Exklusiv – Schlager.de-Interview mit Nicole

Exklusiv – Schlager.de-Interview mit Nicole © Christine Kröning

Schlagersängerin Nicole gehört zu den beliebtesten Sängerinnen des Landes. Mit ihrem aktuellen Album „12 Punkte!“ lädt sie diesen Frühling zu einer Zeitreise durch die Siegertitel der ESC-Geschichte ein. „12 Punkte“ – das sind 13 von Nicole deutschsprachig neu interpretierte Titel, mit denen sie die Welterfolge legendärer Original-Interpreten zitiert. Wir haben die sympathische Sängerin zu einem Exklusiv-Interview getroffen und Ihr konntet Eure Fragen hier auf Schlager.de hinterlassen (Schlager.de berichtete).

 

SCHLAGER.DE: Liebe Nicole, von unserer Redaktion gibt es direkt „12 Punkte“ für die Umsetzung dieses Albums. Wie kam es zu der Idee und der Auswahl der Songs?

NICOLE: Okay, vielen Dank! Ach, das war eine ganz witzige Geschichte, ich habe bei einer TV-Sendung im Backstage-Bereich mit jemandem über den Grand Prix gesprochen, über tolle Songs, die einem sofort in den Sinn kommen, wenn man an den ESC denkt, und die ja nun mal nicht zu verbessern sind. Daraufhin hatte ich die Idee, zum Spaß noch einmal mit allen Grand-Prix-Siegern anzutreten, so als eine Art All-Stars , verstehst Du? Aber das ist ja unmöglich, weil zum einen schon einige bedauerlicherweise gar nicht mehr am Leben sind, wie zum Beispiel Udo Jürgens, dessen „Merci Cherie“ ja unabdingbar ist, na und zum anderen ist das nicht umsetzbar. Also sagte mir mein Gegenüber seinerzeit, „Ja, dann mach es halt selbst“. Okay. Gesagt, getan. Denn ich fand, das war schon eine tolle Idee, und so haben wir uns daran gesetzt, sind quasi mit dem Finger die Liste der Siegertitel des ESC heruntergegangen und bei einigen wusste ich sofort, den Song willst Du singen, daran führt kein Weg vorbei. Songs wie „Waterloo“ von ABBA, „Hold me now“ von Johnny Logan, „Save your kisses for me“ von Brotherhood of Man oder auch „Euphoria“. Das sind Titel, die sind Kult, die bestehen alleine jeder einzelne für sich, an den sich die Menschen mit Freude erinnern. Dann habe ich mich daran gemacht, die Reihenfolge für das Booklet festzulegen und die Fotos besorgt, die Songs im Studio eingesungen, und ganz ehrlich, ich habe jetzt noch das Grinsen im Gesicht, weil jeder Song wie für mich gemacht schien. Unfassbar, aber es war so. Alle im Studio, die mit Leidenschaft daran mitgearbeitet haben, waren begeistert, inklusive mir. Dazu noch das Duett mit Hape Kerkeling, der ebenso angetan war und somit gibt es von uns „Extreme“ (Insieme von Toto Cotugno). Ach, es ist wirklich eine Freude!

 

SCHLAGER.DE: Rainer möchte gerne wissen, was Du von der Entwicklung des ESC hältst?

NICOLE: Oh, das ist schwierig, aber ich denke, die Vielzahl der Titel heute ist schwierig. Damals bei uns waren es 18 Titel, heute gehen über 40 in die Auswahl. Dann muss ein Semifinale entscheiden, welche letztendlich ins Rennen geschickt werden. Mir ist das alles zu schnell, auch zu lang. Das geht – glaube ich – bis um Mitternacht, da verliert man schnell den Überblick, aber das muss man so hinnehmen, denke ich. Bei uns wurde damals auch live mit Band gespielt. Das schafft man natürlich heute nicht mehr, der Aufwand ist viel zu groß, aber gut, es ist wie es ist.

SCHLAGER.DE: Simone fragt, ob Du selbst nochmals für den ESC antreten würdest?

NICOLE: Nein, vielleicht als Moderatorin in der Jury an der Seite von dem unverwechselbaren Peter Urban, der ist ja auch Kult, aber ansonsten – nein.

 

SCHLAGER.DE: Thomas möchte wissen, ob die Überlegung im Raume stand die Titel in der Originalfassung aufzunehmen und sie dann europaweit zu veröffentlichen?

NICOLE: Nein, erst mal nicht, denn es sollte schon deutschsprachige Songs entstehen, die sich textlich an die Originale halten, keine Frage, und auch so genehmigt worden sind. Aber die Originale gibt es ja schon auch in den jeweiligen Ländern, und das kann ja jeder (lacht). Wir hatten wirklich so einen Lauf mit jeder Nummer, das ist so ein tolles Gefühl, und ich freue mich so unbändig darüber. Natürlich gibt es auch „Ein bisschen Frieden“. Der Song, dem ich so viel zu verdanken habe und dem heutigen Zeitgeschehen ja immer noch (leider) entspricht.

Alle Videos Deines Stars!

Alle Videos von Nicole

Jetzt ansehen

SCHLAGER.DE: Holger, Alexandra und Roland fragen, ob es in diesem Jahr noch ein Tour gibt, auch gerne Unplugged Kirchenkonzerte?

NICOLE: Das ist erst einmal nicht angedacht, da wir sehr viele Aktivitäten rund um die CD und das Thema ESC haben werden. Ich werde in vielen TV-Sendungen zu sehen sein, unter anderen beim Florian Silbereisen, Carmen Nebel, ZDF-Fernsehgarten. Da freue ich mich schon sehr drauf, und man glaubt gar nicht, wie dankbar gerade die Rundfunkleute waren, als sie endlich mal wieder etwas Aktuelles rund um den ESC auf den Tisch bekamen. Also, es läuft vorab schon wie der Teufel!

 

SCHLAGER.DE: Harry fragt, ob es vielleicht mal ein Duett mit einem Deiner Vorbilder Heinz-Rudolf Kunze geben wird?

NICOLE: Oh ja, das ist durchaus denkbar! Ich schätze Heinz-Rudolf Kunze in der Tat sehr, zolle ihm allergrößten Respekt, bewundere ihn für seine künstlerischen Fähigkeiten. Er schreibt Musicaltexte, ist höchst intelligent und ja, er hat mir schon angeboten, als Gaststar bei seinen Konzerten mit aufzutreten, oder er zumindest einen Song für mich zu schreiben, also da ist durchaus etwas denkbar.

 

SCHLAGER.DE: Du wirkst stets sehr geerdet, bodenständig. Woher nimmst Du die Kraft, was sind Deine Energiequellen?

NICOLE: Ganz klar steht da meine Familie an erster Stelle. Es gibt nichts Schöneres und Wertvolleres als das Glück zu haben, wenn Du eine gesunde und zufriedene Familie hast, die Dich unterstützt. Ich liebe meine Enkelkinder und bin unendlich dankbar für alles, was der liebe Gott mir geschenkt hat. Ich weiß sehr zu schätzen, dass das nicht alles selbstverständlich ist. Das wird mir sehr oft bewusst, besonders dann, wenn ich in armen Gebieten unterwegs bin z.B. mit der Welthungerhilfe. Dann wird mir erst recht klar, wie gut es uns geht, und in welch einem reichen und tollen Land wir leben.

 

SCHLAGER.DE: Heute geht Deine Single „Geh diesen Weg mit mir“, ursprünglich von den Olsen Brothers gesungen, an die Radiostationen zur Bemusterung. Welche Wege möchte Nicole gerne gehen, wie sehen Deine Prognosen in Bezug auf die Bewertung der Radiosender aus?

NICOLE: Also, ich bin ja grundsätzlich ein Bauchmensch, und der Bauch hat schon gegrinst, als ich die Songs oder auch den der Olsen Brothers eingesungen habe. Solch‘ ein Gefühl hatte ich schon lange nicht mehr. Ganz ehrlich, wenn Du schon weißt, Du hast da nur Siegertitel, die von vornherein jeden Kritiker in die Flucht schlagen, da ist so ein irres Gefühl. Die Leute gehen ebenfalls mit einem Grinsen im Gesicht aus dem Studio, weil mir die Songs einfach auf den Leib geschrieben sind. Also, ich freue mich da so sehr drauf und bin mir sicher, den Leuten wird es gefallen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Nicole für dieses nette Gespräch und vergeben vorab gerne „12 Punkte“.