Auf der „JUHU-TOUR“ mit Ina Müller in Dortmund

Auf der „JUHU-TOUR“ mit Ina Müller in Dortmund © Christine Kröning/Schlager.de

JUHU – AUSVERKAUFT, das war schon direkt zu Anfang ein Grund zum Jubeln! Sauber! Und was dann folgte, war Genuss pur, ein Angriff auf jegliche Lachmuskeln, von denen man am Ende des Konzertes erst einmal bewusst bemerkt hat, wie viele man eigentlich besitzt! Es ist stets etwas ganz Besonderes, Konzerte von Ina Müller zu besuchen: unvergleichlich, groovig, hart, aber herzlich (Insbesondere für die Herren der Schöpfung), authentisch und vor allem voll aus dem Leben gegriffen.

„Ich bin die“ trifft dabei schon den Nagel auf den Kopf, denn sie passt nun mal in keine Schublade, besetzt kein Klischee, nein, sie ist ein wahres Juwel, ein Einzelstück. Sie quasselt und sabbelt, wie ihr der Schnabel gewachsen ist, und das ist gut so! „Das wahre Privileg des Älterwerdens ist die Radikalität“ heißt das Müllersche Credo und spiegelt das wahre Leben, wenn sich Freundinnen z. B. mit Diäten herumquälen, sich Darmzellen im Körper alle 2 Tage erneuern, nur diese dämlichen Fettzellen nicht,… Das geht uns doch alle an, nicht wahr? Wenn Du Falten und Pickel ausgerechnet im Gesicht bekommst, obwohl am Allerwertesten genug Platz dafür wäre, oder wenn Du Deinen Liebsten fragst: „Findest Du mich zu dick?“, und Du als Antwort erhältst: „Warte mal, ich komm mal rum“.

Neben den ganzen Anekdoten des Alltags, gibt Ina selbstverständlich auch einige ihrer neuesten Songs zum Besten, inhaltlich noch geschliffener und stimmlich auf allerhöchstem Niveau. Im Übrigen ist Ina Müller bei Frauen und Männern gleichsam beliebt, sie sei eben wie „Champagner mit Currywurst“, so attestiert es ihr die Männerwelt, na, wenn das kein Kompliment ist!Es gab unzählige JUHUs für die einzigartige Ina Müller, ihre fantastische Band und die beiden hervorragenden Chorsängerinnen Sarah-Jane und Ulla!

„Ich bin die, die schnell mal auf die Nerven geht,
die brüllend auf dem Tresen steht,
die immer viel zu laut mitsingt, die nicht zuhört,
die immer unterbricht, gern mal einen hebt…“

Diese Liedzeilen mögen sicherlich ein wenig auf Ina zutreffen, aber genau deswegen lieben wir sie ja eben so! Was gab‘ uns Ina zum guten Schluss als geistige Wegzehrung mit auf den Nachhauseweg: „Glück ist wie ein Pups, wenn du es erzwingst, kommt Scheiße raus..“ In diesem Sinne – vielen Dank für einen unvergesslichen Abend mit großen Glücksgefühlen!