Suche

Tobee brachte Top-Stars zum Schlagerkuchen

Tobee brachte Top-Stars zum Schlagerkuchen © Frank Weichert

Im Anken-Stadion des Süddeutschen Ortes Kuchen herrschte eine Atmosphäre, wie man sie von Mallorca kennt (Ballermann lässt grüßen!). Der beschauliche Ort war im Ausnahmezustand, als sich am Samstag (8. Juli 2017) 4.500 Fans für ihren Schlagerstar Tobee und viele andere Stars zum großen Open-Air-Konzert, den “Schlagerkuchen”, eingefunden hatten, um ordentlich zu feiern.

 

Tobee, mit bürgerlichem Namen Tobias Riether, ist als Schlagersänger und Partystimmungsmacher bekannt. Er lockt seit einem Jahrzehnt seine Fans von Nah und Fern herbei, meist findet dies allerdings an anderen Orten statt. Anlässlich seines 10-jährigen Bühnenjubiläums war der gebürtige Kuchener (Geislingen an der Steige) Tobee diesmal nicht nur als Sänger Top-Act, sondern auch Veranstalter der großen Schlagerparty in seiner Heimatstadt.

Und Tobee war nicht allein auf weiter Flur, nein, er hatte seine Topkollegen, u.a. Chris Andrews, Willi Herren, Markus Becker, Jörg & Dragan, die so manche Party auf Mallorca gerockt haben, insgesamt 15 Künstler mit ins Boot respektive nach Kuchen gelockt. Gemeinsam sorgten sie für ein 11 Stunden andauerndes Schlagerfestival. Bedauerlicherweise musste Anna-Maria Zimmermann krankheitsbedingt absagen. An ihrer Stelle unterhielt DJ Düse. Davon abgesehen war alles da, was es zu einer perfekten Schlagerparty braucht: also “Pretty Belinda” und “Yesterday Man”, “Rotes Pferd” und “Super Hupen”, “Sternenhimmel” und „Heaven & Hell“, „Tschu Tschu Wa“ und “Bruttosozialprodukt”, “Deine Freundin” und “Mary”, “Major Tom” und “Skandal um Rosi” u.v.m. Versteht sich, dass das Publikum jede Liedzeile mitsingen konnte, und sich Willi Herrens Beschreibung “So gehen die Deutschen” erfüllt, allen voran die Mallorca-Erprobten getreu dem Motto “Wir sind die Geilsten” von Mia Julia, die um Mitternacht für Mega-Stimmung sorgte und den “Schlagerkuchen” abrundete.

Auch wenn es bei solchen Parties im Freien am Rande auch zu Prügeleien kommt, weil es wegen des damit verbundenen Alkoholgenusses (Denke man getrost an “Je mehr ich trinke” von Partynewcomer “Jöli” oder “3 Promille” (und da geht noch was) von Chris Andrews) immer überall vereinzelt welche gibt, die gewissermaßen „Aua im Kopf“ haben, wie es Tobee in einem seiner beliebten Songs auf den Punkt bringt, war es ein gelungenes Festival, bei dem das Positive überwiegt und jetzt schon gesichert ist, dass es im nächsten Jahr Wiederholung findet, und Kuchen wieder in den “Schlagerkuchen” verwandeln wird. Hurra!