Suche

Das neue Album von Ute Freudenberg ist mehr als okay

Das neue Album von Ute Freudenberg ist mehr als okay

Nachdem das letzte Soloalbum von Ute Freudenberg in ihrem Jubiläumsjahr 2012 (40-jähriges Bühnenjubiläum) veröffentlicht wurde, warteten ihre Fans sehnsüchtig auf das neue Album. Am 09. Oktober 2015 war es nun soweit – „Alles Okay“ ist im Handel erhältlich und überzeugt den Hörer wieder einmal von der gewaltigen Stimmkraft einer Ute F.

Texte die ehrlich sind, Musik die Power überträgt und den Hörer mitnimmt auf eine Reise durch sein eigenes Leben. Songs, die „alltagstauglich“ sind, aber eigentlich auch die aktuell sehr kritischen Radioredakteure davon überzeugen sollte, sie im Radio zu spielen.

Schon die Auskopplung des Titelsongs „Alles Okay“ und das Video dazu zeigen, dass eine Ute Freudenberg auch lustig und komisch kann. Wie die Alltagspannen, die wir alle irgendwann schon einmal erlebt haben, in diesem Song wiedergegeben werden, lassen den Zuhörer schmunzelnd vor der Anlage sitzen und mit dem Kopf nicken – und feststellen „alles nicht so schlimm“ – „Alles Okay“ eben!

Wer will ihn nicht leben, den grössten Traum wohl jedes Menschen, eine Liebe die das Leben zu einem Feuerwerk macht – „Echt mit Dir“ eine Ballade, die einen rockigen Refrain hat, ein Lied, bei dem der Hörer nur die Augen schliessen muss und die Bilder seines grössten Traums vorbeiziehen lassen kann!

Gleich im nächsten Song gibt Ute Freudenberg dem Thema „Liebe“ erneut Raum – „Ich denk noch manchmal an gestern“ – Die Erkenntnis, dass es ohne einen bestimmten Menschen einfach doch nicht geht und sich alles erst dann perfekt anfühlt, wenn eben dieser Mensch da ist.

Nachdem die obigen beiden Songs ein „JA“ zur Liebe sind, steht aber eine Ute Freudenberg auch in „Hungriges Herz“ dazu, dass ein Leben allein auch sehr lebenswert ist und sich der „Kampf“ des sich Lösens von einem Menschen die Freiheit für ein selbstbestimmtes Leben ist!

Eine Hommage an alle die Menschen, die ihr Leben mit allen Höhen und Tiefen allein mit ihren Kindern meistern müssen – „Den harten Weg zu gehen“ – gleichzeitig aber auch ein „Mut-mach-Song“ – für die eigenen Wertvorstellungen einzustehen, auch wenn es mal schwierig wird.

Wie oft leben wir im Hamsterrad unseres Alltags und die Zeit rast einfach an uns vorbei. „Hast du wirklich gelebt?“ – eine Frage, die wir uns alle doch viel öfter stellen sollten. Der Song, der in einem „nachdenklichen“ Sound daher kommt und so dem Zuhörer den Raum lässt, sich ganz auf den lebensbejahenden Text einzulassen.

„Du bist gut“ – ein toller Song, untermalt mit Streichern, der all denjenigen den Glauben an sich zurückgeben will, die genau diesen verloren haben. Und auch eine Aufforderung an uns, diese Worte an Menschen zu richten, die sie dringend benötigen.

„Melancholischen Traumsong“ nennt Ute Freudenberg ihren Song „Manchmal bist Du noch hier“ – ja ein Traumsong, der zu Tränen rührt. Der aber auch Kraft gibt, wenn man einen geliebten Menschen verloren hat. Denn er wird immer hier sein „manchmal könnte ich schwören, im Prasseln des Regens, würd` ich Dich flüstern hör’n“. Sie bleiben immer bei uns – solange wir sie im Herzen tragen!

Ute Freudenberg hat es zusammen mit ihrem Produzenten David Brandes und seinem Team geschafft, ein sehr facettenreiches Album zusammenzustellen. Jeder findet in diesen zwölf Songs sicher immer einen, der ihm in der derzeitigen Lebenssituation Kraft, Inspiration oder einfach nur gute Laune gibt!

Ein Album, welches die gesamte Bandbreite des Lebens widerspiegelt, welches zum Lachen bringt, lebensbejahend ist, Mut macht, zum Weinen bringt und dies immer auf eine sehr gefühlvolle, intensive und authentische Art und Weise. Ein Album bei dem eine Ute Freudenberg auch neue Wege gegangen ist. Aber an Gewohntem festzuhalten ist einfach – nur ein/e Grosse/r wagt diesen Schritt.

DANKE an UTE FREUDENBERG und ihr Team für diesen musikalischen Leckerbissen!

Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder