Neuwahlen wegen Helene Fischer?

Neuwahlen wegen Helene Fischer? © Max Morath/Schlager.de

Das Portal „Ich find Schlager toll“, das von der Plattenfirma Universal betrieben wird (dort ist u.a. Helene Fischer unter Vertrag), hatte eine tolle Idee. Quasi im Stile einer Fußball-WM sollte im K.o.-System der Schlager des Jahres gewählt werden.

 

Dazu stellte man eigene Spielregeln auf: Die Spielregeln sind ganz einfach.

Fast jeden Tag stellen wir 2 Songs gegeneinander. Ihr stimmt mit dem Facebook Umfragetool ab. Sieg = 3 Punkte; Unentschieden = 1 Punkt; Niederlage = 0 Punkte
Die ersten beiden jeder Gruppe kommen in die K.O. Runde. Am 31.12.2017 wissen wir dann, was euer Schlager des Jahres 2017 ist.

Mit anderen Worten darf jeder Fan abstimmen wie er will, und die Anzahl der Gesamtstimmen spielt keine Rolle. – So weit, so gut.

  • Los ging es am 24. November mit der Wahl Andrea Berg („Ja ich will“) gegen Beatrice Egli („Herz an“). Bei 344 Stimmen gewann – vielleicht etwas überraschend – Beatrice Egli.
  • Weiter ging es am 25. November mit dem Duell von Feuerherz gegen Frank Lukas. Erneut überraschte das Ergebnis: Frank Lukas setzte sich gegen Feuerherz durch. Wahlbeteiligung: 349 Stimmen.
  • Am 26. November traten Fantasy gegen Helene Fischer an. Das Ergebnis überraschte bestenfalls in seiner Höhe – und es gab mehr Teilnehmer als sonst (563 Stimmen): 82% für Helene Fischer!
  • Am 27. November setzte sich der Newcomer Ben Zucker souverän gegen die Damen von Cora durch. „Na und!?“ hat er sich vielleicht gesagt, dass bei seinem Lied gerade mal 252 Stimmen abgegeben wurden.
  • Am 28. November siegte Semino Rossi knapp gegen Howard Carpendale bei einer Wahlbeteiligung von 361 Stimmen.

Überraschender Sieg von NEON

© G&D Breuer-Konze / Schlager.de

© G&D Breuer-Konze / Schlager.de

Am 29. November gab es dann ein interessantes Duell – das beliebte Duo NEON aus dem Ruhrgebiet trat gegen die große Helene Fischer an. Die Beteiligung war deutlich größer als an den Vortagen: Über 1.200 Stimmen wurden vergeben. Sensation: Das Ruhrgebiets-Duo war mit 51 Prozent siegreich.

Als sich die Sensation abzeichnete, gab es noch extra einen Post, um die Fans zu mobilisieren:

Habt ihr hier schon abgestimmt? Ist überraschenderweise sehr knapp gerade. Einfach auf das Cover von dem Song klicken, der euch mehr gefällt und schon habt ihr abgestimmt. Ca. 2 Stunden habt ihr noch Zeit – wir sind gespannt auf das Ergebnis! Und nicht vergessen: Jede Stimme zählt.”

„Ausgerechnet“ bei diesem Zweikampf, bei dem erstmals weit über 1.000 Stimmen abgegeben wurden, zog man die Konsequenz, den Wettbewerb zu unterbrechen, weil sie womöglich nicht repräsentativ genug sei. Im Originalton liest sich das so:

Leider haben bei den einzelnen Duellen jedoch immer sehr wenig Leute abgestimmt, was dazu geführt hat, dass der Einfluss von Freunden, Bekannten, Famile etc. kleinerer Künstler, die ihre Facebook-Freunde dazu aufgerufen haben, für ihren Künstler zu voten, so groß war, dass sich diese teilweise gegen die Songs von sehr beliebten, erfolgreichen und etablierten Künstlern und Künstlerinnen durchsetzen konnten. So etwas verfälscht die Ergebnisse enorm und hat zur Folge, dass sich am Ende möglicherweise nicht EUER Lieblingsschlager durchsetzt, sondern ein Song, der von einer kleinen Gruppe an Fans hochgepusht wird, die größtenteils noch nie auf unserer Seite war.

Das hat was von den diesjährigen Bundestagswahlen. Das Ergebnis entspricht nicht den Erwartungen – folglich sind Neuwahlen erforderlich. Es war nun einmal so, dass in diesem Fall die NEON-Fans aktiver waren als die Helene-Fans. Dass die Wahl zwingend repräsentativ sein muss, stand nicht in den Spielregeln. Verboten war es auch nicht, Fans zu mobilisieren. Bei NEON ist es nun mal so, dass das Duo aus eigener Kraft ein gewisses Standing erreicht hat. Das sollte doch auch einmal honoriert werden, auch wenn Andi und Tom vielleicht nicht aus dem eigenen Stall stammen. Und WENN man schon anführt, dass das Ergebnis vielleicht nicht repräsentativ sei, ist schon bedauerlich, dass man den Wettbewerb ausgerechnet bei dem Duell abbricht, bei dem mit Abstand die meisten Stimmen abgegeben wurden.

Klick Dich hier in das aktuellste Video Deines Stars!

Helene Fischer

Helene Fischer – “ATEMLOS” am Brandenburger Tor
Video abspielen

Eins ist klar: Helene selbst hätte es sicher sportlich genommen – man denke an ihren Auftritt beim DFB-Pokalfinale, dessen Reaktion sie auch sehr sportlich-charmant weggesteckt hat. Also, liebes „IFST“-Team – vielleicht denkt ihr ja noch mal drüber nach…

Anmerkung der Redaktion: Am heutigen Nachmittag veröffentlichte “Ich find Schlager toll” auf seiner Facebook-Seite, dass das Turnier jetzt doch fortgesetzt wird. Das finden wir toll, liebe Kollegen!