Suche

So schön war die Schlager.de-Partynacht der Stars

So schön war die Schlager.de-Partynacht der Stars © Frank Weichert / Schlager.de

Auf den 15. September 2018 haben nicht nur wir von Schlager.de hingearbeitet – nein, viele Schlagerfans haben sich diesen Termin herbeigesehnt. Die Mischung aus Top-Stars der Schlagerszene, bereits etablierten Newcomern und dem Nachwuchs hat viele Fans mehr als gereizt.

 

Nach intensiven Vorbereitungen ging es um 16 Uhr los – gleich mit einem beliebten Schlagerstar. Norman Langen gab den Eisbrecher, und er erfüllte seine Rolle sehr gut. Von Beginn an sorgte er für gute Stimmung. Neben seinen eigenen Hits sang er u. a. einen beliebten Popsong: „Chöre“ von Mark Forster. Warum er das tat, begründete er plausibel: Norman sagte, dass er bedaure, dass bei Schlagersendern im Radio gerne Popmusik gespielt werde, umgekehrt bei Popsendern niemals Schlager. Deshalb nehme er sich als Schlagersänger heraus, einen deutschen Popsong zu performen – klasse!

In einem aufregenden schneeweißen „Federkostüm“ trat im Anschluss die erste von gleich mehreren Powerfrauen des Abends an, das Rheinberger Schlagerpublikum zu begeistern. Madeleine Willers überzeugte ihre Fans nicht nur mit eigenen Liedern, sondern auch mit dem Coversong „Major Tom“. Bei „Völlig losgelöst“ gab es kein Halten mehr. Insbesondere den männlichen Fans gefiel Madeleines neuer „Look“ sehr gut.

Eine weite Anfahrt hatte die Münchner Schlagersängerin Eva Luginger, die aktuell bei hochsommerlichen Temperaturen an einem Weihnachtsalbum arbeitet. Neben ihren eigenen Liedern überzeugte sie die Schlagerfans mit dem Vicky-Leandros-Klassiker „Ich liebe das Leben“.

Weltpremiere auf der Schlager.de-Bühne

Mit Lea Tutu betrat dann eine Interpretin die Bühne, die das Motto unseres Portals in ein Lied gekleidet hat: „Wir leben Schlager“. Das Publikum sang den Schlager.de-Song begeistert mit. Die ausgebildete Juristin präsentierte im Anschluss eine faustdicke Überraschung und holte ihre blonde Freundin Victoria, die sich bereits als Helene-Fischer-Double einen Namen gemacht hat, auf die Bühne, mit der sie gemeinsam ein neues weibliches Schlagerduo bildet. Sich auf die Haarfarbe reduzieren zu lassen und sich z. B. „Schwarzblond“ zu nennen – das überlasst Lea und Vic lieber anderen, und so nennen sie sich „Bonitaz“ und hatten das Schlagerpublikum auf ihrer Seite.

Weiter ging es mit Angela Henn, die dem Schlager nicht nur als Sängerin verbunden ist, sondern dem Muikgenre sogar ein Hotel gewidmet hat, das sie gemeinsam mit ihrem Mann führt: das Schlagerhotel in Fürth. Unter anderem stellte die brünette frauliche Schönheit ihren neuen Song „Mein Herz brennt“ vor.

Nach so viel Frauenpower wurde es Zeit für vier attraktive Kerle, die nicht nur die Frauenherzen zum Schmelzen brachten. Feuerherz ließen es sich nicht nehmen, ihre Erfolge als (so die Ankündigung) „erste deutsche Boyband“ zu präsentieren. Aber auch ein Schlagermedley durfte in der mitreißenden Performance nicht fehlen. Das Schlager-Quartett sorgte für Begeisterung in Rheinberg – erstmals wurde lautstark eine „Zu-ga-be!“ gefordert. Die sympathischen Jungs ließen sich nicht zwei Mal bitten.

Mit Sebastian von Mletzko folgte ein sympathischer Interpret, der sich nicht nur als Sänger, sondern insbesondere als DJ in der legendären Discothek „Nina“ einen Namen gemacht hat. Der Frauenschwarm eroberte die Herzen seiner Fans sofort im Sturm.

DSDS-Stars begeistern das Publikum

Mit Maria Voskania folgte ihm ein weiblicher DSDS-Star, der das Rheinberger Publikum im Sturm erobert hat. Die sympathische Sängerin trug unter anderem ein Lied vor, das sie einst im Background der Original-Sängerin sang: Helene Fischers „Unser Tag“ wurde von den Fans begeistert aufgenommen. Bemerkenswert war auch das sexy Outfit der Sängerin. Spätestens, als sie aufgrund der Hitze ihre Jacke auszog, gab es zumindest bei den männlichen Fans kein Halten mehr. Maria sang ein mitreißendes Schlager-Medley, das aber etwas anders abgesprochen war, so dass es leichte Texthänger gab, was aber nicht schlimm war – im Gegenteil: Die Fans konnten sich davon überzeugen, dass Marias fantastischer Gesang nicht von der Konserve kam, sondern wirklich live war.

Der rassigen Sängerin, die sich mit neuer „lockiger“ Frisur präsentierte, folgte ein Sänger auf dem Fuß, der gerade sein zweites Album veröffentlicht hat. Sandros Album „Rendezvous“ schoss von Null auf Platz sieben der deutschen Albumcharts – Grund genug, Lieder aus seiner aktuellen CD zu präsentieren. Insbesondere die weiblichen Fans waren hin und weg.

Ihm folgte ein weibliches Duo, das seit Jahrzehnten im Musikgeschäft erfolgreich ist und sich im Laufe der Jahre immer wieder neu erfunden hat: Die Geschwister Anita & Alexandra Hofmann lieferten eine mitreißende Show ab und präsentierten ihre großen Hits wie „100.000 Volt“, aber auch top-aktuelle Songs wie „Hollywood“. Aus ihrer im Oktober erscheinenden CD stellten sie einen Song vor, der besonders für Aufsehen sorgte: „Du hast den Look“, die deutsche Version des Roxette-Klassikers „The Look“.

Kult und Party liegen nah beieinander

Die beiden Hofmann-Ladies feiern derzeit ihr 30-jähriges Jubiläum – im Anschluss waren mit Tom und Andi zwei Kerle dran, die ebenfalls Grund zu feiern haben: Bereits seit fünf Jahren machen sie zusammen unter dem Namen Neon Musik und rissen in Rheinberg die Hütte ab. Das sympathische Duo aus dem Ruhrgebiet präsentierte sich mit Liedern wie „Au revoir“ und „Immer noch“. Besonders erfreulich war, dass sie mit „Im 9. Himmel“ auch einen klassischen Schlager präsentierten – vielleicht eignet sich der Titel ja als nächste Single-Auskopplung ihres aktuellen Albums „2.0“?

Gut zehn Jahre ist es her, dass Christian Lais mit seinem Hit „Sie vergaß zu verzeih’n“ seinen ersten großen Hit hatte – dieses Jubiläum galt es zu feiern. Der sympathische Sänger, der übrigens von Veranstaltungsbeginn an vor Ort war und sich damit wirklich „Fan-nah“ gab, präsentierte auch seinen Erfolg „Atemlos“. Mit genau diesem Titel hatte er schon einige Jahre vor Helene einen Hit.

Weiter ging es mit Julian David, der seine musikalische Herkunft nicht verleugnet. Das Rheinberger Publikum verzückte das ehemalige voXXclub-Mitglied mit deren Riesen-Hit „Rock mi“. Der sympathische Sänger ist ein musikalischer Grenzgänger, und so hatte er auch kein Problem damit, das Publikum mit dem Tote-Hosen-Song „Tage wie diese“ zu begeistern.

Ein weiterer Frauenschwarm folgte auf dem Fuße. Vincent Gross bedankte sich ganz herzlich beim Publikum für den großen Erfolg seiner zweiten CD „Möwengold“, mit der er es auf Platz 11 der offiziellen Charts geschafft hat. Da ließ es sich der sympathische Schweizer natürlich nicht nehmen, Songs aus seinem aktuellen Album zu performen. Aber auch er hatte einen Schlagerklassiker auf Lager – der Münchener Freiheit-Klassiker „Ohne Dich“ wurde vom Publikum begeistert aufgenommen.

Der krönende Abschluss

Langsam ging es auf den Höhepunkt des Abends zu. Mit Fantasy betrat DAS deutsche Schlagerduo schlechthin die Bühne und sorgte gleich für gute Laune – die beiden gaben sich einen innigen Kuss – und stellten gleich klar, was sie damit bezweckten: „Auf die Fresse für die Presse!“. Aber auch zu ihren Schlagern stehen Fredi und Martin. Die beiden bekannten in der Moderation, dass sie von Beginn an Lieder sangen, die „keine hören will, wir aber trotzdem singen“. Dafür halten sich die beiden verdammt gut im Geschäft – seit 20 Jahren begeistert das Duo seine Fans. In Rheinberg ließen sie vom „weißen Boot“ bis zu „Bonnie & Clyde“ oder „Gespenster der Nacht“ keinen ihrer großen Hits aus und wurden entsprechend abgefeiert.

TIPP: Im nächsten Jahr sind die Jungs beim großen Schlager.de-Tanztee dabei! Hier geht es zu den begehrten Tickets!

Fredi und Martin wurden von einer Sängerin abgelöst, die sich erst bemerkbar machen musste: „Hier bin ich!“ skandierte Maite Kelly. Warum sie auf sich aufmerksam machen musste, ist einfach erklärt – sie startete ihren Auftritt einfach mitten im Publikum – für Scherze dieser Art ist der Schlager-Superstar bekannt und beliebt. Maite weiß, was sie ihrem Publikum schuldig ist und ließ keinen ihrer großen Erfolge aus, wobei sie „Warum hast Du nicht nein gesagt?“ diesmal ohne Roland Kaiser singen musste. Hits wie „Sieben Leben für dich“ oder „Jetzt oder nie“ durften nicht fehlen. Maite präsentierte ihren begeisterten Fans aber auch ihren topaktuellen Song „Die Liebe siegt sowieso“, der auch gleichzeitig Titelsong des aktuellen Albums ist.

Den krönenden Abschluss des Abends markierte Beatrice Egli, die mit zwei attraktiven Tänzern am Start war. Beatrice bewies, warum sie die bislang einzige DSDS-Teilnehmerin ist, die seit vielen Jahren nachhaltigen Erfolg hat – von Klassikern wie „Mein Herz“ bis hin zu ihren aktuellen Schlagern überzeugte sie ihre Fans restlos.

Eine rundum gelungene Veranstaltung fand ihr Ende – und die Schlagerfans feierten noch bis tief in die Nacht zu ihrer Lieblingsmusik.