Peter Sebastian – 60 Jahre und kein bisschen leise

Peter Sebastian – 60 Jahre und kein bisschen leise © 2015.petersebastian.de

Als der kleine Walther am 8. Januar 1958 in Fürth geboren wurde, war ihm sein späterer Lebenslauf eigentlich nicht in die Wiege gelegt. Erst ging auch noch alles seinen gewohnten Gang: Walther lernte den Beruf des Restaurantfachmanns von der Pike auf. Eine Anstellung fand er in einem Restaurant am Hamburger Hafen. Ein Tisch („Tisch 21“) war dort immer reserviert für Lilli Blessmann, die Ehefrau und Managerin Freddy Quinns. Eines Tages durfte Peter Lilli bedienen. Man kam ins Gespräch und verabredete sich auf einen Kaffee.

Lilli stellte den Kontakt zur Musikindustrie her – und 1980 wurde aus Walther dann Peter Sebastian, der seine erste von Georg Moslener produzierte Single veröffentlichte – bei Philips erschien „Ein Mädchen so schön wie ein Traum“. Von langer Dauer war die Zusammenarbeit mit Frau Blessmann, an die er sich damals vertraglich band, und Philips nicht.

Noch vor Ablauf des Vertrages suchte die Musikpromoterin Erika Krug im Auftrag des Produzenten Jürgen Kramer einen Sänger für das Lied „Die Fischer von San Juan“, um den Titel für Polydor aufzunehmen. Da Peter noch vertraglich gebunden war, wurde der Song mit Tommy Steiner produziert – der Rest ist Geschichte. Als der alte Vertrag mit Philips abgelaufen war, unterschrieb Peter dann aber doch bei Polydor und produzierte den Titel „Ein schneeweißes Schiff“, der als schöner Achtungserfolg angesehen werden kann.

Ende der 1980er Jahre gab Peter einige Gastspiele in den USA. Bei diesen Auftritten kam ein Lied immer wieder sehr gut an: „Du schwarzer Zigeuner“. Dafür gab es Standing Ovations, so dass beschlossen wurde, den Schlager als Single zu veröffentlichen – der Titel kam sehr gut an und wurde so etwas wie ein Markenzeichen von Peter Sebastian. Unter anderem präsentierte er den Song in der „Deutschen Schlagerparade“ des SWF.

Auf diese Produktion wurde Einzi Stolz, die Witwe des berühmten Robert Stolz, aufmerksam und bat Peter, einen bislang unveröffentlichten Schlager aus dem Nachlass des Komponisten aufzunehmen. Irma Holder schrieb „Rose vom Orient“ und damit die wohl letzte Neuveröffentlichung des berühmten Komponisten Robert Stolz.

Zu Beginn der 1990er gründete Peter seine eigene Plattenfirma „Toi Toi Toi-Records“. Hauptgedanke war, jungen Künstlern eine Chance zu geben – ähnlich wie ihm eine Chance gegeben wurde. Zu dem Gedanken inspirierte Peter Sebastian seine Entdeckerin Lilli Blessmann, die Peter damals ihrerseits eine Chance gegeben hatte. Neben jungen Künstlern nahm Peter arrivierte Sänger wie Ulla Norden und Wolfgang Sauer auf sein Label – auch, um das Interesse an den Produktionen der jungen Plattenfirma zu wecken.