Suche

Tausende zog es zur 2. Schlagerparty nach Neuwied

Tausende zog es zur 2. Schlagerparty nach Neuwied © Gerhard Wingender

Das Deichstadtfest in Neuwied gibt es inzwischen bereits seit 37 Jahren. Seit dieser Zeit feiert die Stadt mitten in der Fußgängerzone vier Tage lang mit einem Musikprogramm auf 5 Bühnen bei kostenfreiem Eintritt den Bau ihres Hochwasserschutzdeiches. Der Schlagerabend dagegen feiert auf dem Deichstadtfest in diesem Jahr erst seinen zweiten Geburtstag.

Bei der Erstauflage im vergangenen Jahr gab es noch einige Skeptiker, ob das „Konzept Schlager“ beim Deichstadtfest aufgehen würde. Zum einen ist das Rheinland nicht unbedingt als eine Schlager-Hochburg bekannt, zum anderen geben auf dem Deichstadtfest sonst üblicherweise bekannte und durchaus hochkarätige Top40-Cover-Bands den Ton an.

Aber bereits nach der gelungenen Premiere im letzten Jahr wurden die Skeptiker leiser, denn der Schlagerabend wurde extrem gut angenommen. Nach der Wiederholung in diesem Jahr dürften diese aber vollends verstummt sein. Tausende Schlagerfans feierten bei der Schlagerparty auf dem Deichstadtfest und ließen Neuwied an diesem Wochenende zum Epizentrum des Schlagers werden.

Den Start auf der Bühne macht Caro. Die junge Österreicherin, die von Claudia Jung protigiert wird, hat extra den Weg aus Tirol auf sich genommen, um beim Deichstadtfest dabei zu sein. Im Gepäck hat Caro – neben einigen Coverversionen – ihr neues Album „Das allererste Mal“. Mit diesem war sie kürzlich in der Fernsehsendung „Immer wieder sonntags“ bei Stefan Mross zu Gast. Vermutlich haben viele Neuwieder die Sendung in der ARD gesehen, denn die sympathische Newcomerin kann sehr schnell das Eis brechen und ihr Publikum überzeugen.

Hansi Süssenbach ist nicht umsonst als der König der Tanzpaläste bekannt. Der Sänger aus Buchen im Odenwald übernimmt als nächster das Mikrophon. Er ist bereits ein gestandener Hase im Schlagergeschäft, hat mehrere Alben produziert und feiert im nächsten Jahr sein 20-jähriges Bühnenjubiläum. Sein aktuelles Album heißt bezeichnenderweise „Alles was geht“, und heute Abend zeigt Hansi auch „alles was geht“. Oder sollte man sagen „Alles was tanzt“, bzw. „Alles was tanzen kann“? Denn dazu bringt er seine Gäste vor der Bühne. Egal ob allein oder beim Discofox zu zweit, der König der Tanzpaläste macht seinem Namen alle Ehre und die Fußgängerzone in Neuwied wird zum Open-Air-Tanzpalast.

Horst Krefelder ist schon ein alter Bekannter in Neuwied. Bereits beim Soundcheck am Nachmittag wird er von vielen Neugierigen begrüßt. „Der ist klasse. Super, dass der auch in diesem Jahr wieder dabei ist“ hört man. Aber nicht nur die Einheimischen freuen sich. Eine Gruppe erzählt stolz, dass sie extra aus Duisburg angereist sei, um Horst Krefelder zu sehen. Das singende Energiebündel, das von Willi Herren seinen den Spitznamen „Mr. Move“ verdankt, ist aufgrund seines großen Erfolges im Vorjahr zum zweiten Mal bei der Neuwieder Schlagerparty dabei. Man merkt ihm an, wie viel Spaß er dabei hat, auf der Bühne zu stehen und das Publikum zu begeistern. Innerhalb kürzester Zeit hat Mr. Move das Publikum in seinen Bann gezogen. Nach wenigen Minuten ist nicht nur er, sondern das gesamte Publikum vor der Bühne „in move“. Ganz besonders dürfte es den Krefelder gefreut haben, dass sein neuer Titel „Giulia“ auf extrem gute Resonanz stieß, aber nicht nur mit diesem überzeugt er das Publikum.

Das Neuwieder Partyvolk hätte zwar gerne noch länger mit „Mr.Move“ gefeiert und fordert auch hartnäckig weitere Zugaben, aber hinter der Bühne wartet bereits Achim Petry. Dieser ist der Top-Act bei der Schlagerparty auf dem Deichstadtfest und wird schon von vielen erwartet. Der Sohn des Schlagergiganten Wolfgang Petry präsentiert seinem Publikum eine gelungene Mischung aus seinen eigenen Songs sowie eine Auswahl der Liedern seines Vaters. Dem Publikum gefällt beides! „Eigentlich mag ich überhaupt keinen Schlager, aber hier ist so eine super Stimmung. Hier müssen wir bleiben und mitfeiern!“ hört man einen Besucher seinen drei Kumpels zurufen, die gerade an der Bühne vorbei kommen.

Aber so ergeht es nicht nur ihnen. Achim Petry zieht die Massen zu Bühne 4 und macht die Schlagerparty auf dem Deichstadtfest zu einem rauschenden Fest. So wundert es nicht, dass das Partyvolk ihn erst nach einer Zugabe von der Bühne läßt. Die Stimmung bei dieser 2. Auflage der Schlagerparty beim Deichstadtfest ist – wie das perfekte Sommerwetter – einfach „der Wahnsinn“. Bezeichnenderweise heißt so der Titel der Zugabe. Mit „Wahnsinn“ beschließt Achim Petry sein Bühnenprogramm an diesem Abend. Das nutzen alle, um noch einmal intensiv mitzusingen, zu tanzen und zu feiern.

Ein krönender Abschluss für einen tollen Schlagerabend!

Feierabend hat der Schlagersänger aber noch lange nicht! Er kündigt an, dass er im Anschluss gerne noch für Autogramme bereit steht und davon machen viele Gebrauch – sehr viele! So viele, dass Achim Petry nach mehr als einer Stunde immer noch neben der Bühne am Tisch sitzt, geduldig Autogramme schreibt und für Selfies posiert. Hut ab!

Angesichts des großen Erfolges in diesem Jahr wird den Veranstaltern wohl kaum eine Wahl bleiben, als auch im nächsten Jahr wieder einen Schlagerabend zu veranstalten und das Deichstadtfest erneut zu einem Mekka der Schlagerfans im Rheinland zu machen.

Insofern sollten sich alle Schlagerfans bereits jetzt das zweite Wochenende im Juli 2017 notieren.

Schlager.de auf Instagram