Suche

GfK-Chartanalyse: Amigos zum neunten Mal an der Chartspitze

GfK-Chartanalyse: Amigos zum neunten Mal an der Chartspitze

Sechs Schlageralben sind in dieser Woche in den Top-10 der deutschen Album-Charts vertreten…

 

Amigos zum neunten Mal an der Chartspitze

Sie bleiben ein Phänomen: Die Amigos haben es zum sagenhaften neunten Mal geschafft, ein Album an die Chartsspitze zu hieven. Mit „110 Karat“ gelang ihnen dieses Kunststück, das sie jetzt auf Augenhöhe mit den Ärzten, Pur, Xavier Naidoo und Rammstein bringt – auch diese illustren Namen haben es auf bislang neun Spitzenreiter-Alben gebracht.

Eloy de Jong auch in 7. Woche konstant gut platziert

Ausgesprochen gut läuft es auch für Eloy de Jong – es bleibt dabei: Die „Namenserweiterung“ von Eloy zu Eloy de Jong hat ihm offensichtlich nicht geschadet, die Fans lieben das ehemalige Caught-In-the-Act-Mitglied. Auch die Plattenfirma Telamo hat Grund zum Jubeln, denn auch der 5. Platz stammt aus dem Hause Telamo:

Rekord 1: G. G. Anderson erstmals in den Top-5

Das, was sich schon in den Midweek-Charts abzeichnet, ist tatsächlich Wahrheit geworden. G. G. Anderson hat mit „Summerlove“ die erfolgreichste Albumcharts-Platzierung seines Lebens hingelegt. Erstmals überhaupt gelang ihm das Kunststück, mit einer Longplay-CD in die Top-10 zu gelangen – schlager.de gratuliert G. G. Anderson und seinem Team.

Rekord 2: Claudia Jung erstmals in den Top-15

Auch bei Claudia Jung läuft es rund. Ihr absolut bemerkenswertes und empfehlenswertes Album „Schicksal, Zufall oder Glück“ hat es auf Platz 14 gebracht – das ist die beste Chartsposition, die die etablierte Sängerin in ihrer langjährigen Karriere jemals erreicht hat. Auch hier spricht schlager.de herzliche Glückwünsche aus.

Rekord 3: Nockalm-Quintett erstmals in den Top-20

Grund zum Jubeln gibt es auch für die „Nockis“: Das Album „Nockis Schlagerparty“ hat es auf einen großartigen 16. Platz geschafft – demnach gibt es auch beim Nockalm Quintett einen Anlass, die Korken knallen zu lassen: Noch nie zuvor hat die österreichische Band es in die Top-20 der deutschen Albumcharts geschafft – schlager.de gratuliert.

Franziska Wiese schrammt knapp an Top-50 vorbei

Auf dem undankbaren 51. Platz ist das zweite Album Franziska Wieses gelandet. Nachdem ihr Debutalbum „Sinfonie der Träume“ noch die Top-50 knacken konnte, ist das (denkbar knapp) mit „Alles weiss“ (noch) nicht gelungen. Dennoch ist auch Platz 51 – gerade bei der starken Konkurrenz – ein schöner Erfolg, auf dem Franziska aufbauen kann.

Vanessa Mai feat. Olexesh – von 33 auf 73…

Wenngleich es für einen „Schlager“ fast unmöglich ist, die Singlecharts zu stürmen und so gesehen auch ein 73. Platz noch nicht wirklich schlecht ist, sollte der Sturz der Single „Wir 2 immer 1“ Vanessa vielleicht doch etwas zu denken geben – vielleicht gehen nicht immer alle Fans jeden Weg der Veränderung mit – erst recht, wenn vieles lanciert zu seinen scheint. Aber vielleicht werden wir ja Lügen gestraft, und der Song startet noch richtig durch. Nach den guten Platzierungen bei einigen Anbietern wie itunes hatte man sich dennoch von der Single vielleicht mehr versprochen. Dass das Album „Schlager“ dennoch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein Nummer-1-Album werden wird, davon ist auszugehen.