Suche

Premiere gelungen – Die Helene Fischer Tribute-Show

Premiere gelungen – Die Helene Fischer Tribute-Show © Andrea Ney/Schlager.de

Am Anfang stand die Idee und das war vor ziemlich genau zwei Jahren. Laura Heinz, studierte ausgebildete Sängerin, brillierte und begeisterte bereits als Hauptdarstellerin der Mainzer Musical Inc. und bei verschiedenen Auftritten und Anlässen. Gerade oder besonders auch die Interpretation von Helene Fischer Songs hat es ihr persönlich immer schon angetan. Deren Intonierung gelang ihr zudem auch stets so treffend authentisch und gefühlvoll, dass sie manchmal sogar auf eine gewisse Ähnlichkeit zu Helene Fischer angesprochen wurde. Sie und ihr Lebenspartner Benedikt Stumpf (ebenfalls studierter Musiker) besuchten 2015 ein Konzert in der Nahetal Arena in Gensingen. Hier stehen immer wieder verschiedene Künstler und namhafte Bands oder aber bekannte Tribute-Shows auf der Bühne. Ein befreundeter Musiker der beiden spielte an diesem Abend mit einer Formation in der Arena und dieser Konzertbesuch war sozusagen der Abend, an dem die Idee einer Show mit den Liedern von Helene Fischer geboren wurde. Stumpf – der sich als musikalischer Gesamtleiter verantwortlich zeichnet – war für dieses musikalische Projekt so sehr „Feuer und Flamme“, dass es nicht viel Zeit brauchte, Profimusiker dafür zu begeistern. Mittlerweile besteht das Team aus ca. 20 Personen. Hierzu gehören Laura Heinz als die Stimme der Formation, weiterhin 7 ausgebildete Musiker, zwei Background-Sängerinnen, eine Dance-Crew – incl. Choreograph – und zudem ein eigener Ton- und Lichttechniker. Wenngleich es noch ein Stück Weg war bis zur Premiere am 26. August diesen Jahres, so war schnell klar, wo diese stattfinden soll. Der Manager der Nahetal Arena hatte seinerzeit versucht, Helene Fischer, die im 15 Kilometer entfernten Wöllstein aufgewachsen ist, für die Eröffnung dieser Veranstaltungslocation zu gewinnen. Leider ohne Erfolg. Denn die rheinland-pfälzische Konzert-Arena war für die Bühnenshows „des Originals“ längst nicht mehr groß genug.

 

Von Beginn an waren sich alle Akteure bewusst, welch großes Projekt man hier angeht und auf welchem musikalischen Parkett man sich bewegt. Dennoch brannten alle förmlich vor Begeisterung und die Faszination und Leidenschaft war von Beginn an so groß, dass man es dennoch wagte. Laura Heinz und Benedikt Stumpf waren sich aber von vorneherein einig, dass es ihnen nicht darum geht, ein Helene Fischer Double „auf die Bühne“ zu bringen. Denn allen Beteiligten war und ist klar, welch musikalisches Phänomen gerade auch Helene Fischer ist. Ihre Konzerte und Shows haben mittlerweile den Status der absoluten Superlative erreicht. Mehr geht kaum! Und gerade auch Laura hat die Karriere von Helene Fischer seit ihren Anfängen überaus interessiert mitverfolgt. Sie sagt mit einem Strahlen in den Augen, dass Fischer aus Schlagermusik ganz einfach etwas Großartiges geschaffen hat. „Sie hat wohl mit dafür gesorgt, dass gerade das Genre „Schlager“ absolut entstaubt wurde und auch junges Publikum diese Musikrichtung wieder ganz neu entdeckt bzw. den Zugang dazu gefunden hat“, sprudelt es aus ihr heraus. Für Laura Heinz bedeutet die Musik von Helene Fischer seit jeher vor allem ein Gefühl absoluter Lebenslust. Wenn man mit ihr und Musical Direktor Stumpf über das Projekt spricht, dann spürt man sogleich auch eine ansteckende und schier unbändige Freude und Leidenschaft. Das Team der Helene Fischer Tribute-Show hat sehr viel Zeit investiert und zudem unendlich viel Herzblut in eben diese Produktion gesteckt. Selbstverständlich – und das geben alle offen und ehrlich zu – hat man sich auch mit Helene Fischer beschäftigt. Mit ihrer Musik, ihren Bühnenshows, ihrem Auftreten, ihren Outfits. Hier sollte eine Hommage an Helene und ihre Musik auf die Bühne gebracht werden; keinesfalls aber eine 1 : 1 Kopie. Der Zuschauer/Zuhörer soll sich mit der Musik und den Liedern von Helene Fischer assoziieren aber vor allem auch bei der Stimme von Laura ins Träumen kommen.

Schlager.de durfte in den Tagen vor der Premiere bei den Proben exklusiv „hinter die Kulissen“ schnuppern. Und am Vorabend der Premiere – die Vorfreude aber vor allem auch die Nervosität aller ist spürbar – steigt auch die Anspannung bei Laura Heinz und  Benedikt Stumpf, wenngleich er schon einige Erfahrungen im Showgeschäft gesammelt hat. Und dann die Wahnsinns-Nachricht, die für alle Beteiligten tatsächlich den ersten „cool down“ bringt: Die Nahetal Arena ist restlos ausverkauft!

Samstag 26. August, 19:45 Uhr – es ist soweit. Premiere der Helene Fischer Tribute-Show in Gensingen. 900 Gäste sind gespannt auf die Vorstellung und auch der Heimatradiosender SWR 4 Rheinland-Pfalz ist da um über die Premiere zu berichten. Allerbeste Voraussetzungen also für die musikalische Uraufführung.

„It´s showtime“!!! Nach der Begrüßung durch den Veranstaltungs-Manager der Nahetal Arena betreten die Musiker die Bühne – weiterhin die Background-Sängerinnen und nach einem musikalischen Intro die Dance-Crew und dann endlich auch Laura Heinz in einem tollen ersten Bühnenoutfit. Euphorische Begeisterung im Publikum und grandiose Stimmung bereits vom ersten Ton an. Der Abend in Gensingen war tatsächlich Programm – das muss man einfach ganz klar und deutlich feststellen und auch unterstreichen. Ein 2 ½ stündiges musikalisches Feuerwerk und die größten Hits von Helene Fischer. Im Vorfeld war es natürlich gar nicht so einfach, Titel für diesen Abend auszuwählen und das Programm zusammenzustellen. Dennoch hat man eine absolut perfekte Helene Fischer-Mischung gefunden. Songs aus den Anfängen ihrer kometenhaften Karriere vom ersten Album „Von hier bis unendlich“ angefangen bis hin zu ganz aktuellen Titeln aus ihrer brandaktuellen Produktion, die schlicht und einfach nur ihren Namen „Helene Fischer“ trägt. Ausnahmezustand in der Arena – denn wer kennt sie nicht die großen Helene Fischer Hits, wie z. B. „Unser Tag“, „Von hier bis unendlich“, „Phänomen“, “Mitten im Paradies“, „Ich will immer wieder dieses Fieber spür´n“ , „Villa in der Schlossallee“, „Die Hölle morgen früh“, „Fehlerfrei“, „Marathon“, „Atemlos“, „Viva la vida“, „Achterbahn“, „Nur mit dir“ oder „Herzbeben“ um nur einige Songs zu nennen, die von Laura Heinz überaus trefflich intoniert, interpretiert und charismatisch in Szene gesetzt wurden. Und auch das „ultimative Schlagermedley“, welches Fischer anlässlich ihrer Sommer Open Air Tournee 2013 präsentiert hat, war Teil des Abends. Auffällig ist von Beginn an die absolute Leidenschaft mit der Laura Heinz die Titel präsentiert. Sie selbst ist stimmlich absolut nah dran am Original; daran gibt es keinen Zweifel. Die Klangfarbe ist da, so kann man es treffend bezeichnen. Besonders ist aber, dass sie sich in jeder Präsentation vor allem aber auch selbst treu bleibt. Und so hat sie auch die verschiedenen Bühnenoutfits für diesen besonderen Abend ausgewählt. Laura assoziiert sich schon ein ganzes Stück weit am musikalischen Vorbild; dennoch steckt hinter allem immer oder vor allem noch sie selbst. Und gerade das werten wir als wichtig und auch wertvoll. Laura Heinz weiß absolut, wie man sich auf der Bühne präsentiert und bewegt. Das wird vor allem auch bei der Präsentation der Choreographien verschiedener Titel zusammen mit der Dance-Crew deutlich. Laura brilliert mit ihrer Stimme, nutzt ihren natürlichen Charme und begeistert durch absolute Professionalität. Und gerade auch bei den Balladen setzt sie ihre phantastische Stimme absolut kraft- oder aber gefühlvoll ein und präsentiert diese z.B. bei den Titeln „Copilot“, „Ein kleines Glück“, oder aber „In diesen Nächten“. Als Laura Helenes musikalische Perle „Wär heut´ mein letzter Tag“ zum Besten gibt, wird sie von Ralf Frohnhöfer am Solo-Saxophon unterstützt.

Wow – was für ein toller Konzertabend, der bei den 900 Gästen tatsächlich ein absolutes Herzbeben entfachte. Ein fulminantes Hit-Feuerwerk und nicht endende Zugaberufe für die Premiere von HELENE – Die Helene Fischer Tribute-Show.

Schlager.de verfolgt gerne auch weiterhin euren Weg und wünscht euch allen viel Glück und Erfolg. Der Anfang ist gemacht und das absolut großartig. Auf alles Weitere darf man gespannt sein.