Suche

Marie Wegener: “Es ist schwer von der Musik zu leben”

Marie Wegener: “Es ist schwer von der Musik zu leben” © Torsten Sobke / Schlager.de

Marie Wegener hat es geschafft: Sie hat nicht nur bei DSDS gewonnen, sondern darf sich zugleich mit dem Titel “Jüngste Siegerin aller Zeiten” zieren. Schlager.de traf Marie zum exklusiven Interview…

 

Liebe Marie! Danke Dir, dass Du Dir Zeit für ein Gespräch mit uns genommen hast. Wie haben Deine Freunde und Mitschüler auf Deinen DSDS-Sieg reagiert?

“Meine besten Freundinnen waren dabei im Studio und die waren wirklich genauso geflasht, wie ich. Wir konnten es nicht fassen, fast alle haben geweint. Es war ein tolles Gefühl meine Liebsten im Arm zu haben. Sie haben sich wirklich so mit mir gefreut. Einfach toll!”

 Wie war der erste Schultag nach Deinem Sieg?

“Der erste Schultag nach meinem Sieg war wirklich krass! Viele kamen auf mich zu und wollten Autogramme und Selfies. Es ging schon wirklich ab.”

“Der erste Schultag nach meinem Sieg war krass!”

 Wie hat sich Dein Leben nach “Deutschland sucht den Superstar” verändert?

“Ich habe immer noch mein Umfeld, ich bin immer noch wie vorher – ganz klar – aber man hat natürlich jetzt eine ganz andere Reichweite. Alleine die Gigs, wie z.B. der SchlagerOlymp dieses Jahr, hätte ich mir vorher niemals erträumt. Dann kam noch das Album mit Dieter. Jetzt aktuell durch Deutschland zu touren ist für mich echt krass.”

Das muss wirklich eine Ehre sein, dass erste Album mit Dieter Bohlen aufzunehmen. Wie war das für Dich?

“Als Dieter mir gesagt hat, dass wir zusammen etwas aufnehmen, konnte ich das wirklich gar nicht glauben! Ich hatte gerade erst gewonnen, das Video zu “Königlich” war im Kasten und dann ging es direkt los. Ich war total aufgeregt, denn mit ihm im Studio zu arbeiten ist was ganz anderes als wenn er hinter dem Pult sitzt bei DSDS. Aber ich habe mich auch extrem darauf gefreut mit ihm das Projekt zu starten. Das war wirklich eine Ehre für mich – und er hat mir sogar noch seine Nummer gegeben. Wir sind immer noch im Kontakt.”

Durftest Du bei der Titelauswahl Deines Albums mitentscheiden?

“Ja. Wir haben recht viel zusammen entschieden. Es gab natürlich eine Vorauswahl und wir mussten entscheiden, in welche Richtung alles gehen soll, aber natürlich hatte ich da auch ein Mitspracherecht.”

“Ich finde immer mehr Gefallen am Schlager”

Soll es denn beim Schlager bleiben?

“Ich muss sagen, dass ich immer mehr Gefallen am Schlager finde. In Deutschland hat man mit Schlager auch den meisten Erfolg und es macht einfach unheimlich viel Spaß. Man lernt neue Leute kennen – teilweise auch Prominente – das alleine ist für mich schon krass. Vielleicht gehe ich irgendwann mal in den Popschlager-Bereich. Mal gucken, was in der Zukunft passiert.”

Schreibst Du eigentlich auch selber Songs?

“Momentan konzentriere ich mich auf mein Album und auf die Single “Königlich”. Wenn ich irgendwann mal wieder mehr Zeit habe, kann man das mal in Erwägung ziehen, aber momentan fokussiere ich mich erstmal auf das, was ich jetzt habe.”

Du singst auf Deinem Album auch drei Titel im Duett mit Sarah, Pietro Lombardi und MC Bilal. Wie ist es dazu gekommen?

“Das ist ne’ gute Frage! Dieter hatte so geile Ideen! Wir waren im Studio und dann sagte er direkt: “Das passt mit Pietro, das passt mit Sarah.”. Er hat sie einfach angerufen, gefragt und die Zusage bekommen. Ich fand das so toll, weil es einfach eine spontane Nummer war. Auch die Rap-Nummer mit MC Bilal hat er super getroffen und es gefällt mir wirklich gut. Es ist zwar Schlager, aber trotzdem total modern durch den Rap.”

Spielst Du selber ein Instrument?

“Ich spiele schon seit einiger Zeit Klavier. Natürlich ist das noch ausbaufähig, aber ja.”

Wie vereinbarst Du Deine musikalische Karriere mit Deiner schulischen?

“Ich finde, es ist unglaublich wichtig eine Balance zwischen Schule und Musik zu finden. Ohne Abi geht fast nichts im normalen Leben und daher ist mir das auch unheimlich wichtig. Die Musik ist mir natürlich mindestens genauso wichtig und gewinnt in meinem Leben mehr und mehr an Bedeutung. Sollte ich es nach dem Abi schaffen, noch “größer” zu werden, dann fokussiere ich mich auf die Musik. Mal schauen, wie es weitergeht.”

Möchtest Du nach der Schule noch einen Beruf erlernen?

“Ich muss schauen, wie dieses und nächsten Jahr verlaufen. Man ist nicht immer oben, das ist ganz klar und das muss einem bewusst sein. Ich würde gerne eine musikalische Ausbildung machen, um mich weiterzuentwickeln. Leider ist es sehr, sehr schwer von der Musik zu leben. Daher ist es mir umso wichtiger, etwas zu studieren.” 

Was machst Du mit Deinem Gewinn von DSDS?

“Einerseits lege ich mir was zurück für die Zukunft, andererseits richte ich mir gerade ein Studio zuhause ein, um dort auch zu produzieren. Als Tierfreund ist es mir aber auch wichtig, dass ich Tiere in Not unterstütze.”

Du bist erst 17 Jahre alt, singst aber in Deinem Album über die Liebe und Trennungen. Wie war das für Dich, als Du das erste Mal die Titel gehört hast?

(Grinst) “Man kann natürlich alles auf die Liebe und auf die Beziehung beziehen, aber bei “Königlich” denke ich zum Beispiel an meine Mama. Man kann alles ganz verschieden interpretieren. Es muss ja nicht immer der Freund sein. Vielleicht auch mal der Hund, der Vater oder auch wer anders. Ich habe ja keine Beziehung. Daher kann ich auch an keinen Jungen denken” 

Wie viel Fanpost bekommst Du ungefähr?

“Wir haben bestimmt schon fünf oder sechs Pakete! Es ist so toll! Man kriegt einerseits Briefe, man bekommt andererseits ganze Bücher geschenkt. Seite für Seite wird von den Fans gestaltet – das ist schon ein unglaubliches Gefühl! Letzens bekam ich ein vegetarisches Kochbuch von einem Fan – ich bin ja Vegetarierin. Das finde ich echt toll. Der Briefkasten von meinem Management läuft echt über”.

Was schreiben Deine Fans Dir so?

Wie toll sie mich finden und dass sie mich lieben, andererseits aber auch, dass sie mich als Vorbild sehen. Und das ist für mich eine extreme Ehre, gerade von so jungen Menschen, denn auch ich habe ja Vorbilder. Ich finde es sehr schön, dass sich junge Menschen in ihrer Entwicklung an mir orientieren. Ich bin mir der Verantwortung bewusst und versuche, mich nicht nur „königlich“ sondern auch „vorbildlich“ zu verhalten.

Bekommst Du auch Fanpost von Jungs?

(Lacht) “Ja, da sind auch so einige dabei…”

Und was schreiben die so…?

(Lacht und wird etwas verlegen) “Wie toll ich sei, zum Beispiel. Über Texte wie: “Du bist total süß, ich habe mich in Dich verliebt” freue ich mich. Da muss ich immer lachen. Ist süß auf jeden Fall.”

Letzte Frage! Was machst Du in den Sommerferien?

“In den Ferien habe ich viele Termine, auf die ich mich extrem freue. Ansonsten genieße ich meine Freizeit und lerne ein wenig für die Schule.”

Wir bedanken uns herzlich bei Marie für das offene Interview und freuen uns auf musikalische Neuigkeiten des Superstars.