Suche

Karl-Heinz Ulrich: “Gesundheit ist das allergrößte Geschenk!”

Karl-Heinz Ulrich: “Gesundheit ist das allergrößte Geschenk!” © facebook.com/DieAmigos/

Mit 70 ist lang’ noch nicht Schluss! Karl-Heinz Ulrich gibt mit seinem Bruder Bernd (67) richtig Gas. Warum der Sänger nicht an Ruhestand denkt und was für ihn heute am meisten zählt, verrät er in unserem Interview zum runden Geburtstag.

 

Was haben Sie an Ihrem Ehrentag gemacht?

Ich habe so richtig schön im Kreise der Menschen gefeiert, die mir am nächsten stehen: meiner Frau Doris, meinen Kindern und Enkeln. Mein Bruder Bernd kommt am Geburtstag immer auf einen Kaffee und ein Stück Torte vorbei. Auch wenn er, genau wie ich, meist schwer beschäftigt ist (lacht).

Eine große Feier war nicht geplant?

Doch, aber damit warte ich bis zum 12. Januar. An dem Tag wird meine Doris nämlich 65, und wir wollen gemeinsam all unsere Freunde einladen. Das wird eine richtig große Sause!

Werden Sie mit 70 etwas kürzertreten?

Auf gar keinen Fall (lacht)! Nein, im Ernst: Ich fühle mich gesundheitlich zum Glück sehr gut. Und bis zum Jahr 2020, in dem wir 20 Jahre „Die Amigos“ feiern, sind jede Menge Konzerte geplant. Vielleicht sind es nicht mehr 150 pro Jahr so wie früher. Aber für 2019 stehen schon jetzt an die 90 Termine in meinem Kalender.

Erlebe die Amigos LIVE!

Hatten Sie sich etwas zum Geburtstag gewünscht?

Nein. Innerhalb der Familie schenken wir uns schon seit Jahren nichts mehr zum Geburtstag. Denn eigentlich haben wir doch alles! Wenn meine Frau aber zum Beispiel beim Stadtbummel etwas im Schaufenster entdeckt, das ihr gefällt, schenke ich ihr das sehr gern spontan. Ansonsten ist in unserem Alter Gesundheit das allergrößte Geschenk!

Haben Sie Glückwünsche von Ihren Fans bekommen?

Ja, jede Menge! Bernd und ich bekommen immer unheimlich nette Post von unseren Fans – ganz besonders zum Geburtstag. Und wir freuen uns über jeden einzelnen Brief, auch wenn wir nicht alle persönlich beantworten können. Wir wissen aber, dass die Beziehung zwischen Künstlern und Fans ein Geben und Nehmen ist. Deshalb rufen wir Fans auch schon mal an, wenn sie uns darum bitten.