Vanessa auf Wolke 7 mit Stiefsohn von Andrea Berg

Vanessa auf Wolke 7 mit Stiefsohn von Andrea Berg © Tim Dobrovolny

Seit Wochen klingt uns ihr Gassenhauer „Wolkenfrei“ in den Ohren. Manch einer wird sich gefragt haben: Wer singt dieses Lied? Es ist Vanessa Mai. Sie ist Neuentdeckung des Sommers und das Gesicht von Wolkenfrei. Genauso leicht wie ihr Bandname wirkt die junge Sängerin. Sie ist hübsch, hat eine tolle Stimme und verleiht binnen weniger Sekunden das Gefühl auf „Wolke 7“ zu schweben. Doch wer steckt hinter der Person Vanessa Mai? Und wie versucht sie, sich neben den Schlager-Instanzen Helene Fischer und Andrea Berg zu behaupten? Indem sie einfach Platz 1 der Charts belegt. So stößt Vanessa mit ihrem Solo-Projekt „Wachgeküsst“ das blonde Fräulein-Wunder-Fischer vom Thron des Schlagerolymps. Seit April ist die zarte Sängerin alleine unterwegs, nachdem die Bandkollegen Marc Fischer und Stefan Kinski aus der Formation „Wolkenfrei“ ausgestiegen waren. Getreu dem Motto: „Jetzt erst recht!“, zeigt sich die neue Solo-Sängerin bunt, frisch und sexy im Video-Clip oder auf der Bühne und mausert sich zur Schlager-Ikone der jungen Generation. Ein Erfolgsrezept, welches vor ihr schon die Damen Fischer und Berg erprobt haben und somit die Schlagerwelt revolutionierten. Der alte Lack des Genre Schlager fiel ab und entpuppte sich stylisch und attraktiv in gänzlich neuem Look.

„Spieglein, Spieglein, wer ist die beste Sängerin im ganzen Land?“

Noch gehört Helene Fischer, deren Wurzeln in Sybirien liegen, zu den meist gegoogelten Frauen Deutschlands. Mit ihrer WM-Hymne „Atemlos“ und der erfolgreichen „Farbenspiel“-Tournee hat sie der Musikwelt längst gezeigt, wie ein wahrer Star auszusehen hat. Nämlich sexy, mit Outfits die Frauen neidisch machen und Männer glauben lassen: „Und morgen küss ich dich wach!“ Und Andrea Berg? Die Herrscherin über „Atlantis“, dem atemberaubenden Bühnenprogramm, das 300.000 Fans in ihren Bann zog, zeigte ihren Anhängern, dass Lack, Leder und eine feuerrote Mähne keineswegs den Schlager ausschließen. Im Gegenteil. Wo sie auftritt, hat sie „Heimspiel“ und „das kann bekanntlich kein Zufall sein“. Um das zu erreichen, hat Vanessa Mai noch einen langen Weg vor sich. Aber sie ist ja auch noch sehr jung am Anfang einer vielversprechenden Laufbahn und macht sich nicht allzu viele Gedanken um die Konkurrenz. „Ich beschäftige mich nicht mit der Konkurrenz. Ich verschwende keine Energie an so negative Gedanken. Ich stecke meine Power in Sinnvolles, wie meine Karriere.“

Mai´s Traumprinz hat eine berühmte „Stiefmutter“

Anders als im Märchen, in dem es meist nur eine Gewinnerin gibt, ist in der heutigen Schlagerwelt, Gott-sei-Dank, genügend Platz für alle. Und noch was ist anders. So steht in der modernen Welt und im Zuge der Gleichberechtigung hinter jeder Schlagerprinzessin ein starker Prinz. Im Falle von Vanessa Mai handelt es sich um den Stiefsohn von keiner Geringeren als Andrea Berg. Andreas Ferber heißt der Glückliche, mit dem Vanessa seit drei Jahren zusammen ist. Dass ihr Traumprinz ein paar Jahre älter als die 23jährige Sängerin ist, mag vielleicht den ein oder anderen verwundern. Vanessa hat dazu ihre ganz persönliche Meinung: „Ich mag Männer der alten Schule, die mir die Tür aufhalten. Und ich mag Männer, die älter sind als ich. Mit einem Gleichaltrigen könnte ich gar nicht soviel anfangen“. Wenn das keine Liebeserklärung an ihren Andreas ist, mit dem sie in Asperg in Baden-Württemberg lebt. „Er ist meine große Liebe und das empfinde ich als sehr wertvoll. Ich bin sehr glücklich mit ihm.“ Das spürt man, wenn man ihren Liedern lauscht. Lassen wir uns überraschen, wer am Ende das Duell um die Schlagerkrone gewinnt. Drücken wir Vanessa Mai ganz fest die Daumen!

Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder