Suche

Goldmeister: “Jetzt wird mit dem Kopf genickt”

Goldmeister: “Jetzt wird mit dem Kopf genickt” © G&D Breuer-Konze / Schlager.de

Spätestens seit Erscheinen der 1. Singleauskopplung „Sie ist weg“ aus dem Album „Alles Gold“, welches am 22.06.2018 veröffentlicht wird, werden die Ohren aufgesperrt und es wird mit dem Kopf genickt – und gejazzt! Dieses nagelneue musikalische Duo namens „Goldmeister“ verbindet Jazz mit Hip-Hop. Diese interessante Kombi haben sich Phil Ohleyer (31) und Chris Dunker (36) ausgedacht, die Ruhrpottler spielen und singen Rap-Klassiker neu ein – und nennen den Stil „Hop-Jazz“.

 

Der krasseste Ohrwurm überhaupt ist die 1. Single „Sie ist weg“, den wirklich jeder kennt. Goldmeister haben den Klassiker von den Fantastischen Vier komplett neu interpretiert. Am vergangenen Sonntag waren Goldmeister bereits mit diesem Song „Sie ist weg“ im ZDF Fernsehgarten und haben einen Interviewtermin nach dem anderen. So auch bei Schlager.de im Interview, dass man sich hier in voller Länge anschauen kann:

Klick Dich hier in das aktuellste Video Deines Stars!

Goldmeister

Goldmeister im Interview mit Schlager.de
Video abspielen

Rap und Oldtimer-Jazz fließen zusammen

Auf dem Papier lässt sich freilich nur schwer in Worte fassen, warum die beiden Komponenten Rap und Oldtime-Jazz hier so gut zusammenfließen, denn der Sound und die Grooves gehen über Bauch und Beine in den Blutkreislauf, nicht über den Kopf. Wenn man es hört, funktioniert es sofort wie die Injektion einer risikofreien Partydroge (ohne Fragen an Arzt oder Apotheker). In Amerika hat es vergleichbare Kombinationen schon gegeben, unter anderem von der Dirty Dozen Brass Band aus New Orleans, aber in Deutschland betreten Goldmeister völlig neues Terrain. Gerade was die Anwendung deutscher Texte auf Swing- und Dixie-Grooves betrifft, können sie ja auf den reichen Erfahrungsschatz des deutschen Jazz vor 1933 zurückgreifen. Den Begriff des Oldtime-Jazz fassen sie dabei keineswegs eng. Gerade von der Jazzseite handelt es sich um ein ganzes Bündel von Stilistiken, das beim Dixieland der mittleren Zwanziger anfängt, sich über den Chicago-Jazz und Swing fortsetzt und sich bis zum Lounge- und Party-Jazz der Sechziger Jahre erstreckt. Die Einflüsse reichen von Louis Armstrong über Bix Beiderbecke bis zu den legendären Soundtracks von Peter Thomas, aber all das passiert nicht losgelöst voneinander, sondern ergibt ein starkes Ganzes. Für jeden ihrer Songs finden Goldmeister genau das passende Vehikel, damit die Raps mit Pauken, Trompeten und Karacho über den Tanzboden schwingen.

“Alles Gold”

Goldmeister

Albumcover Alles Gold © Universal Music

Für ihr Album „Alles Gold“ wagten sich die Jungs an weitere Kult-Songs, wie „Dickes B“ von Seeed, „Haus am See“ von Peter Fox und „Jein“ von Fettes Brot. Ab dem 22.06.2018 wird das Debutalbum „Alles Gold“ von Goldmeister veröffentlicht.

“Sie ist weg” – die neue Single

Klick Dich hier in das aktuellste Video Deines Stars!

Goldmeister

Goldmeister – Sie ist weg
Video abspielen

Chris und Phil zu Schlager.de: „Wir sind beide Kinder der Neunziger und mit der Musik der Fantas aufgewachsen. ‘Sie ist weg’ ist ein absoluter Hip-Hop-Klassiker – den mussten wir nehmen! Und auch den Fantas scheint unsere Version des Songs zu gefallen, ansonsten hätten sie ihn nicht freigegeben. Für das Album haben wir mit dem Produzenten von Roger Cizero zusammengearbeitet; und natürlich wünscht man sich als Sänger, breite Massen zu begeistern. In großen Hallen zu spielen wäre ein großer Traum. Und wir wollen mehr eigene Titel in Hip-Hop-Manier schreiben, um diese dann zu verjazzen.“ Und wer jetzt so richtig Lust darauf hat, sie live zu sehen, hat hier die Möglichkeit und kann sicherlich auch kurzfristig noch Karten bekommen:

Zu sehen sind Goldmeister

  • 18.06.2018 in Berlin (Privatclub),
  • 19.06.2018 in Köln (Yard Club/Die Kantine) und
  • 20.06.2018 in Hamburg (Nachtwache).

Schlager.de wünscht Goldmeister viel Glück und wird gerne über Neuigkeiten berichten.