Suche

Darum sind die aktuellen Schlager-Charts so wichtig

Darum sind die aktuellen Schlager-Charts so wichtig

Listen bestimmen unser Leben und organisieren alle möglichen Lebensbereiche. Auch Musikcharts sind Auflistungen nach Verkaufszahlen. Neben den offiziellen Auswertungen gibt es auch allerhand andere wichtige Musikcharts, wie z.B. Radiocharts, Downloadcharts oder iTunes Charts. Für Künstler ist es immer eine gute Möglichkeit zu beobachten, wie ihre Songs und Alben bei der breiten Masse ankommen. Auch wenn Musikcharts nicht immer etwas über die Qualität der Musik aussagt, sind sie dennoch ein guter Indikator für Künstler und Musikmacher.

 

In Deutschland gibt es die offiziellen Musikcharts seit 1953, nachdem die Jukebox aus Amerika nach Deutschland kam. Die ersten Charts wurden in dem Magazin „Der Automatenmarkt“ veröffentlicht, einmal im Monat gab es eine Auflistung der beliebten Schlager. Viele Jahre lang, waren die Charts im „Automatenmarkt“-Magazin die einzigen Musikcharts in Deutschland, erst einige Zeit später folgte die Fachzeitschrift „Musikmarkt“ mit einer ähnlichen Auflistung, diesmal jedoch nach Verkaufszahlen. Die erste Nummer 1 im „Musikmarkt“ war der Song „Die Gitarre und das Meer“ von Freddy Quinn. Die Charts in der Fachzeitschrift „Musikmarkt“ etablierte sich schnell als offizielle Musikcharts in Deutschland und zeigte Anfangs monatlich, dann zwei Mal im Monat und ab den 70er-Jahren dann wöchentlich die aktuellen Charts an. Die Hitparaden im „Musikmarkt“ verdrängten die Charts im „Automatenmarkt“ und diese verloren an Wichtigkeit.

Schlager.de hat die aktuellen Schlager-Charts

Die Offiziellen Top20 Schlager-Charts der GfK

Die Offiziellen Top20 Schlager-Charts der GfK

Aktuell gibt es die offiziellen Top 100 der Singles und Alben in Deutschland. Aber auch Unterkategorien, also Charts nach den verschiedensten Musikgenres ist in Deutschland üblich. Aufgrund des Wandels und des Aufkommen des Musikdownloads, werden seit 2004 auch die Downloadzahlen in die Berechnungen einbezogen.

Hinzu kommen nach Musikstilen aufgeschlüsselte Charts, wie z.B. die Top 20 der deutschen Schlager seit 2001, die Top 20 der Hip Hop Charts seit 2015, die Top 20 Klassik Charts seit 1994 oder die Top 30 der Jazz Charts seit 2006. Einmal jährlich folgen die Jahrescharts der Singles und Alben. Aus den vorangegangen 12 Monaten werden alle Verkäufe und Downloads zusammen berechnet und die erfolgreichsten Alben und Hits eines Jahres bestimmt.

Für Künstler sind die Charts ein wichtiger Indikator für ihre Musik. Es steigt für sie auch der eigene Status bei Fans und Plattenfirmen, außerdem ist so die Chance höher, auch im Ausland mit seiner eigenen Musik stattzufinden. Eine gute Chartplatzierung kann einem Künstler weitere Türen öffnen, aber auch die Plattenfirma, genauso wie Produzenten und Texter profitieren von einer guten Chartposition. Als Instrument der Musikindustrie sind Musikcharts ein wichtiger Bestandteil für den Umsatz und die Nachfrage eines Musikstücks. Für Musikkonsumenten sind Hitparaden eine Orientierungshilfe bei der Kaufentscheidung. Steht ein Titel auf Platz 1, ist es ein Indikator dafür, dass bereits viele Konsumenten zuvor den Titel erworben haben.

Neben den offiziellen Musikcharts, die seit 2014 GfK Entertainment Charts heißen, gibt es eine Reihe an inoffiziellen Auflistungen an Musikcharts. So führt nahezu jeder Radiosender eine eigene Hitparade, auch TV-Shows basierend auf eigens zusammengestellten Musikauflistungen sind in Deutschland nicht unüblich.

Die Airplay-Charts spiegelt die meistgespielten Musiktitel im Radio wider

Die offiziellen Airplay-Charts

Die offiziellen Airplay-Charts

Sehr wichtig für die Musikbranche sind auch die offiziellen Airplay-Charts. Unter den Airplay-Charts versteht man die Hitlisten der meistgespielten Musiktitel im Radio. Hier werden im Gegensatz zu den GfK-Charts nicht die Verkäufe als Basis genommen, sondern die Anzahl der Einsätze bei den größten und bekanntesten Radiosendern. Die Größe der jeweiligen Hörerschaft der Sender wird für die Bestimmung der Charts berücksichtigt.

Im Schlagersegment sind die Airplay-Charts „Radio-Charts Deutschland Konservativ Pop“ besonders relevant. Künstler, Managements und Plattenfirmen können den Charts entnehmen, welche Songs sich bei den Hörern großer Beliebtheit erfreuen. Erstellt werden die Airplay-Charts von dem Unternehmen MusicTrace im Auftrag des Bundesverbands Musikindustrie. MusicTrace überwacht rund um die Uhr das Radio- und Fernsehprogramm.