Nockalm Quintett – Österreichs erfolgreichste Schlagerband gibt Strukturänderungen bekannt

Nockalm Quintett – Österreichs erfolgreichste Schlagerband gibt Strukturänderungen bekannt © Kerstin Joensson

Seit mehr als 30 Jahren steht das Nockalm Quintett auf der Bühne. Das Septett aus Kärnten hat mit Hits wie ‘Schwarzer Sand von Santa Cruz’, ‘Einer von uns lügt’ oder ‘Über Rhodos küss ich dich’ österreichische Schlagergeschichte geschrieben. Nun formiert sich die Band neu.
Um allfälligen Spekulationen den Wind aus den Segeln zu nehmen: Nach mehr als 30 Jahren gemeinsamen Musizierens sind Veränderungen legitim. Zum Ausstieg, im absoluten Einvernehmen, hat man sich die Hände gereicht.

 

Konkret heißt das: Edmund Wallensteiner, Dietmar Zwischenberger und Arnd Herröder verlassen die erfolgreichste Schlagerband Österreichs, um mit einem neuen Sänger mit italienischen Wurzeln in einem eigenen Bandprojekt “KnickerNocker” weiter gemeinsam Musik zu machen. “Mit unserer neuen Band gehen wir einen ganz neuen musikalischen Weg. Unsere erste Single ist bereits produziert”, so Wallensteiner und er ergänzt: “Es war eine tolle Zeit mit dem Nockalm Quintett. Es verbinden uns Jahrzehnte, in denen wir gemeinsam viel erreicht haben. Arnd, Dietmar und ich, wir gehen mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Was bleibt ist die schöne Erinnerung an tolle Erlebnisse und Kollegenschaft. Was kommt ist die Umsetzung eigener Ideen und Vorstellungen – eben die “KnickerNocker”. Wir wünschen dem Nockalm Quintett alles Gute für die Zukunft und freuen uns, wenn ihnen die Fans auch weiterhin treu bleiben.

 

Gottfried Würcher, Stimme und Markenzeichen der Nockis wird mit Gründungsmitglied Wilfried Wiederschwinger, Markus Holzer und Siegfried Willmann weiterhin als Nockalm Quintett Schlagermusik vom Feinsten machen. Kurt Strohmeier als Neuzugang am Keyboard macht das Quintett wieder komplett. Bandleader Gottfried Würcher: “Ich wünsche Dietmar, Arnd und Edmund Glück und Erfolg. Besonders danken möchte ich ihnen für die jahrelange Kollegenschaft, für die unzähligen Erfolge und Erlebnisse der letzten Jahrzehnte – es war einzigartig, wie ich meine!”

Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder