Suche

NOBODY KNOWS – „Urbane Camouflage“

NOBODY KNOWS – „Urbane Camouflage“ © Walter Müller, Börrstadt

Volksmusik hat viele Facetten. Die Band Nobody Knows hat aus den Stilen Folk, Irish Folk, Gypsy, Country, Tango & World einen Sound entwickelt, der sich im Volksmusikbereich hören lässt. Mit ihrer Langspielplatte begeistern sie die Hörer.

In den Texten von Nobody Knows geht es um Politik und Gesellschaft.

Dabei kombinieren die Künstler den Sound oder wechseln den Stil. Mit dem Album „Urbane Camouflage“ unterhalten die Künstler ihre Hörer und werden zeitkritisch. Es ist das 13. Musikalbum.

Durch den Wechsel oder Übergang der einzelnen Stile wirkt das Album nicht eintönig, sondern facettenreich.

Durch die analogen Instrumente und die Spielart wirkt das Album volkstümlich. Andere Bands brauchen für Musik sehr viel Technik. Anders bei dieser Band. Volksmusik klingt so individuell.

Die Lieder klingen schon ein bisschen wie Mittelalter-Musik, behandeln aber aktuelle Themen in Politik und Zeitgeschehen. Individualität wird bei bestimmten Liedern durch den Dialekt ausgedrückt.

Die Band positioniert sich klar für oder gegen etwas. Sie singen von der steigenden Anhängerschaft einer bestimmten Partei. Sie singen leicht heraus, und doch hat es Tiefgang. Die Stilkombination ist manchmal ungewöhnlich – arabische Klänge und Country-Musik. Die Band hat viel an ihrem Sound probiert, so gibt es den Gypsy, der Schlagimpulse hat.

Die Anspieltipps sind die Lieder 1, 3, 6, 7 und 9. Die Band hat immer mal wieder neue Alben herausgebracht und alle als traditionelle Langspielplatte. So auch das neue Album.

Einige veröffentlichte Werke sind beispielsweise:
2003: The Dancing Tree (LP)
2011: folKing around (LP, DVD
2013: Morgen, Kinder, und übermorgen auch (LP)
2016: Urbane Camouflage (LP)