Suche

Hansi Hinterseer: „Ich bin ein stolzer Opa“

Hansi Hinterseer: „Ich bin ein stolzer Opa“ © Bettina & Kay Fracasso

Hamburg vor wenigen Tagen: Wir treffen Schlagerstar Hansi Hinterseer zum exklusiven Interview in seinem Hotel und treffen auf einen gut gelaunten, charmanten Mann, der uns mit freundlichen Worten in Empfang nimmt. Hansi ist seit den 90er Jahren eine feste Größen in der Volksmusikbranche. Als Profi-Sportler auf Skiern hatte er mit der volkstümlichen Musik gar nichts am Hut, sondern nahm an Meisterschaften teil und kämpfte um Medaillen. Doch wie der Zufall es wollte, gelangte Hansi Hinterseer zur Musik und konnte sich damit nun ein zweites und vor allem sehr erfolgreiches Standbein aufbauen. Von der Sport-Tribüne auf die Entertainment-Bühne. Das ist der außergewöhnliche Werdegang von Hansi Hinterseer.

 

Schlager.de: Nach 4 Jahren Pause nimmt der ORF Ihre Musik- und Natursendung jetzt wieder auf. Was sagen Sie dazu, und was erwartet den Zuschauer?

Hansi Hinterseer: Ich freue mich riesig darüber. Wir bleiben dem bisherigen Konzept treu. Es ist mir weiterhin ein großes Anliegen, junge Talente zu fördern. Da gibt es großartige neue Hip-Hop-Versionen einiger Songs. Bisher hatten wir erst einen Drehtag Anfang April in einer wunderschönen Gegend.

© Bettina & Kay Fracasso

Hansi Hinterseer geht auf Tour

Schlager.de: Was erwartet uns noch in 2017?

Hansi Hinterseer: Wir gehen im Herbst auf Tour, zusammen mit dem Nockalm Quintett und Sigrid & Marina. Da haben wir ein ganz nettes Programm, hoffentlich spielt auch das Wetter mit. Wir jedenfalls freuen uns schon richtig darauf, das wird eine tolle Sache. Jeder wird versuchen, die Menschen, die zu uns kommen, mit seinen Liedern zu begeistern.

Hansi Hinterseer über die Ehe: “Ehe heißt sich schätzen, lieben und gern haben”

Schlager.de: Was ist das Geheimnis Ihrer langen, glücklichen Ehe?

Hansi Hinterseer: Es gibt kein Geheimnis. Ehe heißt sich schätzen, lieben und gern haben, so machen wir es, und es funktioniert.

Schlager.de: Wie ist das Leben als Opa?

Hansi Hinterseer: Opa zu werden hat nicht weh getan, und natürlich bin ich ein stolzer Opa. Ansonsten kein weiterer Kommentar, denn ich bin der Meinung, die Familie sollte auf jeden Fall ein geschützter, nicht öffentlicher Bereich sein.

Schlager.de: Hansi Hinterseer kennen wir als Sportler, Sänger, Schauspieler, Moderator und Entertainer. Als was sehen Sie sich am meisten, worin fühlen Sie sich am wohlsten?

Hansi Hinterseer: Schauspieler ist wohl etwas hochgegriffen. Ich war einfach als erfolgreicher Entertainer unterwegs, und dann kamen ein paar Leute, die sich dachten: „Den könnten wir ja mal in einen Spielfilm einbauen.“ Das habe ich dann gemacht und durfte etwas spielen, was eigentlich ich bin. Ich spielte nicht irgendeinen Professor aus Nordrhein-Westfalen oder so, sondern ich war der Hansi Hinterseer aus den Bergen und konnte spielen, was ich bin. Das ist erfolgreich angelaufen, war für mich ein Riesenspaß und eine tolle Sache und ist bei den Leuten gut angekommen. Aber deshalb zu behaupten, ich wäre ein Schauspieler, wäre etwas zuviel. Ich mache es einfach gern, habe ein gewisses Talent dafür und kein Problem mit der Kamera. Kurzum: Ich habe es einfach mal gemacht, andere haben es nicht gemacht, ich stehe dazu und gut.

Klick Dich hier in das aktuellste Video Deines Stars!

Hansi Hinterseer

Hansi Hinterseer – Bergsinfonie (Offizielles Video)
Video abspielen

Schlager.de: Also doch eher Sänger?

Hansi Hinterseer: JA! Singen ist einfach ein Traumjob. Es ist eine wunderbare Sache, dass man mit einfachen, unterhaltsamen, lustigen Liedern Menschen Freude bringen kann, dass man das Talent hat, auf der Bühne zu stehen und etwas rüberzubringen. Es gibt viele, die das versuchen und nicht können. Ich kann es glücklicherweise, und es gibt Leute, die meine Musik mögen. Das macht mir riesigen Spaß und ist nach wie vor das Schönste, was ich machen kann – natürlich verbunden mit Skifahren.

Hansi über die Begriffe Schlager & Volksmusik: “Diese Kategorien, dieses Schubladendenken finde ich nicht gut.”

Schlager.de: Machen Sie deswegen auch Volksmusik?

Hansi Hinterseer: Na ja, ich mache ja nicht nur Volksmusik. Aber diese Definitionen mag ich ohnehin nicht. Was ist Schlager, was ist Volksmusik? Musik ist was Schönes, jeder kann sich was aussuchen, ob Jazz, ob Rock, oder, oder, oder. Aber immer diese Kategorien, dieses Schubladendenken finde ich nicht gut. Wenn mir etwas gefällt, etwas mich anspricht, dann höre ich es, und sonst eben nicht.

Mein Ding sind einfach Lieder aus meiner Heimat, aus den Bergen, volkstümliche Lieder und Balladen, das mag ich eben.

Schlager.de: Und das kommt ja auch gut an…

Hansi Hinterseer: Eben, und das ist es, worum es geht.

Schlager.de: Es ist also kein Richtungswechsel geplant zum Schlager oder Pop, wie z.B. bei Francine Jordi, die auch mit Volksmusik angefangen hat?

Hansi Hinterseer: Nein, dafür gibt es keinen Grund. Ich bin sehr erfolgreich und meinen Fans sehr dankbar, dass sie mich so weit gebracht haben mit meiner Musik. Warum sollte ich dann jetzt englisch singen oder irgendetwas anders machen?

Hansi Hinterseer - Bester Volksmusikstar

Hansi Hinterseer

Schlager.de: Wonach suchen Sie Ihre Lieder aus? Wer schreibt, warum sagen Sie „singe ich“ oder „singe ich nicht“?

Hansi Hinterseer: Nach den vielen Jahren, die ich jetzt dabei bin, gibt es natürlich schon Leute, die wissen, was ich gerne mag. Die schicken mir Angebote, dann spreche ich mich mit Alfons Weindorf ab, was wir mal probieren könnten. Ich habe eine super Mannschaft hinter mir, und dann setzt man sich halt zusammen und macht ein wenig Brainstorming. Demobänder sind natürlich immer etwas heikel, meist nur minimal vorbereitet. Da muss man dann viel Fantasie haben, um zu sagen „das könnte was für mich sein“. Oft sind die Stücke von der Tonlage oder der Instrumentierung ganz anders. Letztendlich gehe ich dann immer nach meinem Bauchgefühl.

Schlager.de: Haben Sie einen Lieblingstitel, ein Lieblingsalbum?

Hansi Hinterseer: Das ist eine gemeine Frage. Hinter jedem Titel, den man macht, steckt viel Liebe. Jeden versucht man, so gut wie möglich zu machen. Da will ich jetzt keinen als besten oder schönsten aussuchen. Jeder hat seine Gefühle. Ich versuche einfach, ein Album zu machen, das viele Menschen anspricht. Da kann sich dann jeder das aussuchen, das ihm am meisten Freude macht.