Suche

“Die Filieri Story”: Supertalente beim Konzert in Emmerich

“Die Filieri Story”: Supertalente beim Konzert in Emmerich © Christine Kröning

Seit ihrem Auftritt im Finale von „Das Supertalent“ 2014, der ihnen den 3. Platz bescherte, hat sich einiges für die beiden Brüder Enrico und Lino Filieri geändert.

Während Lino mit seiner Familie in Weeze lebt, wo er als Flugzeugabfertiger arbeitete, lebt Enrico in Emmerich und kellnerte in einer Taverna am Rhein. Beide haben inzwischen ihre ehemaligen Berufe an den Nagel gehängt und widmen sich voll und ganz der Musik, eine Leidenschaft, die sie von Kindesbeinen an begleitet.

Zusammen mit ihrem Manager Ronnie Meister, der ein Händchen für Supertalente zu haben scheint, denn auch Leo Rojas gehört zu seinen Schützlingen – wie wir wissen gewann der sympathische Panflötenspieler 2011 die Talent-Staffel – ging es an die Suche nach einem geeigneten Produzenten für die in naher Zukunft erscheinende Filieri-CD.

Von drei potentiellen Produzenten entschied man sich für Matthew Tasa, der schon mit Stars wie Xavier Naidoo zusammen gearbeitet hat. Er war begeistert von der Leidenschaft und Herzlichkeit der beiden Brüder.

Auch für Dieter Bohlen waren Enrico und Lino in der Staffel das „Beste Duo der Welt“ und sorgten für Gänsehautmomente. Ihre Interpretation von „Caruso“ bewegte die Konzertbesucher in Emmerich gleichermaßen wie einst bei ihrem Fernsehauftritt.

Der Saal füllte sich mit Freunden, Bekannten und und der Familie der Brüder. Es war wie ein großes Familienfest. Großartig!

Einfach faszinierend die Stimme von Enrico, voller Gefühl mit hohem Wiedererkennungswert. Sehr authentisch präsentieren sie ihre Interpretationen der Coversongs. Jeder kennt „Che Sara!, „Tornero“, „O Sole Mio“, „Volare“. Und doch schaffen es die beiden, jedem Song einen eigenen Stempel aufzudrücken!
Auch erwies es sich als gute Idee, musikalische Freunde und Weggefährten wie die damaligen Mitbestreiter der Filieris, nämlich die Gruppe King Pin, einzuladen. Besonders die Sängerin Caro Ketelaer überzeugte mit ihrer Stimme und erinnerte nicht nur optisch, sondern auch gesanglich sehr an ihr Idole Silbermond.

Special Guest war der bereits erwähnte gebürtige Ecuadorianer Leo Rojas, der dank seiner Panflöte und großer Leidenschaft mit seinen gefühlvollen Interpretationen mehr als zu überzeugen wusste. Seine Version von „El Condor Pasa“ wurde zurecht mit Standing Ovations bedacht.

Ein rundum gelungener Abend mit viel Spaß, bester Unterhaltung und einem Brüderpaar, von dem wir sicherlich noch einiges sehen und vor allem hören werden.

Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder