Suche

NEUE POST-Leserin trifft die Amigos

NEUE POST-Leserin trifft die Amigos © NEUE POST

Der Soundcheck – das Prüfen der Instrumente und Mikros – läuft auf der Bühne schon auf Hochtouren. Liesel Becker (69) steht in der Göttinger Stadthalle und schaut sich ungläubig um. „Komm, lass uns stilles Mäuschen spielen“, schlägt NEUE POST-Glücksbote Alex di Capri vor und führt sie in den Bereich hinter der Bühne, wohin sonst nur die Künstler und ihre Helfer dürfen. Hinter dem Rücken der Bad Gandersheimerin ertönt plötzlich eine Stimme, die ihr sehr bekannt vorkommt. „Hallo, ich bin Bernd. Schön, dass du da bist!“, sagt der jüngere der „Amigos“-Brüder. Bruder Karl-Heinz Ulrich (68) hantiert noch auf der Bühne. „Warte, ich leg nur die Gitarre weg“, ruft er. Dann umarmt er Liesel herzlich. Die ehemalige Kriminalhauptkommissarin fühlt sich auf Anhieb wohl bei den sympathischen Musikern. „So, jetzt zeigen wir dir die Geheimnisse der Stadthalle“, lacht Bernd (66).

 

© NEUE POST

© NEUE POST

„Dürfen wir dir etwas zu trinken anbieten?“, fragt Karl-Heinz galant. „Gerne. Gegen eine Tasse Kaffee hätte ich nichts einzuwenden“, sagt die lebensfrohe Rentnerin sichtlich geschmeichelt. Solche Kavaliere, die auch noch singen können! „Dann gehen wir erst mal ins Catering!“, schlägt Karl-Heinz vor. Bei Kaffee und selbst gebackenen Keksen erzählen die „Amigos“ von ihrem Tournee-Alltag, ihren Familien. Sie hören aber auch interessiert der Gewinnerin zu. Kurz vor Beginn des Konzerts bemerken alle erst, wie spät es schon ist. „Die Zeit ist ja wie im Flug vergangen“, lacht Bernd Ulrich. Liesel bedankt sich bei den Schlagerstars herzlich und verabschiedet sich. Dann nimmt sie ihren Ehrenplatz im Saal ein. „Was für ein Tag! Die beiden sind so nahbar und herzlich, Super-Typen!“, schwärmt sie.

ALEX DI CAPRI ERFÜLLT IHRE WÜNSCHE

SO GEHT’S: Brief an NEUE POST, STICHWORT: GLÜCKSBOTE, 20765 HAMBURG. Nennen Sie den Namen des Stars, den Sie treffen möchten, und vergessen Sie Ihre Telefonnummer nicht.

Ihr Alex di Capri

Ihr möchtet mehr lesen?
Den ganzen Artikel gibt es in der ‚Neue Post‘. Jetzt am Kiosk!