„Geht nicht – Gibt’s nicht!“ – Die CSD-Party in Düsseldorf

„Geht nicht – Gibt’s nicht!“ – Die CSD-Party in Düsseldorf © G&D Breuer-Konze / Schlager.de

Straßenfest, Demonstration, Gottesdienst, Party und ein umfangreiches Rahmenprogramm erwartete die Besucherinnen und Besucher am 26./27. und 28. Mai in der Landeshauptstadt vor dem Ministerium von NRW! Schlager.de war an 2 Tagen vor Ort und begleitete dabei mehrere Künstler. Den Anfang machte am Samstag Seyran Ismayilkhanov, der mit einem außergewöhnlichen Auftritt das Publikum zu begeistern wusste. Es war multikulturell, denn sein Repertoire an Songs aus diversen Ländern des Orients und Europa, gesungen in 4 Sprachen, zeichnen seine künstlerischen Fähigkeiten aus. Erstmals trat er beim CSD Düsseldorf mit seiner Band auf. Er ist im Bereich Popschlager genauso zu Hause wie in der orientalischen Musik. Sein Auftritt wurde vom Publikum begeistert angenommen, denn er ist ein außergewöhnlicher Sänger mit einer fantastischen Livestimme, die alle in seinen Bann zog.

Am Sonntag ging es bei strahlendem Sonnenschein weiter. Die Newcomerband Zeitflug heizte den Besuchern mit ihren Songs noch mehr ein. Eigene Songs, aber auch Coversongs und ihre Songs wie „Verliebt in die Nacht“ bis hin zum Schlager- und Boyband-Medley begeisterten das Publikum. Die Jungs wurden von ihren Fans bereits beim Betreten der Bühne mit Konfettikanonen empfangen. Bei Martin, Deniz und Dominic kreischen die Mädels lautstark und umjubeln die Jungs.

Aytug Gün, bekannt aus DSDS, bezauberte mit seiner Bühnenperformance und den von ihm dargebotenen Songs auf seine sympathische Art. Die Tänzerinnen aus dem Team Max Weyers unterstützten ihn zu einem Song auf der Bühne zur großen Freude des Publikums.

Am frühen Abend war Publikumsliebling und Lokalmatador Max Weyers an der Reihe. Auch er stellte einige seiner eigenen Songs vor, ebenso einige Coversongs. Mit seinen drei Tänzerinnen bracht er die Bühne zum Glühen, bei mindestens 40 Grad auf der Bühne in der prallen Sonne. Als er seinen neuen Song aus seinem neuen Album „EINS“ vorstellte, bekam er tosenden Applaus, denn als gebürtiger Düsseldorfer, der seiner Heimat immer noch sehr verbunden ist, hatte hier natürlich Heimvorteil. Max Weyers wird am 29.06.2017 sein 1. Album bei der Release-Party in der Düsselbühne vorstellen. Für dieses Event sind nur noch wenige Karten vorrätig, die man z.B. bei Eventim bekommt. Er beeindruckte mit seiner Bühnenperformance, seine Ausstrahlung, aber vor allen Dingen seine Stimme und die eigens für seine Songs geschaffenen Choreographien.

Topact des Sonntags war Julian David, bekannt aus diversen Fernsehsendungen und den letztjährigen Olé-Veranstaltungen. Er ist ein Künstler mit einer außergewöhnlichen Stimme. Seine teilweise von weither angereisten Fans haben es zu keiner Zeit bereut, den weiten Weg auf sich genommen zu haben. Er ist immer für seine Fans da und gibt solange Autogramme und Fotos, bis alle Wünsche erfüllt sind. Julian, ein immer zu Späßen aufgelegter und lächelnder, sehr angenehmer Unterhalter und bodenständig gebliebener junger Mann. Auch er stellte seinen neuen Song „Spektakulär“ vor. Die zahlreichen Besucher vor der Bühne verlangten schon lange vor Beendigung seines Auftrittes Zugaben, die Julian natürlich gerne gab.

Für das Highlight des Abends zum Finale sorgten dann noch Julian David und Max Weyers, denn sie sangen ein Schlagermedley im Duett. Obwohl die beiden das ohne jemals zuvor zusammen gesungen zu haben und ohne jegliche Probe, war es sehr gut anzuhören und anzuschauen und man hatte den Eindruck als hätten sie es schon immer gemeinsam gesungen. Es war ein schönes Bild zum Finale, denn auch alle Helfer und Helferinnen des CSD Düsseldorf waren mit auf der Bühne. Es war eine rundum gelungene Veranstaltung, die unter der Leitung von Kalle Wahle stand und im nächsten Jahr vom 01. – 03. Juni 2018 stattfindet.

Hier könnt Ihr Euch das Video des Finales anschauen:

Klick Dich hier in das aktuellste Video Deines Stars!

Julian David

Julian David und Max Weyers beim Finale CSD Düsseldorf am 28.05.2017
Video abspielen