Suche

GfK-Chartanalyse: “Befreite Lust” an Karneval…

GfK-Chartanalyse: “Befreite Lust” an Karneval…

Auch wenn der deutsche Schlager momentan sehr angesagt ist – gegen die menschliche Libido und „befreite Lust“ hatte er in der vergangenen Woche keine Chance – der gleichnamige Soundtrack des dritten Teils des Erotikfilms „Shades Of Grey“ schaffte es in dieser Woche an die Spitze.

 

Ganz vorne sind im Schlagersegment noch immer KLUBBB3 (im Ranking Platz 4) und Helene Fischer (7.), die sich hartnäckig in den Top-10 halten. Helene ist zudem mit „Herzbeben“ (67.) und „Achterbahn“ (100.) doppelt in den Singlecharts vertreten. Das Album „Farbenspiel“ ist in der 224. Woche platziert – diesmal auf Rang 69.

Ben Zucker kratzt an Top-10

Sehr erfreulich ist der anhaltende Erfolg von Ben Zucker, dessen Album sich erneut nach vorne gekämpft hat – erstmals schaffte es Ben auf Platz 11 der Charts und kratzt jetzt sogar an den Top-10. Erneut ist ihm damit die beste Position seiner Karriere in den deutschen Charts gelungen. Die konsequente Arbeit an seiner Karriere scheint sich bezahlt zu machen.

Passend zur Karnevalszeit schaffte das Best-Of-Album von Brings, „Silberhochzeit“, es wieder in die Top-100. Der Gold-dekorierte Hit „Kölsche Jung“ (86.) der Band feierte ebenso ein Comeback in den Single-Top-100 wie ihr Hit „Polka Polka Polka“ (90.).

Karnevalshit 2018 von Ingo ohne Flamingo

Alle Jahre wieder zu Karneval schaffen es einige Schlagertitel in die Singlecharts. Man mag es kaum glauben, aber DER amtliche Karnevalshit (so wurde es sogar von der GfK kommuniziert) stammt von… – Ingo ohne Flamingo, dessen „Saufen morgens, mittags, abends“ es nun sogar in die Top-30 der Singlecharts geschafft hat. Platz 28 ist die beste Platzierung, die Ingo ohne Flamingo bislang erreichen konnte.

Weitere Hits der Session waren einmal mehr „Hulapalu“ von Andreas Gabalier (Platz 66)  und „Johnny Däpp“ von Lorenz Büffel  (Platz 72, höchster Re-Entry der Woche).  Querbeat wollen wie schon 2015 „Nie mehr Fastelovend“ feiern (Platz 95), konnten aber mit „Guten Morgen, Barbarossaplatz“ auf Platz 92 einen Chartsdebutanten ins Rennen schicken. Das aktuelle Album der Gruppe, „Fettes Q“, konnte sich sogar auf Rang 42 verbessern, was den größten Sprung der Woche bei den Alben bedeutet.

Kleiner Wermutstropfen für Florian Silbereisen: Nach vier Wochen an der Spitze ist der Sampler „Schlager Champions“ auf Rang 2 zurückgefallen – dennoch für die 6. Woche in den Compilation-Charts ein hervorragender nachhaltiger Erfolg für den Schlagersampler.

Schlager.de auf Instagram