Florian Silbereisen – Kann er damit zufrieden sein?

Florian Silbereisen – Kann er damit zufrieden sein? © Hartmut Holtmann/Schlager.de

„Eigentlich“ kann man die „Schlagerbooom“-Macher nur loben, eine international erfolgreiche Show auf die Beine zu stellen. Die tänzerischen Einlagen waren weltklasse, ebenso der Livecharakter der Sendung (wir reden von der Show, nicht vom Gesang). Auch die Bühne war toll – super in Szene gesetzt durch erneut unglaubliches Indoor-Feuerwerk – Respekt!

Im vergangenen Jahr hatte der Schlagerbooom unglaubliche 6,2 Mio. Zuschauer. In diesem Jahr waren es 4,86 Mio; das ist ein Schwund von bemerkenswerten 1,3 Mio. Zuschauern – immer noch ein guter Wert, der aber zeigt, dass man sich nicht auf seinen Lorbeeren ausruhen kann – insbesondere mit Blick auf die sensationelle Quote des Krimis im ZDF – „Ein starkes Team“ holte 7,13 Mio. Zuschauer. Man muss hier sicher den „Helene“-Effekt berücksichtigen (sie war im vergangenen Jahr beim Schlagerbooom dabei). Dennoch ist es sicher bemerkenswert, dass Carmen Nebel mit ihrer Show einen Aufwärtstrend verzeichnen kann (500.000 Zuschauer mehr, und das bei drei dagegen konkurrierenden Showformaten), während Florian Silbereisen erneut die 5-Mio.-Marke nicht knacken konnte.

Vielleicht sind es folgende sieben Punkte, die hierfür mit verantwortlich sein könnten:

Punkt 1: Zu starke Betonung auf „INTERNATIONALES“ Schlagerfest, damit kein klares Konzept

Angesichts von Gästen wie DAVID HASSELHOFF, BONNIE TYLER und BROTHERHOOD OF MEN hört man bisweilen die Aussage, der „Schlagerbooom“ sei nichts anderes als ein „Oldiebooom“, zumal ja aus THOMAS ANDERS’ Auftritt auch so etwas wie ein „Modern KLUBBBing”-Auftritt wurde.

Punkt 2: Zu viel KLUBBB3, zu wenig Fokus auf den Gast

Da sind wir schon bei der zweiten möglichen Show-Überschrift: Viele Stimmen sind zu vernehmen, die korrekte Bezeichnung der Sendung sei die „KLUBBB3-Show“ (Untertitel: „Stars dürfen mit KLUBBB3 singen“). Und da liegt der Hase im Pfeffer begraben. Weit überdurchschnittlich oft stellten sich Florian und seine KLUBBB3-Kollegen in den Vordergrund, statt den Star-Appeal der Gäste für sich wirken zu lassen. Einige Interpreten schauten so, als hätten sie den Daliah Lavi-Klassiker im Hinterkopf: „Wer hat mein Lied so zerstört“…

Punkt 3: Nur wenige neue Schlagerpremieren

Ein weiteres Manko der diesjährigen Show im Vergleich zu der des Vorjahres, aber auch anderer Silbereisen-Shows ist der Mangel an echten Songpremieren. Richtige Zählung vorausgesetzt, haben aus dem Schlagerbereich mit Beatrice Egli, den Höhnern, Santiano und KLUBBB3 und ggf. noch Alina (die wohl nicht wirklich als Schlagersängerin zu sehen ist), nur fünf Interpreten echte neue deutschsprachige Songs präsentieren dürfen, also nicht Neuaufnahmen alten Materials. Als perfektes Beispiel dient hier IREEN SHEER, die zwar einen wirklich guten neuen Schlager veröffentlicht hat, aber zum x-ten Mal ihr „Kopfweh“ aus der Schublade ziehen musste.

7 Kommentare

  1. Monika ehlert (23.10.2017 - 09:54 Uhr)

    Stimmt,das Playback gesungen wird nimmt viel Stimmung weg. Es gibt so viele junge kuenstler und es singt drews Kaiser und andere kuenstler ueber 70. Auch der voellig ueber drehte Herr Silbereisen nervt mit seinem Gesang. Warum macht er nicht das was er richtig kann,statt bei jedem kuenstler ueber trieben mitzusingen. Schuster bleib bei deinen leisten…

  2. Klausch (23.10.2017 - 10:36 Uhr)

    Ja, warum wohl, da fragt Ihr noch ?! Andrea Berg hat gefehlt ! Sie alleine lockt tausende Zuschauer an ! Wieviele Hundert haben denn ihre Karten zurückgegeben als sie erfuhren, das alles nur ein Fake war von den Machern von Schlagerboom ! Andrea Berg hat es nicht nötig, sich als Aufhänger und Zugpferd mißbrauchen zu lassen. Silbereisen besaß sogar die Frechheit beim Oktoberfest an seiner Aussage festzuhalten, anstatt alles richtig zu stellen, wie es Frau Berg auf ihrer Facebook Seite tat. Sie war nie für den Schlagerboom vorgesehen ! Für mich, ein unglaublicher Skandal zulasten des DEUTSCHEN SCHLAGERS !
    Übrigens, ich habe aus Protest den Schlagerboom auch nicht angesehen, lieber ZDF den Krimi !

    MfG Dieter Klausch

  3. Holger Meier-Schabl (23.10.2017 - 14:34 Uhr)

    Alle sechs Punkte treffen für mich zu….. LEIDER!!! An der länge habe ich nichts auszusetzen.

  4. Alfred Hala (23.10.2017 - 22:11 Uhr)

    so ist es. clubbb 3 ist zu stark involviert, da schafft er freunden und sich selbst noch mehr bühne.wird an der kohle liegen. aber oft versteht man die auswahl der gäste nicht.bonnie tyler paßte da gar nicht hinein und diese mey(?) war farblos und fasd wie immere. aber einige waren es schon wert sich das anzusehen.

  5. Nicole Bachmann (23.10.2017 - 22:44 Uhr)

    Ich fand die Show super geil.
    Man kann es aber noch viel besser machen.
    Weniger reden und dafür viel mehr Gesang auf der Bühne.
    Wo war Helene Fischer den nur?
    Ich möchte beim nächsten Mal, 5 Songs von Howard Carpendale hören.
    Flo war auch sehr gut.
    Mit freundlichen grüßen.
    Ihre Fr. Nicole Bachmann

  6. Rainer Lehmann (23.10.2017 - 22:56 Uhr)

    Schlagerboom am Samstag Abend,war super schön!!!Ich hatte viel Spaß und einen wunderschönen Abend!!! Die Krimis ist doch immer das gleiche!Einfach mal drei Stunden abschalten und fröhlich sein!!!

  7. Andreas (31.10.2017 - 07:32 Uhr)

    Es wird viel zu wenig Wert auf den Nachwuchs gelegt. Und immer wieder die üblichen Verdächtigen. Wie oft wurde bei Florian Silbereisen nun schon das Lied von Roland Kaiser & Maite Kelly geträllert? Gefühlt einfach zu oft. Und was macht ein David Hasselhoff dort? Letzter Hit, mal überlegen??? Wo bleibt der Nachwuchs wie z. B. Sonnenschein Laura Wilde? Nein, es muss dann doch wieder Andrea Berg, KLUBBB3, Maite Kelly usw. sein. Schade!

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder