Suche

Roland Kaisers Engagement für Brandenburg

Roland Kaisers Engagement für Brandenburg v.l.n.r.: Corina und Bert Reifenstein (Terpe Bau), Holger Wahl (Geschäftsführer Albert-Schweitzer-Familienwerk Brandenburg e.V.), Roland Kaiser, Kai Noack (Leiter Cottbuser Tafel des ASF) © Richard Kliche

Jährlich besucht Roland Kaiser als Botschafter Einrichtungen der Albert-Schweitzer- Kinderdörfer und Familienwerke. Ende Juni erhielt er von Brandenburger Unternehmen eine Spende für den regionalen Verein, der beim Sturm Xavier große Schäden zu verzeichnen hatte.

 

Roland Kaiser nahm als Botschafter der Albert-Schweitzer-Kinderdörfer und Familienwerke am 29. Juni 2018 in Spremberg eine Spende in Höhe von 25.000 Euro entgegen. Elf Unternehmen aus der Region hatten den Betrag dem Albert-Schweitzer-Familienwerk Brandenburg e.V. zur Verfügung gestellt, darunter zum Beispiel die Sparkasse Spree-Neiße, Griesbach Dienstleistungen GmbH und Cottbuser Pressevertrieb oHG.

Corina und Bert Reifenstein (Terpe Bau), Roland Kaiser, Holger Wahl (Geschäftsführer Albert-Schweitzer-Familienwerk Brandenburg e.V.)

Corina und Bert Reifenstein (Terpe Bau), Roland Kaiser, Holger Wahl (Geschäftsführer Albert-Schweitzer-Familienwerk Brandenburg e.V.) © Richard Kliche

Beim Sturm Xavier im Oktober 2017 wurden drei Autos des Vereins beschädigt, die dringend für den Transport von Kindern mit Behinderung benötigt werden. Die Versicherungsleistungen reichen für einen adäquaten Ersatz nicht aus. Für Corina und Bert Reifenstein des Spremberger Unternehmens Terpe Bau GmbH war das Anlass genug: „Hier mussten wir was tun. Als Unternehmen tragen wir Mitverantwortung für das Wohl der Menschen in der Region“, so ihr Resümee.

„Das Engagement verdient meinen vollsten Respekt“

Roland Kaiser ließ es sich nicht nehmen, aus diesem Anlass persönlich dabei zu sein. „Ich möchte mich für Projekte einsetzen, die den Schwächsten der Gesellschaft dienen. Die Projekte der Albert-Schweitzer- Kinderdörfer und Familienwerke tun genau das. Sie unterstützen Kinder und Familien, die Hilfe brauchen, begleiten sie im Alltag und sind Anlaufstelle in Not. Davon konnte ich mich bei meinen Besuchen vor Ort immer persönlich überzeugen, und das Engagement verdient meinen vollsten Respekt“, sagte Kaiser sichtlich gerührt.

Roland Kaiser umringt von Ehrenamtlichen der Cottbuser Tafel des Albert-Schweitzer-Familienwerk Brandenburg e.V., Bild: Richard Kliche

Roland Kaiser umringt von Ehrenamtlichen der Cottbuser Tafel des Albert-Schweitzer-Familienwerk Brandenburg e.V. © Richard Kliche

Im Vorfeld der Spendenübergabe besuchte der Sänger die Cottbuser Tafel des Albert-Schweitzer- Familienwerkes Brandenburg e.V., deren Schirmherr er ist. Der jährliche Besuch sei sein Herzenswunsch, um den Ehrenamtlichen seinen persönlichen Dank auszudrücken. „Sie leisten einen Beitrag, der mit Geld nicht aufzuwiegen ist“, so Kaiser. Allein in Cottbus gibt es über 5.000 bedürftige Menschen, darunter circa 1.500 Kinder und Jugendliche, die auf Lebensmittelspenden angewiesen sind.