Alexandra Lexer

Alexandra Lexer © Weskott/Telamo

Alexandra Lexer –- Von der Schlagerbühne zu DSDS

Das Leben und die Karriere von Alexandra Lexer

Alexandra Lexer zählt in der Schlagerbranche noch zu den Newcomern, obwohl die Sängerin seit vielen Jahren Musik macht und damit groß geworden ist, sie stammt aus einer sehr musikalischen Familie. Einem großen Publikum wurde sie als Kandidaten bei „Deutschland sucht den Superstar“ bekannt, doch auch davor machte sie bereits die ersten Schritte in Richtung große Schlagerkarriere. Das ist der Karriereweg vom Schlagersternchen Alexandra Lexer.

Alexandra Lexer wurde am 12. Januar in Lesachtal in Österreich geboren. Sehr früh kam Alexandra mit der Musik in Berührung, denn viele ihrer Familienmitglieder sind musikalisch begabt und selbst seit vielen Jahren in der Branche tätig. Kein Wunder also, dass auch Alexandra sich für die Musik interessierte und bereits als Kind spielte sie Trompete in der Trachtenkapelle in Lesachtal. Mit diesem Instrument nahm Alexandra auch an einigen Wettbewerben in der Umgebung teil und mauserte sich schnell zu einem großen Talent. Mit gerade einmal 12 Jahren war sie die beste Trompeterin in ihrer Altersklasse. Doch auch am Mikrofon entpuppte sich Alexandra als Naturtalent und mit 15 Jahren erhielt sie erstmals Gesangsunterricht.

Die Anfänge von Alexandra Lexer

Schnell stand für die talentierte Alexandra Lexer fest, sie möchte Sängerin werden, jedoch absolvierte sie nach dem Schulabschluss vorerst eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenschwester, um einen Abschluss in der Tasche zu haben. Danach konzentrierte sich Alexandra dennoch wieder voll und ganz auf die Musikkarriere, nahm Demobänder auf und verschickte diese an Produzenten und Manager. Musiklegende Toni Kellner war sofort begeistert von der Stimme der jungen Sängerin und lud sie ins Studio ein. Ein Jahr feilten sie an neuen Songs und 2007 war es endlich soweit, Alexandra Lexer war bereit die Schlagerwelt zu erobern. Und für Alexandra kam es direkt Schlag auf Schlag, als eine Einladung für einen Auftritt bei und vor allem mit Florian Silbereisen reinflatterte. Für die bis dahin unbekannte Sängerin war das natürlich eine große Ehre und so performte sie gemeinsam mit dem Schlagerstar das Duett „Weihnachtszeit, fröhliche Zeit“. Ein großes Showpublikum wurde auf die Newcomerin aufmerksam und nur wenige Monate später veröffentlichte Alexandra ihr Debütalbum „Und ich dachte es ist Liebe“.

Alexandra Lexer bei „DSDS“

Für Alexandra Lexer folgten nach dem großen Bühnenauftakt bei Florian Silbereisen weitere Einladungen zu diversen TV-Shows und mit anderen namenhaften Künstlern durfte sie ebenfalls auf der Bühne stehen, wie z.B. Karel Gott oder Norbert Rier. 2017 wagte Alexandra Lexer dann ein neues Experiment und nahm an der TV-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ teil. Mit ihrer Performance konnte sie die Jury rund um Poptitan Dieter Bohlen sofort begeistern und schaffte es stets eine Runde weiter. Schlussendlich schaffte es Alexandra Lexer bis in die Top 20 und wurde dadurch ganz deutschlandweit bekannt. Mit Sicherheit werden wir noch viel von Alexandra Lexer sehen und vor allem hören!

Die Anfänge von Alexandra Lexer

Die sympathische Schlagersängerin Alexandra Lexer stammt aus dem ursprünglich gebliebenen Lesachtal in Österreich. Dort wurde sie am 12. Januar 1983 als jüngstes von insgesamt drei Kindern geboren. Die Lexer-Familie war über Generationen hinweg eine Familie von Vollblutmusikern, die in verschiedenen Formationen auftraten, unter anderem als „Lesachtaler Sextett“.

Musik von Kindesbeinen an

Alexandra Lexers Vater, Musiker mit Leib und Seele, wollte seine Leidenschaft für die Musik um jeden Preis an seine Kinder weitergeben. So begann die kleine Alexandra bereits im Alter von sechs Jahren, Blockflöte, Hackbrett und Trompete zu spielen und stand schon früh mit der Familie auf der Bühne. Zeitweise fühlte sie sich regelrecht unter Druck gesetzt. Dabei sah sie sich selbst stets als Freigeist und empfand Musik immer als etwas sehr Persönliches. Ihr Drang nach persönlicher Entfaltung stand im krassen Gegensatz zum uniformen Auftritt mit der Familie, bei dem der Vater alle Schnüre in der Hand hielt.

Ein Schicksalsschlag im Jahr 1994 traf die Familie schwer: Der Vater starb vor den Augen von Angehörigen und Publikum bei einem Auftritt direkt auf der Bühne. Besonders Alexandra nahm dieses traumatische Erlebnis derart mit, dass sie über zwei Jahre lang kaum daran denken konnte, überhaupt wieder ein Instrument anzufassen. Dennoch: Ganz ohne Musik ging das Leben nicht weiter. Mit 15 Jahren begann sie eine professionelle Gesangsausbildung am Landeskonservatorium. Später gründete sie mit Robert Lexer und Florian Unterweger der „Band 3L“, mit der sie auf Zeltfesten und Hochzeiten auftrat und einige lokale Berühmtheit erlangte.

Trotzdem verfolgte Alexandra Lexer zunächst beruflich einen anderen Weg. Sie besuchte die Berufsbildende Wirtschaftsschule Klagenfurt und schloss diese mit dem Abitur ab. Danach ließ sie sich zur Krankenpflegerin ausbilden und begann ein Studium des Gesundheits- und Pflegemanagements in Feldkirchen.

Zum ersten Album mit dem schlechtesten Demotape der Welt

Noch während Alexandra Lexers Studium ergab es sich, dass man in ihrem Umkreis auf ihre außergewöhnliche Stimme aufmerksam wurde und sie überredete, ein Demotape an einen Produzenten zu schicken. Völlig naiv nahm sie ihren Gesang via Minidisk, begleitet von einer Playback-CD, selbst auf. Der Produzent Toni Kellner von Koch Universal Musik befand diese Aufnahme als „das wohl schlechteste Demo“, das er je gehört hatte. Aber die Stimme von Lexer hatte ihn dennoch überzeugt.

Die junge Frau wurde ins Studio eingeladen, passende Titel wurden ausgesucht und aufgenommen, und es entstand die erste Longplay-CD „Und ich dachte, es ist Liebe“, die 2008 veröffentlicht wurde. Nichts an diesem Album konnte als typisch für Schlager eingeordnet werden. Sowohl Lexers Stimme als auch Sound und Arrangements gingen gänzlich andere Wege, fernab von Klischees. Ihre Songs enthielten positive, starke Botschaften und wurden mit großen Harmoniebögen und begleitenden Orchestersounds modern produziert.

Ihren ersten großen TV-Auftritt bekam Alexandra Lexer neben Florian Silbereisen, der sie gleich zum Duett einlud. Zu dem Zeitpunkt befand sie sich immer noch mitten in der Ausbildung, die sie jedoch unbedingt zum Abschluss bringen wollte. Gerade diese Bodenständigkeit, kombiniert mit ihrer natürlichen und zugleich eleganten Ausstrahlung, wusste das Publikum zu bezaubern.

Mit beiden Füßen auf dem Boden nach ganz oben

Alexandra Lexer trat in zahlreichen weiteren Fernsehshows auf. Sie stand mit anderen Stars der Volks- und Schlagermusik auf der Bühne, darunter die Kastelruther Spatzen oder das Nockalm Quintett, und sie ging mit den Jungen Tenören und Patrick Lindner gemeinsam auf Tournee.

2010 folgte das zweite Album mit dem Titel „“Endlich bist du da““. Den Songs war anzuhören, dass Lexer sich weiterentwickelt hat. Sie war immer noch die Alexandra aus dem Lesachtal, doch sie war reifer geworden und sagte von sich selbst, dass sie mit dem zweiten Album endlich ihren Weg gefunden hätte.

In ihrem neuesten Album „Komm schon, küss mich“, das im September 2013 veröffentlicht wurde, geht es in 16 Liedern vor allem um eines: um die Liebe in all ihren Facetten und Farben. Lexer singt von Verlangen, Sehnsucht, Glück und Zweifel. Dank ihrer besonderen Stimme und ihrer kraftvollen Art, die Songs zu interpretieren, wirkt das Album an keiner Stelle kitschig, sondern stets glaubhaft und echt.

Die Fans schätzen an Alexandra Lexer die Emotionen, die sie auf der Bühne herüberbringt, und lieben sie für ihre erfrischende Authentizität. Ihre Stimme hat eine Klangfarbe, die heutzutage als äußerst selten gilt – mit einem ganz besonderen Tremolo. Lexer sieht sich selbst nicht als Star. Sie ist lieber „eine Lexer“ aus dem Lesachtal, die immer mit beiden Füßen fest auf dem Boden steht und weiß, was sie will: für ihr Publikum da sein und die Musik machen, die sie mag.

2017 tritt Alexandra Lexer bei DSDS an

© facebook.com/DSDS

© facebook.com/DSDS

Im Januar 2017 beginnt die 14. Staffel der beliebten Castingshow „DSDS“, die wieder wöchentlich auf RTL ausgestrahlt wird. Diese Staffel steht unter dem Motto „No Limits“, was sich vor allem auf die Musikgenres bezieht, aus der die Kandidaten ihre Songs vorstellen dürfen. Entsprechend farbenfroh ist die Mischung. Dieses Mal auch dabei: Alexandra Lexer!

Alexandra Lexer trat schon in zahlreichen weiteren Fernsehshows auf,  stand mit anderen Stars der Volks- und Schlagermusik auf der Bühne, darunter die Kastelruther Spatzen oder das Nockalm Quintett, sie ging mit den Jungen Tenören und Patrick Lindner gemeinsam auf Tournee. 2010 erschien ihr Album „Endlich bist Du da“ und 2013 „Komm schon, küss mich“.

Alexandra Lexer Autogrammadresse

Um Dein ganz persönliches Autogramm von Deinem Star zu erhalten, sende Deinen Autogrammwunsch und einen frankierten Rückumschlag an folgende Adresse:

ALEXANDRA LEXER
A-9653 LIESING i. LESACHTAL


Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder