MATTHIAS REIM – “Phoenix”

MATTHIAS REIM – “Phoenix” Matthias Reim - Phoenix

Er ist zurück! Nach schwerer Krankheit gibt sich Matthias Reim endlich wieder die Ehre, bei den Fans im Wohnzimmer vorbeizuschauen. Freilich geht das leider nur in Form eines neuen Albums, das allerdings sehr persönlich ausgefallen ist. Es ist auch immer noch diese kräftig raue, markante und dennoch oft zerbrechlich wirkende Stimme, die einen sofort in das Matthias Reim Universum katapultiert. Auch auf diesem Album gibt er selbst kaum die Fäden aus der Hand und das ist auch gut so! Seine urtypische Handschrift im Songwriting und in den vielschichtigen, poetischen Texten ist das ganze Album über präsent und zeigt eindrucksvoll, daß Reim es noch immer drauf hat, nichts aus alten Tagen verlernt hat. Ja…verdammt, er liebt sie sie noch immer und man kann aufgrund der plastischen Geschichten, die Matthias aus seinem Leben zu erzählen hat, jede einzelne Sekunde mitfühlen. Daß er sich zudem noch als echt versierter Gitarrist, Keyboarder und Produzent im Studio eingebracht hat, schließt den Kreis und lässt das Album als wirkliches Herzensprojekt erscheinen.

 

Die Arrangements sind stets äußerst geschmackvoll an die jeweiligen Stimmungen der Songs angelehnt und erreichen dementsprechend treffsicher Ohr und Herz des Hörers. Man hört diesem Album an, daß es sich hier definitiv nicht um eine Fließbandproduktion handelt. Auch wenn man nicht dabei war, ist die Zeit und schöpferische Muße, die man sich für die Produktion genommen hat, an allen Ecken spürbar. Der Sound ist klasse und transparent. Es wurde hier absolut nichts dem Zufall überlassen und zeigt, wie wichtig Matthias Reim sein neues Album ist und was ihn damit verbindet. Für Freunde von eingängigen Songs mit abwechslungsreichen Texten und hochwertigen Gitarrensounds ist diese Platte ein echter Geheimtipp.

 

Müsste ich das Album in wenige Worte fassen, so wären das: Zeitlos, von Herzen und ehrlich!

 

Ganz stilsicher schafft es Matthias Reim hier mal wieder, neue sowie mit Sicherheit auch die alten Fans mühelos zu überzeugen und nach dem letzten Song wünscht man sich, daß diese tolle Scheibe noch lange nicht zu Ende wäre.

 

Mein Fazit: Wie Phoenix aus der Asche – und das hat ihm wirklich jeder gewünscht nach dieser langen Krankheitsphase! Ein Urgestein entfacht hier ein gepflegtes Beben. Ein neues Kapitel in Matthias Reims Karriere ist eröffnet. Tiefsinnige Texte treffen auf überzeugende Songs mit geschmeidigen Melodien und machen „Phoenix“ zu einem Meisterwerk…vielleicht sogar zu Matthias Reims bisher bestem Album. Es lohnt sich für Fans aus alten Tagen hier sowieso, blind zuzuschlagen und diese Scheibe zu kaufen. Für Musikliebhaber, die auf ehrlich gemeinte Musik mit deutschen Texten stehen, kann „Phoenix“ aber durchaus auch zur Herzensangelegenheit werden – egal ob man nun Pop – Rock oder Schlagerfan ist.