Suche

Sony Music setzt die Werkschau von Udo Jürgens fort

Sony Music setzt die Werkschau von Udo Jürgens fort © Dominik Beckmann

Zur Freude vieler Udo-Jürgens-Fans gab es im vergangenen Jahr mit „Merci Udo“ eine Kollektion seiner Lieder wie man sie früher nicht kannte. Sorgfältig wurden seltene Aufnahmen mit beliebten Hits auf ein CD-Set gekoppelt. Die in früheren Jahren fast schon traditionellen Fehler blieben gottlob aus – offensichtlich sind auch nicht mehr die „Experten“ am Werk, die früher haarsträubende Veröffentlichungen zu verantworten hatten.

Diesmal leider keine DVD-Edition

Kleine Wermutstropfen gab es im vergangenen Jahr – auch wenn die Macher die Einschaltquote der Udo-Gala (2,8 Mio. Zuschauer) als Erfolg zu „verkaufen“ wollten, muss man leider ehrlich zugeben, dass gerade ein Sender wie RTL vermutlich mehr erhofft hätte. Die Taktik, so ziemlich alle teils sehr beliebten Udo-Videos von YouTube entfernen zu lassen hat dem Verkauf des eigentlich gut gemachten DVD-Sets offensichtlich mehr geschadet als genutzt – leider wird „Merci Udo 2“ insofern leider nicht in DVD-Form fortgeführt, also müssen die Fans hier offensichtlich eigeninitiativ tätig werden, was sie allerdings auch in teilweise unglaublicher Qualität tun – ein gutes (Udo-)Netzwerk erhält viele Konzert-Highlights am Leben.

Drei Versionen des Samplers erhältlich

Nun aber genug des Stirnrunzelns, denn: „Merci Udo 2“ ist wirklich von fast historischer Qualität. Auf den drei Samplern (es gibt ein 2-CD-Set, eine „Premium Edition“ und eine „Christmas Edition“) wird das Konzept, Hits und Raritäten zu veröffentlicht, konsequent weiter umgesetzt. Dabei finden sich etliche der Aufnahmen, die von Fans in Foren ohne Übertreibung teilweise seit Jahrzehnten herbeigesehnt wurden. Ganz bewusst hat man den sprichwörtlichen „Liedern, die im Schatten stehen“ diesmal viel Raum gegeben und darüber hinaus Hits in selten gekannten Versionen verkoppelt.

 

© Sony Music

Das Albumcover

Das 2-CD-Set wendet sich dem Anschein nach an Udo-Einsteiger, die insbesondere seine Klassiker lieben und hier ihren Horizont erweitern wollen. Insbesondere „Der gekaufte Drachen“ hat Udo in den späten Jahren ja fast in jedem Konzert gesungen – aber auch Songs wie „Mein Bruder ist ein Maler“ oder „Schenk mir noch eine Stunde“ fanden immer mal wieder den Weg ins Konzertprogramm. Sehr geschickt ist, dass man mit der bislang noch nie verkoppelten französischen Version von „Merci Cherie“ einen Titel auf dem 2-CD-Set hat, der einerseits noch nie auf CD erschienen ist, andrerseits aber auch nicht auf der Premium-Edition zu finden ist. Somit werden die echten Hardcore-Udo-Fans zumindest beide 3-CD-Sets kaufen. (Die Christmas-Edition besteht aus dem 2-CD-Set plus einer Weihnachts-CD als Bonus).

Der „Radio Edit“ von „Zeig mir den Platz an der Sonne“ und der „Single-Edit“ von „Ich war noch niemals in New York“ – jeweils in Neuaufnahmen – sind nur auf dem 2-CD-Set enthalten. Schmankerl, die auf allen drei Editionen zu finden sind, sind u. a. die viel gesuchte Maxi-Version von „Rot blüht der Mohn“, Udos Frühwerk „Tausend Träume“, die Promo-Version des „Gesten-Heute-Morgen“-Songs oder auch die Kinoversion von „Treibjagd“ – damals Titellied des Films „Ein Mann namens Nötzli“.  Die 1977 vom großartigen Joachim Heider im Disco-Stil produzierten Versionen von „17 Jahr, blondes Haar“ und „Sag mir wie“ geben zu großer Freude Anlass.

Bislang unveröffentlichter Blacky-Fuchsberger-Text

Kurios ist der Track „Morgen kriegst Du alles zurück“. In Fankreisen sorgte Udos genialer ehemaliger Manager Hans R. Beierlein im November 2011 für Verwirrung, indem er genau diesen Titel in seinem damaligen „Medientelegramm“ als Textdichtung von Blacky Fuchsberger für Udo nannte. Der Titel blieb über viele Jahre unter Verschluss und wird nun mit dem Hinweis veröffentlicht, dass es sich um eine Alternativversion des Songs „Morgen bist Du nicht mehr allein“ handelt. Blackys Originaltext scheint damals den Entscheidungsträgern nicht kommerziell genug gewesen zu sein.

Für die zahlreichen „heißen“ Udo-Fans ist die Premium-Edition von „Merci Udo 2“ ein unglaublicher Leckerbissen. Viele Raritäten finden sich erstmals auf CD – z. B. der beliebte Song „Ich war niemals fort von Dir“, der bislang nur auf Sonder-Editionen veröffentlicht wurde. Die Single wurde von Robert Ponger produziert – die beiden Alphatiere Jürgens und Ponger harmonierten aber nicht miteinander, so dass es bei dieser einen Single blieb, deren A-Seite („Lust am Leben“) bereits auf Teil 1 der Merci-Udo-Werkschau zu finden ist.

Seltene Aufnahmen in englischer Sprache

Der Oldie „Daisy“ aus dem Film „Tanze mit mir in den Morgen“ wurde erstmals überhaupt auf Tonträger veröffentlicht. Sensationell ist auch die Aufnahme „Bridge Over Troubled Water“, die zuletzt 1980 auf einem (Vinyl-)Tonträger veröffentlicht wurde. Nachdem Udo einen seiner ersten Singleerfolge mit dem Elvis-Song „Kiss Me Quick“ feierte (der ist übrigens noch immer nicht in Udos Version auf CD verfügbar), sang er 1973 einen weiteren Titel, den der King 1971 in einem Film interpretierte: „Muddy Water“.

© Dominik Beckmann

© Dominik Beckmann

Den Song, der im Original von Stonewall Jackson interpretiert wurde, erklang in der Elvis-Filmdokumentation „Elvis – That’s the Way It Is“. Diese Udo-Version wird nun erstmals in digitaler Klangqualität verfügbar gemacht – ebenso wie „Mr. Loneliness“. Dieser Track war in deutscher Version die B-Seite von „Mit 66 Jahren“ („Mr. Einsamkeit“). Fast schon sehnsüchtig in Fankreisen gewünscht war der herrliche Titel „Musik war meine erste Liebe“ von 1979 – erstmals überhaupt wird diese Perle nun auf CD erhältlich.

Weitere echte „Schmankerl“ sind der 1986 auf dem Rathausplatz von Wien aufgenommene Titel „Wien“ und die Duett-Version mit Helene Fischer von „Was wichtig ist“, die man eigentlich auch schon auf dem 2-CD-Set erwartet hätte – allein DAS dürfte für einige Fans einen Anreiz zum Griff auf die Deluxe-Edition geben, wobei es eine weitere echte Perle auf der Deluxe-Version gibt – die Aufnahme „Deinetwegen“ live aus dem Friedrichstadt-Palast in Ost-Berlin – zwei Jahre vor der Wende.

 

Internationale Weihnachtslieder und Kerkeling-Duett auf „Christmas-Edition“

Version Nummer 3 der „Merci Udo 2“-Reihe ist die aus 3 CDs bestehende „Christmas Edition“. Die „Christmas“-Bonus-CD beinhaltet weihnachtliche Aufnahmen des Künstlers. Neben bekannten und beliebten weihnachtlichen Aufnahmen von Udo wie insbesondere „Merry Christmas allerseits“ (auch in einer Duett-Version mit Hape Kerkeling) finden sich auch hier vier großartige Schmankerl.

Klick Dich hier in das aktuellste Video Deines Stars!

Udo Jürgens

Udo Jürgens – Leise rieselt der Schnee 2006
Video abspielen

„Corre e va“ ist die italienische Version des Klassikers „Jingle Bells“. Udo hat im Jahr 1970 ein ganzes Weihnachtsalbum in italienischer Sprache veröffentlicht, das so selten ist, dass es – wenn es denn überhaupt einmal angeboten wird – bei Auktionen schwindelerregend hohe Gebote erzielt. Mit „Corre e va“ wird nun zumindest ein Track dieses Albums („Buon Natale da Udo Jürgens“) zugänglich gemacht.

Die 1968 unter dem Titel „Wünsche zur Weihnachtszeit“ veröffentlichte LP wurde auch in Frankreich unter dem Titel „Noels“ veröffentlicht. Der Clou: Auf der französischen Variante befindet sich ein in französischer Sprache gesungenes Weihnachtslied namens „Minuit Chretiens“ – auch das ist nun erstmals digital verfügbar – klasse!

Uneingeschränkte Kaufempfehlung für ein mehr als gelungenes Produkt

Zusammenfassend bleibt festzuhalten, dass mit „Merci Udo 2“ erneut die Quadratur des Kreises gelungen ist, populäre Hits von Udo mit viel gesuchten Raritäten zu einem stimmigen Paket zusammenzuschnüren. Sehr erfreulich ist auch das erneut sehr gelungene Booklet der „Fan Edition“ mit interessanten Fakten und teils sehr seltenen Fotos – super gemacht!

Erneut kann man nur hoffen, dass auch „Merci Udo 2“ ein Erfolg wird, weil es noch immer unglaublich viel Udo-Material gibt, das niemals digital veröffentlicht wurde – man denke alleine an die Live-Aufnahmen. Vielleicht wird es ja auch davon eine stimmige Kopplung geben – oder gar eine ganze Edition mit vollständigen Konzerten. Nachdem es möglich gemacht wurde, alle Peter Alexander Shows wieder auf den Markt zu bringen, wäre das mehr als eine Überlegung wert…