldet sich vom Hessentag © Christine Kröning

Bis auf den letzten Platz gefüllt war das Zelt im HR-Treff bei der Aufzeichnung der Schlagerparty der Neunten beim diesjährigen Hessentag in Hofgeismar. Die Zuschauer erlebten wieder einmal nicht nur wie eine Fernsehsendung gemacht wird, sondern haben die Möglichkeit ihre Lieblingsstars hautnah zu erleben. Ein wahres Highlight für alle Beteiligten.

Tolle Künstler hatte der HR wieder einmal für die hessischen Schlagerfans ausgewählt, die als überaus textsicher gelten, was sich anhand der 90 Minuten-Aufzeichnung belegen lässt. Wie gewohnt souverän und bestens gelaunt führten Isabel Varell und HR4 Moderator Dieter Voss durch den kurzweiligen Abend.

Die Ausstrahlung der Sendung erfolgt am 9. Juli ab 20.15 Uhr im HR!

Ob „Bilder meines Lebens“ oder „Nutten, Koks und frische Erdbeeren“, schlechthin die Erfolgstour mit der wunderbaren Mary Roos und Wolfgang Trepper, die nur jedem zu empfehlen ist. Es fällt einem schwer zu glauben, dass sich diese Powerfrau auch mal entspannen kann und „unbemannt“ ist . Sie ist „einzigartig“ und so authentisch. Mary Roos war der Liebling des Publikums: witzig, charmant und ein Mensch, der sich selber gerne auf die Schippe nimmt. Chapeau, Mary!

Über sieben Brücken sind sie sicher schon zig-mal musikalisch gegangen, die fünf Jungs von Karat, deren Markenname übrigens in der ehemaligen DDR für hochwertige Wein- und Sektgläser stand. Ebenso hochkarätig ist ihre Musik. In diesem Jahr gibt es reichlich Grund zum Anstoßen. Neben 40 Jahren Musikgeschichte, auf die die Gruppe zurückblicken kann, ist Frontman Claudius Dreilich 10 Jahre lang dabei. Das war eine prima Show der Kultband, auch in Hessen.

„Lebe schön“ ist ein perfektes Motto für Ella Endlich, eine der wenigen Künstlerinnen, die stets ein Konzeptalbum entwickelt, auf dem Geschichten aus dem Leben ein Gesamtbild bilden. Natürlich ist sie viel „Unterwegs“ und seit letzten Jahr mit eigenem Führerschein ausgestattet, wie sie stolz erzählte. „Küss mich, halt mich, lieb mich“ ist und bleibt der Ausgangspunkt von Ella Endlich’s Karriere und somit ein perfekter Titel für ihr Best Of Album.

Eine wahre Evolution of Schlager mit sage und schreibe 24 zusammengemixten Titeln gab es in perfekter A-Capella-Manier von Maybebob. Wer jetzt sagt, die kenne ich noch gar nicht, der sollte sich diesen Namen wirklich merken, denn was Jan, Lukas, Oliver und Sebastian an Klangvielfalt alleine nur mit ihren Stimmen zelebrieren, ist fantastisch und wurde vom Publikum begeistert gefeiert.

Seit 2014 tritt die Feenkönigin unter dem Namen Oonagh auf und feiert Erfolge über Erfolge. Gleich zweimal räumte sie beim diesjährigen Echo ab, und auch ihr zweites Album „Aeria“ verkauft sich bestens. Ob in elbisch oder in „Quechu“, Oonagh versteht es, ihr Publikum in Traumwelten entfliehen zu lassen, barfuss oder in Schuhen, das entscheide ihr Gefühl, sagte die sympathische Künstlerin.

Yared Dibaba kennen die Meisten sicher als Moderator vom norddeutschen Fernsehen, aber dass er auch singen kann, bewies der gebürtige Äthiopier in bewundernswerter Weise. An der Seite eines Shanty-Chores hieß es dann auf platt „Nützt jo nix“ und „Hey Kröger“. Witzig, charmant vorgetragen!

„Die perfekte Affäre“ liefert musikalisch derzeit Marc Marshall. Offensiv und wahnsinnig charmant klingt dieser Albumtitel, was so gewollt ist. Mit einem Mix aus Jazz und Swing entführt er in die Welt von Liebe, Lust und Leidenschaft. Eine perfekte Performance des singenden Beau Marc. „100 %“ Marc steckt im neuen Werk. Es ist kompromisslos und mit Themen ausgestattet, die jeden ansprechen. Fantastischer Auftritt.

Isabel Varell gab natürlich auch in diesem Jahr ein Stück ihres musikalischen Könnens zum Besten, Schwer vorstellbar, dass sie von sich sagen kann „Ich habe Zeit“. Wieder einmal ein Song, der ihr von Stefan Zauner auf den Leib geschustert worden ist. Sie ist eine starke Frau, die lebt, was sie schreibt, und eben Geschichten aus dem Leben besingt. Die sympathische Allrounderin ist ständig neugierig und hungrig auf´s Leben.

Den perfekten Schlusspunkt setzte die Hermes House Band, bekannt für Gute-Laune-Musik, Party und Coverversionen, bei denen man nicht still auf den Plätzen verweilen kann. So präsentierten sie in Hofgeismar das Medley bekannter Hits „One Life (Lets have a Good Time“). Kann man es besser ausdrücken als mit dem Song? Eine gute Zeit, die hatten wir eindeutig. Und morgen geht es dann mit den Proben weiter und der Aufzeichnung für die Schlagerparty die Zehnte.

Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder