Suche

Nino de Angelo, DJ Ötzi & Co. rocken den Schlagerstern Willingen

Nino de Angelo, DJ Ötzi & Co. rocken den Schlagerstern Willingen © Christine Kröning / Schlager.de

Bei der Zweitauflage des Schlagersterns in Willingen war es mitunter so, als ob man dem Skispringen auf der nahe gelegenen Mühlenkopfschanze beiwohnen würde, so kalt war es zum Abend hin. Regenschauer prasselten auf das bis auf den letzten Platz gefüllte Areal rund unterhalb des Ettelsberges herab, aber all das konnte den Schlagerbegeisterten die ausgelassene Stimmung nicht vermiesen. Sie harrten bis zum Ende aus, um mit ihren Stars und Lieblingen zu feiern.

 

HR4 als Präsentator und Horst Schröder mit seinem Team leisteten einmal mehr großartige Arbeit rund um ein Event, welches sich im Sauerland wieder zu einer festen Größe entwickelt. Das ist nicht zuletzt dem Geschick von Schröder Events geschuldet, dem es immer gelingt, eine gelungene Mischung aus Newcomern und etablierten Künstlern nach Willingen zu locken. Dabei wurde es ihm in diesem Jahr nicht leicht gemacht, denn wie viele erschüttert verfolgt haben, waren ursprünglich die kürzlich viel zu früh verstorbene Andrea Jürgens und der beliebte Künstler Andreas Martin eingeplant (Schlager.de berichtete über beider Schicksale).

Natürlich kann man niemanden ersetzen. Jedoch konnte man von Glück sagen, dass die entstandenen Lücken durch die Neubesetzung von den Kolleginnen Christin Stark und Anna-Maria Zimmermann ausgefüllt wurden. Denn sie gaben eine hervorragende Leistung ab. Das Publikum dankt.

Danken muss man ebenso dem beliebten Moderator Ruven Rintelmann, dem gleich zu Anfang der Veranstaltung ein Missgeschick passierte, als er von der Bühne klettern wollte, um wie gewohnt die Fans in der ersten Reihe per Handschlag zu begrüßen. Er kam dabei so unglücklich auf, das er sich wie heute bekannt gegeben wurde, einen Außenbandriss im Knie zugezogen hat, und dennoch das gut 10-stündige Programm durchhielt. Wir wünschen an dieser Stelle Ruven gute Besserung!

Christin Stark eröffnete das Marathonprogramm mit Songs aus ihrem Album „HIER“ genauso facettenreich, sensibel und selbstbewusst wie ihre Titel es umschreiben.

Mit Laura Wilde kam endlich tatsächlich der Sonnenschein, den sie verkörpert wie kaum eine andere. Das war und ist stets „ECHT“ zu bewundern.

Im wahrsten Sinne des Wortes Kreischalarm herrscht dann, wenn Dominique, Matt, Karsten und Sebastian, besser bekannt als Feuerherz, die Bühne betreten. Sie legten wieder einen tolle Performance hin. Einfach genial, ihre deutsche Version von „Despacito“!

Nino De Angelo überzeugte mit einer Stimme, die ihresgleichen sucht. Er erzeugt Gänsehautfeeling. Man wünscht ihm von Herzen „Liebe für immer“ wie im Titel seines aktuellen Albums.

Michael Holm ist sich sicher: „Wer die Musik nicht liebt“, der liebt auch nicht das Leben. Treffender kann man einen Song nicht auswählen. Eines steht fest, dieser Künstler liebt auf jeden Fall beides, denn er war derjenige, der den Ettelsberg so richtig gerockt hat.

Aus dem „Zauberland“ Gießen kamen extra per Helikopter die Brüder, welche jeder unter ihrem Namen “Die Amigos” kennt. Und diese spektakuläre Ankunft hatte es etwas Symbolisches, denn beide erleben in der Tat einen Höhenflug nach dem anderen, ohne dabei abzuheben. Und Willingen feierte die beiden euphorisch.

Sein neues Album erscheint am 8. September 2017 und trägt den überaus passenden Namen „Aber bitte mit Schlager“. Ross Antony verkörpert dieses Genre so perfekt. Mit seiner Lebensfreude und positiven Ausstrahlung ist er wie gemacht für den Entertainer.

Anna-Maria Zimmermann kam gerade von einem Job und düste danach wieder zum nächsten. Ein Wahnsinn, was diese Frau alles leistet! Ihre „Himmelblauen Augen“ brachten die Fans zum Ausflippen, der ideale Partysong. Sie hat das Talent, jeden aber auch jeden eventuellen Schlagerverweigerer zum Tanzen und Schunkeln zu bringen.

„Rivers of Babilon“, „Ma Baker oder “Rasputin“, das sind die Songs der Band, die in den 70-er Jahren die Charts im Sturm eroberten – Boney M. Die wunderbare Liz Mitchell verzauberte nicht nur mit ihrer so warmherzigen Art, sondern insbesondere mit ihrer unverkennbaren Stimme und diesem Sound, bei dem man mitsingen und mittanzen muss. Willingen rastete aus.

Sie hat scheinbar nicht nur 7 Leben, sondern auch den siebten Sinn für Hits, welche sie gerne für sich, aber auch Kollegen wie Roland Kaiser oder jüngst Maria Voskania schreibt. Maite Kelly ist eine Entertainerin durch und durch, so emotional, dass man gebannt zuhören muss. Ein fantastischer Auftritt einer echten Ausnahmekünstlerin.

Er ist ein Mann für Amore, der gute DJ Ötzi, der so ausgeglichen erschien nach seinen Erfahrungen, welche er bei der Bewältigung des Jakobswegs (im Klartext 240 km in 16 Tagen) gemacht hat. Alles kommt bei ihm „Von Herzen“, auch hier ist der aktuelle Albumtitel perfekt gewählt.

Beatrice Egli hat uns und ihre Fans absolut begeistert entgegen einiger Meldungen, die ja vor kurzem durch das Netz gingen (Schlager.de dementierte ja bereits diese Gerüchte), und in Willingen können wir das nur belegen. Sie zog sich sogar zwischenzeitlich ihre Pumps aus, um sie durch Gummistiefel zu ersetzen und zu ihren Fans herunter zu gelangen, sie zu knuddeln mit dem Song „Bitte, bitte küss mich und drück mich noch einmal“. Tolle Geste!

VoXXclub bildete das Finale eines überaus gelungenen Schlagerfestes, auch wenn der Wettergott es nicht immer gut meinte, aber wie sagten die Mannen der Boygroup: „Das Wetter kann uns nichts anhaben. Wir singen solange, bis es wieder anfängt zu regen und dann erst recht.” Richtig so – und noch einmal allen Dank, die so lange begeistert gefeiert haben.