Suche

Lys Assia: Ihre Hunde erben die Millionen

Lys Assia: Ihre Hunde erben die Millionen © Disky (Codaex Deutschland)

Alijah, komm her mein Schatz. Cindy, aufs Sofa. Verzeihen Sie, aber meine Hunde sind hier die Königinnen!“ Als wir die große Lys Assia († 94) das letzte Mal in der Schweiz besuchten, drehte sich alles um ihre Vierbeiner. Die Dackeldame (13) und der Chihuahua (6) waren wie Kinder für die Sängerin („O mein Papa“). „Sie schenken mir Geborgenheit und Zuneigung“, erklärte sie uns ihre Hundeliebe.

 

Nun ist Lys Assia plötzlich verstorben. Und ihr großes Erbe geht an die kleinen Königinnen und eine Tierschutzorganisation. Die Sängerin war schwerreich. Ihr zweiter Mann, der dänische Diplomat und Multimillionär Oscar Pedersen starb 1995 bei einem tragischen Unfall.

„Die Kinder bekommen nur meine Möbel!“

Schon vor Jahren hatte Lys ihr Testament gemacht. „Meine vier Stiefkinder bekommen nur meine Möbel“, erklärte sie uns. Zu schwierig war das Verhältnis zueinander. Trotzdem dachten Tochter Maja und die anderen wohl an einen Scherz, als sie vom Testament erfuhren. Aber tatsächlich sollen sie so gut wie leer ausgehen. Kein Wunder, dass alle außer sich sind vor Wut.

Für Lys Assia war ihr letzter Wille die Reaktion auf menschliche Enttäuschungen. Enttäuschungen, die sie mit ihren Hunden nie erlebte. „Die Tiere schenken mir Liebe. Dank ihnen bin ich nie allein!“

Auf ewig unvergessen!

Auch Beatrice Egli (29), die 2007 im Duett mit Lys Assia die schweizerische Vorentscheidung zum Grand Prix der Volksmusik gewann, trauert um sie. Ihr hat sie den Start ihrer Karriere und noch so viel mehr zu verdanken. „Ich werde sie in bester Erinnerung behalten“, erzählt uns Beatrice. Neben der Trauer ist sie aber auch froh. Denn: „Lys konnte ein schönes und erfolgreiches Leben bis ins hohe Alter genießen!“

Ihr möchtet mehr lesen?
Den ganzen Artikel gibt es in der ‚Neue Post‘. Jetzt am Kiosk!