Suche

Das war der Silvester-Stadl 2016!

Das war der Silvester-Stadl 2016! © Jennifer Krammel /Schlager.de

Viel Kritik musste der Silvesterstadl bereits im Vorfeld einstecken. Viele treue Fans äußerten in den sozialen Netzwerken immer wieder, dass sie Andy Borg in den Stadl zurück wollen. Dennoch hatte man in Jörg Pilawa einen neuen Co-Moderator für die bezaubernde Francine Jordi damit einen guten Nachfolger für Alexander Mazza gefunden.

Jörg Pilawa, ein äußerst charmanter und lustiger Moderator hat zusammen mit Francine perfekt durchs Abendprogramm geführt. Zur Begrüßung seiner Fans und Zuschauer kam Jörg Pilawa auf Skiern in die Halle heruntergefahren, was in der Live Sendung Gott sei Dank gut verlief, denn in der Generalprobe am Tag zuvor ging das ordentlich in die Hose. Eine aufgebesserte “Piste”, zu viel Schwung und schon war es passiert. Ein Sturz, der es in sich hatte und bei weitem schlimmer als mit einem blauen, geschwollenen Knie hätte enden können.

Das Programm war abwechslungsreich, für Jung und Alt. Wie man es sich erwartet. Stammgäste wie “die Amigos” die bereits zum 7. Mal in Folge beim Silvesterstadl waren, sorgten für ein Gefühl von “wie damals”. Auch die jungen Zillertaler kamen nach dem letzten Silvesterstadl gerne wieder und brachten Schwung in die Grazer Stadthalle – unter anderem mit einem Hit-Medley. Einen weiteren tollen Auftritt hatten die Kessler Zwillinger, die bereits ihren 80. Geburtstag gefeiert haben. Sie erzählten spannende Geschichten aus ihrem Leben und ließen es sich nicht nehmen, noch einmal das Tanzbein zu ihren Liedern zu schwingen.

Bei den Edlseern schaffte Fritz Kristoferitsch es Gott sei Dank zur Live-Sendung. Bei den Generalproben musste er leider aussetzen, da er einen Tag zuvor von den Proben direkt ins Krankenhaus gebracht wurde. Arnold Schwarzenegger gratulierte den Edlseern per Videobotschaft zum Jubiläum; und Nico, der Sohn von Fritz begleitete sie auf der Bühne.

Auch der Schlagzeuger der Brings war bei den Generalproben nicht anwesend, hatte jedoch für die Fans einen tollen “Ersatz”. Kein geringerer als Gerry Friedle, alias Dj Ötzi, setze sich kurzerhand ans Schlagzeug und hatte sichtlich Spaß bei “seinem” Auftritt. (Siehe Fotogalerie) In der Live-Sendung sah man das zwar nicht, jedoch begeisterte er hier die Zuseher mit seinen eigenen Hits Unter anderem mit seinem neuesten Titel “A Mann für Amore”. Zusammen mit Nik P., der seine Hits “Gloria” und “da Oben” zum Besten gab, sang er gemeinsam deren neu aufgenommenen Song “Geboren um dich zu lieben”.
Spätestens bei “Einen Stern” im Duett hielt es das Publikum und die Moderatoren nicht mehr auf ihren Plätzen. Sie stürmten zur Bühne, um ausgelassen zu feiern und ihren Stars ganz nahe zu sein.

Kurz vor Mitternacht verzauberte die junge Kärntnerin Melissa Naschenweng das Publikum. Bestimmt nicht nur in der Halle, sondern ebenso vor den Bildschirmen zu Hause mit “A wahnsinn mit dir”. Mit ihrer pinken Harmonika und gleichfarbenen Lederhose ist sie nicht nur gesanglich, sondern auch optisch ein echter Blickfang.

Die Show hatte viele weitere musikalische Höhepunkte mit den Paldauern, Anita & Alexandra Hofmann, Saragossa Band, Spider Murphy Gang, Stefan Zauner & Petra Manuela, Brings, und dem Schneiderwirt Trio. Zusätzlich war mit Willy Astor und Drums2Streets für Abwechslung und mit Tricky Niki für reichlich Spaß gesorgt.

Unser Fazit: Der Silvesterstadl war auch in diesem Jahr wieder eine top Veranstaltung und ein Highlight im Silvester-Abendprogramm. Wir hoffen, dass uns diese Art von Musiksendung für Jung und Alt noch lange erhalten bleibt.