Suche

Ein Interview mit Maria Voskania

Ein Interview mit Maria Voskania © Christine Kröning

Wir von SCHLAGER.DE haben das Vergnügen, in einem Interview mit Maria Voskania mehr über ihre anstehenden Auftritte zu erfahren. Die talentierte Newcomerin mit armenischen Wurzeln hat sich in Deutschland innerhalb kürzester Zeit ihren großen Traum verwirklicht, Sängerin zu werden. Sie geht ihren Weg von der Background-Sängerin der Band von Helene Fischer zur Solo-Sängerin und ist gerade ganz besonders “busy”, denn sie ist auf dem Sprung…

SCHLAGER.DE:
Hallo Maria, danke, dass, Du Dir trotz Deines Terminstresses Zeit für ein kleines Interview mit uns genommen hast. Dürfen wir fragen, wohin die Reise geht?
MARIA VOSKANIA:
Ja, ich bin total happy. Seit Samstag bin ich in Berlin zu den Proben für die diesjährige Helene Fischer Show. Heute Abend haben wir die erste Aufzeichnung. Dann geht es am Donnerstag nach München zur Aufzeichnung der Weihnachtshow mit Carmen Nebel. Ich habe mich so darüber gefreut, dort dabei sein zu dürfen mit so tollen Kollegen und in solch einer tollen Show – einfach Wahnsinn! Dann könnt Ihr mich also am 24.12. sehen. Dann wird die Carmen Nebel-Show ausgestrahlt und am 25.12. wird die Helene Fischer-Show gesendet.
SCHLAGER.DE:
Das freut uns sehr, dass Du in einer großen Weihnachts-Show mit dabei bist, darfst Du verraten welchen Song Du zum Besten gibst? …wir nehmen an, etwas Weihnachtliches?
MARIA VOSKANIA:
Ja, klar; ich singe keinen eigenen Song, sondern wir haben uns für ein klassisches Weihnachtslied entschieden, welches ich persönlich zu einem der schönsten zähle, nämlich „Gloria in Excelsis Deo“. Ich bin mal gespannt, ob es dem Publikum und Euch gefällt!
SCHLAGER.DE:
In Berlin bist Du im letzten Jahr von Helene Fischer so überrascht worden – war das im Nachhinein ein Glücksfall für Dich, und gibt es da womöglich in diesem Jahr bei der Aufzeichnung etwas Ähnliches?
MARIA VOSKANIA:
Ja, das war in jedem Fall ein absoluter Glücksmoment für mich, der sich schon fast in mein Herz eingebrannt hat, gerade jetzt, wo ich wieder hier in Berlin im Velodrom bin, kommen diese Glücksgefühle wieder hoch; und ich bin Helene und ihrem Team einfach nur unendlich dankbar. Es hat meiner Karriere auf jeden Fall sehr gut getan, denn viele Fans oder auch Kollegen sprechen mich darauf an “Ach bist Du nicht die Kleine, die man im letzten Jahr bei Helene in ihrer Show überrascht hat?“ Und ich rechne nicht damit, nochmals überrascht zu werden. Das wäre doch fast zu viel oder?

SCHLAGER.DE:
Deine Fans fragen oft, warum Du immer noch trotz Deines Erfolges als Solistin bei Helene im Background singst. Könntest Du Dir vorstellen, in Zukunft eigene Wege zu gehen?
MARIA VOSKANIA:
Na ja, natürlich könnte ich mir das irgendwann einmal vorstellen, aber ganz ehrlich, im Moment wüsste ich nicht warum. Ich kann das alles noch wunderbar kombinieren und organisieren, und ich freue mich, dabei sein zu dürfen. Es ist jedes Mal wie ein Ankommen in der Familie und bei Freunden, weil mir ja auch alle im Laufe der Jahre ans Herz gewachsen sind. Dafür ist immer noch Zeit, eigene Wege zu gehen, aber derzeit – nein.
SCHLAGER.DE:
Gerade ist Deine aktuelle Single „Was wäre wenn“ erschienen. Eine wunderschöne Ballade in der Neufassung von „What If“, wie kam es dazu?
MARIA VOSKANIA:
Ich mochte diesen Song schon immer und habe ihn auch stets mit Weihnachten verbunden, irgendwie. Als dann die Plattenfirma mit dem Vorschlag an mich heran kam, diesen Song von Kate Winslet zu covern, war ich total glücklich und überrascht. Und wir finden, er passt einfach perfekt in diese Jahreszeit.
SCHLAGER.DE:
Du setzt dabei auf Dein bewährtes Produzententeam und Leute, die Dir schon beim ersten Album zur Seite gestanden haben. Wie wichtig ist Dir Beständigkeit?
MARIA VOSKANIA:
Das ist mir absolut wichtig! Ich habe so tolle Menschen um mich herum, die mit mir durch Höhen und Tiefen gegangen sind. Warum sollte ich das ändern? Die haben mich sozusagen groß gezogen, angefangen mit der Familie bis hin zu meinem Team. Es ist einfach so ein entspanntes Arbeiten. Ich liebe die Musik, die mir da auf den Leib geschustert wird – einfach alles – und so soll es auch bleiben.
SCHLAGER.DE:
Nach der „Lust am Leben“ folgen nun „Perlen und Gold“, so der Titel Deines kommenden Albums. Sind Dir Lebensfreude und – nennen wir es mal – Schmuck auch privat wichtig?
MARIA VOSKANIA:
Die Lebensfreude darf man auf keinen Fall vergessen, und ich liebe auch Schmuck wie jede Frau, oder? (Lacht.) Aber die echten Perlen und Juwelen im Leben sind meine Familie, Freunde und Menschen, die mir ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Sei es durch ein liebes Wort – meine Fans zum Beispiel – mit ihren lieben Fanbriefen, einfach Momente, die mich und mein Herz berühren. Das ist für mich das Wertvollste.
SCHLAGER.DE:
Kannst Du uns schon ein wenig über Dein zweites Werk erzählen? Wird es sich mehr dem Schlager oder dem Pop widmen oder eher balladesk sein?
MARIA VOSKANIA:
Auf jeden Fall werden die Schlagerfans auf ihre Kosten kommen. Wir haben dieses Mal einige tanzbare Songs dabei, aber auch eine Mischung aus Balladen, eben einfach so richtig MARIA.
SCHLAGER.DE:
Du hast das Glück, wirklich sehr engagierte Fans hinter Dir zu wissen. Macht Dich das stolz, und motiviert das zusätzlich?
MARIA VOSKANIA:
Ja, das stimmt und darauf bin ich unendlich stolz! Ich mache ja schon lange Musik, aber gerade jetzt merke ich, wie die Fans wie eine Wand hinter mir stehen. Es ist so unfassbar, wie viele Leute es gibt, die mir Briefe schreiben und mich einfach glücklich machen, auch wenn es einem vielleicht mal nicht so gut geht. Es gibt mir unglaublich viel Kraft und – dafür einfach mal ein herzliches Dankeschön an meine Fans!
SCHLAGER.DE:
Wir bedanken uns ganz herzlich für das nette Interview und wünschen Dir auf Deinem weiteren Weg alles erdenklich Gute!

Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder