Suche

Géraldine Olivier & Aneta Sablik – „Mamy Beat Project“

Géraldine Olivier & Aneta Sablik – „Mamy Beat Project“

Unter dem Titel “Mamy Beat Project” ist eine neue Coverversion des Klassikers “Mamy Blue” produziert worden. Von den „Pop Tops“ im Jahre 1971 erstveröffentlicht, wurde dieser Titel zum Welterfolg und damals von vielen Künstlern in allen möglichen Sprachen in Folge gecovert.

Seit vielen Jahren ist dieser Welterfolg, dessen Thematik nach wie vor Aktualität und Zeitgeist in sich trägt, fast aus der Radiolandschaft verschwunden. Grund genug diesem wunderbaren Titel neues Leben einzuhauchen.

„Mamy Beat Project“ ist eine Produktion aus dem Hause GREJO Records, welche ein Team aus Österreich und Deutschlandmit diesem Projekt betraut hat.

Gesungen von zwei Künstlerinnen, die sich mit diesem Projekt einen großen Wunsch erfüllt haben. Einmal einen Titel gemeinsam zu machen. Die eine ist die DSDS Siegerin aus dem Jahre 2014 – Aneta Sablik – die mehr als eindrucksvoll in dieser Staffel bewiesen hat, wie umfangreich ihr Stimmrepertoire ist. Die als erste Kandidatin überhaupt, sämtliche Live Motto Shows von Anfang an für sich entscheiden konnte. Die andere ist Siegerin des Grand Prix der Volksmusik und seit über 20 Jahren ein fester Bestandteil dieses Musikgenres – Géraldine Olivier. Allerdings ebenfalls mit einer Repertoirevielfalt ausgestattet, die weit über das Schubladendenken hinausgeht.

Wie kommen zwei so unterschiedliche Künstlerinnen zusammen bzw. was haben sie gemeinsam. Ganz einfach -gar nichts. Nur die Liebe zur Musik. Nicht ganz……es ist eine Freundschaft, die über die Jahre gewachsen ist. Wie viele Geschichten im Leben, fing auch diese mit „Es war einmal…….“ an.

Im Jahr 2011 erreichte Géraldine ein Anruf ihres Fotografen, der zwei talentierte junge Menschen in seinem Fotostudio stehen hatte. Sie wollten unbedingt im Musikbereich Karriere machen. So rief dieser Fotograf bei Géraldine Olivier an, für die er gerade ein Shooting gemacht hatte und fragte, ob und wie man den Beiden helfen könnte. Sie würde sich doch in der Branche auskennen. Nun ja, in der Branche Volksmusik und Schlager schon, aber im Bereich Pop / Dance etc. eher weniger. Dennoch versuchte man sich um die Beiden und insbesondere Aneta zu kümmern. Man knüpfte Kontakte und vermittelte sie in die Branche. Erste Aufnahmen wurden gemacht, erste Projekte ins Leben gerufen, aber alles wollte noch nicht so recht fruchten. Daraufhin wurde Aneta von Géraldine ins Schlepptau genommen und bei verschiedenen Veranstaltungen auf die Bühne gestellt. Man suchte Präsentationsmöglichkeiten. Immer mehr wurden auf das junge Talent aufmerksam. Ein weiteres Projekt wurde gecastet und plötzlich befand sich Aneta in einem ersten ernstzunehmenden Projekt, das europaweit angeboten wurde. Aber der Erfolg wollte sich noch nicht einstellen. Heimlich bewarb sich Aneta bei DSDS. Ihrer Freundin Geraldine wollte sie davon zunächst nichts sagen, da sie fürchtete damit nicht gut anzukommen. Erst als sie sich schon für den Recall qualifiziert hatte, rückte sie mit der Wahrheit raus.

Die Angst war völlig unbegründet und so begleitete Géraldine die junge Aneta weiterhin mit Rat und Tat und half ihr durch die Hürden der Shows. Zwischen Hamburg und Kuba glühten die Telefonleitungen und oft war der musikalische Rat gefragt. Aber auch das hat geholfen und Aneta kehrte als eine der Qualifikantinnen für die Motto Shows nach Deutschland zurück. Aber auch während des Einzuges in den „DSDS Wohnblock“ war und blieb Géraldine die mentale Stütze für Aneta. Umso größer war die Freude, als man gemeinsam den großen Sieg feiern konnte. Die Show war zu Ende, aber die Freundschaft blieb. So zog Aneta sogar in den Norden und wurde Nachbarin von Géraldine. Jeder ging seinen musikalischen Ambitionen nach und bewegte seine Karriere weiter.

Es entstand eine echte Freundschaft, wie sie in dieser Branche eher selten ist.

Auf einer Party wurde einmal der alte Klassiker „Mamy Blue“ gespielt und beide hatten sogleich das Gefühl, das möchte ich machen. Unisono erklärten sie diesen Titel als großartig und wollten ihn aufnehmen. Géraldine auf Französisch und Aneta auf English. Worauf nach kurzer Zeit feststand, warum machen wir das nicht einmal zusammen. Wir leben in ganz unterschiedlichen musikalischen Welten und werden uns da nie begegnen. Aber einmal zusammen singen, das wäre doch etwas. Gesagt getan. Das Ergebnis liegt vor und wird am 03.06.2016 veröffentlicht. „Mamy Beat Project“ mit dem Titel „Mamy Blue“. In einer eigenen und neuen sehr „swingig-bluesigen“ Fassung mit zwei Sprachversionen (deutsch-englisch). Und zugleich mit einem sehr tanzbaren Remix als sog. Clubmix.

Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder