Andrea Kiewel über den ZDF-Fernsehgarten

Andrea Kiewel über den ZDF-Fernsehgarten © Christine Kröning

Seit vielen Jahren moderiert Andrea Kiewel die beliebte Fernsehshow „ZDF-Fernsehgarten“ am Sonntagvormittag. Ab Mai 2016 erfährt die Sendung eine Veränderung und wird um 11:50 Uhr ausgestrahlt. Das Unterhaltungsformat vom ZDF gehört zu den absoluten Quotenbringern der Unterhaltungsbranche. Bis zu 21 Mal pro Jahr begrüßt die Moderatorin Andrea Kiewel – ihr Spitzname ist „Kiwi“ – die Zuschauer auf dem Mainzer Lerchenberg. Am 29.06.1986 wurde die erste Ausgabe der Show gesendet –  damals moderiert von Ilona Christen. Auch 2016 erwartet die Zuschauer wieder die volle Portion Schlager.

Stefan Unglaube hatte das Vergnügen, die Moderatorin zum Erfolg der Sendung und die neue Saison zu befragen.

 

Wie erklären Sie sich, dass der „Fernsehgarten“ eine der erfolgreichsten Shows des ZDF ist?

Der „ZDF-Fernsehgarten“ ist wie der Sommer – alle lieben ihn. Er ist sonnig, fröhlich, mit ’ner frischen Brise und fröhlichen Menschen. Die gesamte Familie versammelt sich am „Fernsehgarten-Strand“: Kinder, Eltern, Großeltern. Das ist einmalig im deutschen Fernsehen.

 

Sie sind ja nun auch schon einige Jahre dabei. Was hat sich aus Ihrer Sicht in der Ansprache/der Aufmachung der Sendung seit Sendestart des „ZDF-Fernsehgartens“ geändert?

Natürlich ist der Fernsehgarten immer der Fernsehgarten, aber so wie das Leben, ist er im Fluss, er verändert sich, geht mit der Zeit. Unsere Musik ist modern, die Bildsprache ist es auch. Die Sendung entsteht ja nicht von allein sondern wird von Menschen gemacht, die mitten im Leben stehen. Ganz neu für mich sind diese lustigen Gruppen von Mädchen und Jungen, die bei uns während der Live-Sendung ihre Junggesellenabschiede feiern. Mit all den anderen 5.000 Zuschauern definitiv die größte und bestmögliche Party vor einer Hochzeit.

Was war Ihr schönstes Erlebnis, welche die aus Ihrer Sicht bislang denkwürdigste Sendung?

Die tollste Sendung war die im Juli 2014, als eine große brasilianische Christus-Statue unsere Bühne schmückte und wir alle im Fussball-WM-Final-Fieber waren. Nur wenige Stunden nach dem Fernsehgarten gelang dann unserer Mannschaft in Rio tatsächlich das Meisterstück. Der Fernsehgarten bringt also Glück! Persönlich berührt hat mich am meisten mein erster Fernsehgarten der Saison 2008, meine Heimkehr sozusagen. Der herzliche, warme Applaus meiner Zuschauer hat mich sehr bewegt. Unvergessen!

 

Der „Fernsehgarten“ sendet ab Mai 2016 erst ab 11.50 Uhr. Was sind Ihre Erwartungen an den neuen Sendeplatz?

Der veränderte Sendeplatz ist eine große Chance, neue Zuschauer dazu zu gewinnen. Wir senden ja bis 14 Uhr, so „spät“ war der Fernsehgarten noch nie zu sehen. Also könnte es ja durchaus möglich sein, dass sich der ein oder andere Langschläfer für uns entscheidet?

 

Worauf darf sich denn der Zuschauer in der Saison 2016 noch freuen? Worauf freuen Sie sich in dieser Saison besonders?

Die Saison 2016 ist unsere große Geburtstagssaison. Wir feiern den 30., also gibt es vom 8. Mai bis 25. September jeden Sonntag eine herrliche „Endlich 30“ Party. Wir planen viele schöne und großartige Aktionen, und das Beste ist, unsere Zuschauer sind immer ein Teil der Show – ob live vor Ort oder zu Hause am Bildschirm. Musikalisch wünsche ich mir, dass wir für alle etwas dabei haben: Pop, Schlager, internationale Künstler, auch gern Rock und Musical. Es wäre für uns alle der größte Lohn, wenn unsere Zuschauer so empfinden wie wir, die wir diese Sendung gestalten: Freude, Liebe, Zuversicht. Am Sonntag zwischen 11.50 Uhr und 14 Uhr ist einfach mal alles gut!

 

Die meisten Kolleginnen und Kollegen sind wie Sie seit Jahren dabei. Was schätzen Sie an einem so eingespielten Team?

Dieses eingespielte Team ist mein Fels in der Brandung. Es berührt mich immer und immer wieder aufs Neue, wenn ich sehe, wie alle ihr Bestes geben. Es die tollste Sportmannschaft der Welt: einer für alle – alle für einen.

 

Wenn Sie nicht moderieren würden – was wäre denn Ihr zweitliebster Job im Fernsehgarten-Team (und warum)?

Ich würde gern mal Regie führen. Nicht, weil ich meine, es besser als meine fabelhaften Regisseurinnen und Regisseure zu können, nein, ich hätte einfach endlich mal die Gelegenheit, live die komplette Sendung zu sehen. All zu oft moderiere ich einen Act an, renne zur nächsten Position und habe den Künstler nie gesehen. Das ist schon etwas merkwürdig… Im positiven Sinne!

 

In eigener Sache: Das beliebte TV-Format steht zum Voting auf Schlager.de. Wir suchen mit Euch das beliebteste TV-Format und unter den Nominierten ist natürlich auch der ZDF-Fernsehgarten. Schaut also hier mal rein und gebt Eure Stimme ab.

Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder