Michelle LIVE im Audimax in Regensburg!

Michelle LIVE im Audimax in Regensburg! © Andreas Breitkopf

Nach Düsseldorf, Kassel, Erfurt, Leipzig und Dresden stand nun Regensburg als nächste Haltestelle auf dem Tourplan der „Ich würd‘ es wieder tun Tour 2017“. Der Hörsaal der Regensburger Universität begann sich kurz vor 19:30 Uhr immer mehr zu füllen, als plötzlich Michelle zusammen mit ihrer Band die Bühne betrat. Nach dem fulminanten Einstieg in den Abend mit dem Titel „Zirkus (für dich)“ folgten weitere, abwechslungsreiche Songs ihres Repertoires aus 25 Jahren.

Höhepunkte des ersten Teils des Konzertes bildeten neben der Tatsache, dass sie zwei junge Mädchen aus dem Publikum auswählte und mit auf die Couch nahm, um dort das Lied „Kleine Prinzessin“ zu singen, ganz klar ihr Hit „Du Idiot“, den sie im Duett mit einem Fan aus dem Publikum zum Besten gab. Dieser wäre bei einem Texthänger tatkräftig von dem Backgroundsänger Lothar unterstützt worden, was aber kaum nötig war, da der junge Mann Textsicherheit bewies, was Michelle überraschte und erfreute.

Nach einer Pause legte Michelle im zweiten Teil des Konzerts eine gewaltige Ladung oben drauf und begeisterte das Publikum in dem mit knapp 600 Menschen gefüllten Auditorium Maximum der Regensburger Universität mit weiteren Songs aus ihrem aktuellen Studioalbum und den Klassikern, wie z.B. „Paris“, oder „Wer Liebe lebt“. Dann versammelte Michelle ihre Band auf der Couch, die auf der Bühne hergerichtet war. Dort stellte sie zunächst die Männer vor die Frage, welches Outfit sie nun anziehen solle und wollte so den männlichen Geschmack für Mode testen. Da dies allerdings kein sinnvolles Ergebnis brachte, wurde die Zeit des Umziehens durch eine wunderbare Gesangseinlage der Band überbrückt. Anschließend sang Michelle Klassiker aus dem deutschsprachigen Bereich, wie z.B. „Der König von Deutschland“ von Rio Reiser. Sie forderte beim Titel „Kleine Taschenlampe brenn“ die Leute auf, die Handy-Lampen anzumachen. Für einen Lacher sorgte sie, als sie einem Fan aus dem Publikum an dessen Handy zeigte, wo er diese Funktion denn überhaupt finden könne. Michelle verstand es, das Publikum im Zweiten Teil der Show wirklich von den Stühlen zu reißen, mitsingen zu lassen und zu jubeln.

Die Zuschauer des Konzerts in Regensburg haben eine Michelle erlebt, die voll in ihrem Element war: Sie lebt für das, was sie tut, für ihre Musik und schöpft daraus ihre Kraft. Als sie am Ende dann einen minutenlangen Applaus bekam, waren sogar Tränen der Rührung in den Augen der Künstlerin zu sehen. Wir waren es auch.