„Vom Geist der Weihnacht“

„Vom Geist der Weihnacht“ © Christine Kröning

Was gibt es Schöneres als sich am Nikolaustag das Musical „Vom Geist der Weihnacht“ anzuschauen und sich emotional auf die besinnlichste Zeit des Jahres einzustimmen?

In Europas größtem und modernstem Theaterzelt in Oberhausen durften wir von Schlager.de vor Ort sein und sind begeistert.

In den Hauptrollen sind Felix Martin als (Scrooge), Ron Holzschuh als (Marley) und Annemarie Eilfeld als (Engel) – die gestern allerdings von Stefanie Wesser ersetzt wurde.

Das ist ein Erlebnis für die ganze Familie und gerade angesichts allgemein zunehmender Verunsicherung einfach Balsam für die Seele.

Dirk Michael Steffans faszinierendes Familien Musical nach Charles Dickens entführt das Publikum in eine weihnachtliche Traumwelt voller Poesie. Eine wunderschöne Einstimmung auf das Fest der Feste zum einen und zum anderen ein lehrreicher Appell an uns alle.

Folgende Handlung beinhaltet das Musical:

Es ist Heiligabend. Auf dem festlich geschmückten Marktplatz herrscht reges Treiben. Mit Geschenken beladen und voller Vorfreude auf das Fest wünschen die Menschen einander Frohe Weihnachten. Nur einer lässt sich von der festlichen Stimmung nicht anstecken: der kaltherzige Geldverleiher Ebenezer Scrooge. Für ihn ist Weihnachten nichts anderes als ein willkommener Anlass, die Zinsen zu erhöhen. Schließlich haben die Leute doch selber Schuld, wenn sie ihr ganzes Geld für unnütze Geschenke ausgeben. Noch ahnt Scrooge nicht, dass diese Nacht auch für ihn einige Überraschungen bereithält.

Als Scrooge zu Hause genüsslich in seinem Schuldenbuch blättert, erscheint wie aus dem Nichts sein alter Freund und Geschäftspartner Marley. Scrooge bleibt bei dem Anblick beinahe das Herz stehen, denn sein Geschäftspartner ist bereits vor einigen Jahren verstorben! Doch wie sich herausstellt, wandelt Marleys Geist seit seinem Tod ruhelos auf Erden. Zu Lebzeiten stand Scrooge ihm an Skrupellosigkeit in nichts nach und schikanierte seine Mitmenschen, wo er nur konnte. Der Zutritt ins Paradies bleibt Marley jedoch solange verwehrt, bis er seine Missetaten gesühnt hat – und dafür, so lautet sein himmlischer Auftrag, soll er seinen Freund Scrooge auf den Pfad der Tugend führen und einen besseren Menschen aus ihm machen.

Doch so leicht lässt sich Scrooge nicht zur Umkehr bewegen. Der Umstand, dass sein alter Freund an die Erde gekettet bleibt, wenn er sich nicht erweichen lässt, ist ihm ebenso gleichgültig wie die Not seiner Schuldner. Scrooge will nur eins: Marley so schnell wie möglich wieder loswerden. Zum Glück ist himmlische Unterstützung unterwegs. So plötzlich wie der Geist aufgetaucht ist, steht nun ein Engel im Raum, der Marley und Scrooge mit auf eine schwindelerregende Reise durch Raum und Zeit nimmt.

Zunächst führt der Engel die beiden Freunde in die Vergangenheit zurück. Scrooge sieht sich selbst als den einsamen, kleinen Jungen, der er einst war und der an jedem Weihnachtsfest allein im Internat bleiben musste. Noch einmal muss er miterleben, wie er den einzigen Menschen, den er je geliebt hat, wegen seiner Gier verlor: Er trifft seine große Liebe Belle bei Vollmond im Garten. In dieser Nacht entscheidet er sich für die Karriere und gegen die Liebe. Als Scrooge diese Szene nach all den Jahren wieder sieht, wird ihm klar, dass er vieles im Leben falsch gemacht hat. Seine kaltherzige Fassade bekommt Risse.

In der Gegenwart wird Scrooge Zeuge, wie Menschen, für die er nie ein einziges gutes Wort übrig hatte, voller Mitgefühl und guter Wünsche ihr Glas auf ihn erheben. Und dann ist da noch Timmy, der behinderte Sohn seines Angestellten Cratchit, der trotz seiner Krankheit das Leben von ganzem Herzen bejaht. Schließlich führt ihn der Engel zum Grab seiner Jugendliebe Belle. Scrooge bricht verzweifelt zusammen; er erkennt, dass er die Gelegenheit, Belle seine Liebe zu gestehen, für immer vertan hat. Doch in diesem Moment enthüllt ihm der Engel der Weihnacht sein ganz persönliches Geheimnis. Scrooge begreift, dass er eine zweite Chance bekommen hat, und sein Leben erfährt eine Wendung zum Guten. Dazu gehört auch, dass er zum ersten Mal von Herzen Weihnachten feiert – zusammen mit all den Menschen, die er früher verachtet hat.

Vom 26.11.15 bis zum 30.12.15 laufen die Vorstellungen und Tickets gibt es unter http://vom-geist-der-weihnacht.de/tickets-termine/. Aufgrund der großen Nachfrage haben wir die Nikolaus-Rabatt-Aktion für das Familienmusical „Vom Geist der Weihnacht“ im Theaterzelt Oberhausen noch einmal verlängert. 25% Rabatt für Erwachsene und 50% Rabatt für Kinder für alle Vorstellungen bis So, 13.12.

Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder