Suche

Mireille Mathieu: „Ich bin froh, wenn Weihnachten vorbei ist“

Mireille Mathieu: „Ich bin froh, wenn Weihnachten vorbei ist“ © Max Morath / Schlager.de

Noch bevor ich die Bibliothek des Bayerischen Hofes betrete, kann ich Mireille Mathieu (72) hören. Ihr reine, glockenhelle Stimme füllt jeden Raum und erfüllt sogleich auch mich. Dann gehen die Salontüren auf, Madame Mathieu erhebt sich und begrüßt mich auf Französisch: Bonjour Mademoiselle …

 

Bonjour Madame Mathieu, woher kam die Idee, ein Klassik-Album aufzunehmen?

Seitdem ich denken kann, habe ich Kontakt zur klassischen Musik. Denn mein Vater hatte eine Tenorstimme und sang uns, weil meine Mutter das so sehr liebte, immer Tosca und Carmen vor. Als meine Mutter vor zwei Jahren verstarb, wollte ich ihr, trotz meiner Trauer und Leere, ein Geschenk machen und habe mich entschieden, nur für sie ein Klassik-Album aufzunehmen.

Ihre Mutter Marcelle († 94) war alles für Sie?

Mit meiner Mutter war das eine ganz besondere, außergewöhnliche Fusion. Doch auch mit meiner Familie ist das so. Meine Eltern haben uns 14 Geschwistern immer vermittelt, wie wichtig die Familie ist. Solange ich denken kann, haben wir immer alles geteilt. Wir hatten auch nicht viel Platz und haben eben als Kinder zu fünft in einem Bett geschlafen. Das war ganz normal für uns.

Warum wollten Sie nie eigene Kinder? Einen eigenen Ehemann, Partner?

Aber Sie wissen doch gar nicht, ob ich nicht den ein oder anderen Mann hatte? Vielleicht ja doch! Oder vielleicht habe ich ja auch gerade einen (lacht). Meine Kunst ist meine große Liebe, meine Passion, mein Leben. Durch meinen Gesang konnte ich für meine Familie sorgen. Das ist die größte Freude, wenn es meiner Familie gut geht.

Weihnachten steht vor der Tür. Sind Sie froh, wenn Weihnachten rum ist?

Ja! Es wird hart für mich. Weihnachten ohne meine Mutter! Ich glaube nicht, dass ich es schaffen werde, nicht zu weinen. Doch meine Nichten und Neffen sind da, für sie versuche ich stark zu sein. Schließlich sollen die Kleinen ihre Tante Mireille nicht weinen sehen, wenn wir in der Kirche „Stille Nacht“ singen. Ich werde stark bleiben – wie meine Mutter es sich gewünscht hätte.

CD-Tipp: In Frankreich bereits Nummer eins der Charts: Mireilles neues Album „Mes Classiques“, jetzt überall im Handel.

Ihr möchtet mehr lesen?
Den ganzen Artikel gibt es in der ‚Neue Post‘. Jetzt am Kiosk!