Suche

Der Schlager.de-Wochenrückblick vor Weihnachten

Der Schlager.de-Wochenrückblick vor Weihnachten

Auch in der vergangenen Woche ist wieder einiges geschehen. Schlager.de hat das Wichtigste, kurz und kompakt, zusammengefasst.

 

Andrea Berg plant große Open-Airs

Nachdem Andrea Berg in diesem Jahr eher im intimen Rahmen aufgetreten ist – ihre „Hautnah“-Tournee durch kleinere Säle wurde sehr gut angenommen – verdichten sich die Anzeichen, dass 2019 wieder voll durchgestartet wird. Beispielsweise hat sie die Berliner Waldbühne gebucht – am 27. Juli 2019 wird Andrea ihre Berliner Fans begeistern, eine Woche nach dem Open-Air-Heimspiel 2019 in der Aspacher Mechatronik-Arena. Da die Schlagersängerin auch in Österreich viele Fans hat, lockt sie ihre Zuhörer am 3. August 2019 ins Klagenfurter Wörthersee-Stadion. Man darf gespannt sein, ob da noch einige Termine dazu kommen.

Frank Zander feiert Obdachlosenfest trotz Krebserkrankung

Trotz seiner Krebserkrankung hat Frank Zander auch in diesem Jahr sein traditionelles weihnachtliches Fest für Obdachlose in Berlin steigen lassen. Was der beliebte Berliner Sänger auf die Beine stellt, ist aller Ehren Wert und zeugt von übermäßigem sozialen Engagement, vor dem man nur den Hut ziehen kann. Neben den liebevoll vorbereiteten kulinarischen Genüssen – das zu stemmen, ist allein zweifellos schon eine logistische Meisterleistung (wir sprechen hier u. a. von 3.000 Gänsekeulen, 7.000 Klößen und 650 kg Rotkraut) – hat Frank auch in diesem Jahr einige teils hochkarätige Künstler für die musikalische Begleitung des Festes engagieren können. Unter anderem waren in diesem Jahr Wolfgang Lippert, Annemarie Eilfeld, David Garrett, Nicole und Michael Hirte am Start – und auch Frank Zander hat es sich nicht nehmen lassen, mit seiner Band zu musizieren. Auch Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke ließ es sich nicht nehmen, dem Ereignis beizuwohnen. Hut ab, Frank Zander!

Auch 2018 gibt es “Nutten, Koks und frische Erdbeeren”

© Mary Roos /Wolfgang Trepper

© Mary Roos /Wolfgang Trepper

Als Mary Roos und Wolfgang Trepper am 6. April 2015 in Treppers Heimatort Duisburg mit ihrem witzig-ironischen Programm „Nutten, Koks und frische Erdbeeren“ begannen, die Geschichte des deutschen Schlagers augenzwinkernd auf’s Korn zu nehmen, konnte niemand ahnen, was daraus für eine langlebige Erfolgsgeschichte werden würde. Mit der Tour verhält es sich wie mit dem guten alten VW-Käfer: Sie läuft und läuft und läuft… – aktuell wurde vom Manager Jan Mewes bekanntgegeben, dass es auch 2018 wieder 16 weitere Vorstellungen in Hamburg im „Schmidt’s Tivoli“ gegeben wird. Freunde des deutschen Schlagers und solche der Live-Musik werden auf ihre Kosten kommen, wenn sie sich das Programm (auch öfter mal) ansehen. Im Frühjahr und Herbst 2018 stehen bundesweit zahlreiche weitere Termine an. Die 16 Hamburger Vorstellungen finden vom 29. Mai bis 10. Juni 2018 statt.

Helene Fischer wird Highlight der “Schlagerchampions”

Während Helene-Fischer-Fans sich zunächst auf die Helene-Fischer-Show am ersten Weihnachtsfeiertag freuen werden und hier insbesondere das sexy Outfit der Damen Vanessa Mai und Helene im Vorfeld Thema sind, gibt es einen weiteren Termin, den sich Fans der Schlagergöttin in den Terminkalender eintragen werden – am 13. Januar ist Helene bei „ihrem“ Florian in dessen „Schlagerchampions“-Show zu Gast – kein Wunder, ihr Album ist sicher das erfolgreichste Album des Jahres, und sie ist sicher die erfolgreichste Sängerin des Jahres – bei zwei Kategorien dürfte es kein Vorbeikommen an Helene geben – wenn man ganz ehrlich ist, hat sie mit „Herzbeben“ auch den Single-Hit des Jahres gelandet, den sie übrigens mit der Songautorin Stephanie Stumph in ihrer Show singen wird – ein Jahr, nachdem Frau Stumph den Titel selbst als Demo eingesungen hat. Als weitere feste Showgäste wurden Roland Kaiser, Maite Kelly und die Kelly Family angekündigt. Man darf gespannt sein, welche Schlager(!)-Kategorie für die Dauergäste der Silbereisen-Show gefunden wird.

Udo Jürgens, Reinhard Mey, Heintje – Gedenktag, Geburtstag, Jubiläum

Der gestrige Donnerstag war gleich in mehrfacher Hinsicht denkwürdig. Udo Jürgens starb vor drei Jahren und ist populärer denn je. Gerade erst wurde eine weitere Kollektion seiner Hits auf dem Tonträger „Merci Udo 2“ erfolgreich auf den Markt gebracht. Gelegentlich arbeitete Udo auch mit dem kongenialen Berliner Liedermacher Reinhard Mey zusammen, der just an Udos Todestag seinen 75. Geburtstag feierte und ebenfalls erfolgreicher denn je ist – Anfang kommenden Jahres tourt der nimmermüde Barde durch Österreich. Ein weiteres Jubiläum gibt es zu feiern: Am 21. Dezember 1967 absolvierte Heintje in Vico Torrianis „Goldenem Schuss“ einen kleinen ca. 1-minütigen Auftritt, mit dem der Grundstein für eine unglaubliche Karriere gelegt wurde – genau 50 Jahre ist es her, dass der Name Heintje synonym für „Kinderstar“ steht. Über sein standesgemäßes Jubiläumsalbum haben wir berichtet. Übrigens – bei dieser legendären Show absolvierte auch ein Volkssänger namens Heino seinen ersten großen bundesweiten TV-Auftritt. Auch er sollte große Karriere machen…

James Last Orchester – „Es kann nur Eines geben“

© Semmel Concerts

© Semmel Concerts

Rund 20 Jahre lang war Semmel-Concerts Veranstalter der Tourneen des legendären Bandleaders James Last. Anlässlich des 90. Geburtstags wird von diesem Veranstalter, mit dem Hansi stets vertrauensvoll zusammenarbeitete, eine Jubiläumstour stattfinden mit Original-Bandmitgliedern des James Last Orchesters. Was an dieser Nachricht neu ist? Die „geschäftstüchtige“ Familie James Lasts wollte mit einem anderen Veranstalter, der DEAG, ebenfalls eine Tribute-Show veranstalten, hat aber nicht bedacht, dass bei so einer Veranstaltung auch entsprechende Rechte vorhanden sein müssen. Wegen nicht geklärter Rechte wird es offensichtlich nur eine Tournee geben – frei nach dem Highlander: „Es kann nur einen geben“… Es ist übrigens nicht anzunehmen, dass „The Official Tribute To James Last“ ein ähnliches Schicksal erleiden wird. Es ist bekannt, dass Semmel-Chef Dieter Semmelmann mit James Last freundschaftlich verbunden war und über Jahrzehnte hinweg eine auf Gegenseitigkeit beruhende Loyalität zwischen Last und Semmelmann existierte.

Heino – Sein Leben wird verfilmt

„79 Jahre und kein bisschen leise“ – das scheint Heinos aktuelles Lebensmotto zu sein. Nach überstandener Gürtelrose-Krankheit ist der beliebte Sänger nun wieder fit und hat auch gleich schon wieder ein neues Projekt im Kopf. Der Düsseldorfer „Express“ berichtet, dass sein Leben von der UFA verfilmt werden soll. „Ich habe eben viel zu erzählen“, so äußerte sich Heino gegenüber der Zeitung. Über die Besetzung des Films sei noch nicht gesprochen, mit seiner Frau Hannelore habe er aber den Filmproduzenten bereits getroffen.

Erleichterung: Norbert Rier zurück auf der Bühne

Aufatmen bei den Fans der Kastelruther Spatzen: Deren Sänger Norbert Rier scheint seine Herz-OP gut überstanden zu haben. Die beliebte Gruppe schrieb bei Facebook, dass er bei zwei Weihnachtskonzerten der Spatzen in Kastelruth am vergangenen Freitag und Samstag auf der Bühne gestanden habe und ein paar Lieder gesungen habe. Bei den letzten Konzerten wurde Norbert immer gut von seinem Sohn Alexander vertreten, nun ist aber abzusehen, dass er schon bald wieder selber die Bühnen betreten können wird.