Charly Brunner

Charly Brunner © Michael Wilfing PR

Charly Brunner

Das Leben und die Karriere von Charly Brunner

Viele Jahre war Charly Brunner gemeinsam mit seinem Bruder als Duo unterwegs und verzauberte gemeinsam die Schlagerfans. Doch auch Solo ist der Sänger erfolgreich dabei. Sein neuestes Projekt nennt sich Brunner & Stelzer und ist wieder eine Zweier-Formation. Diesmal mit der Sängerin Simone Stelzer. Charly Brunner ist eine feste Größe in der Schlagerszene und mit seinen Songs einfach nicht mehr wegzudenken. Das ist das Leben des Österreichers.

Charly Brunner wurde am 28. Februar 1955 in Graz, Österreich geboren. Sein bürgerlicher Name lautet Karl. Aufgewachsen ist der Sänger in Murau in der Steiermark und breits als Kind interessierte er sich für die Musik, sodass er schon früh begann sich darin auszuprobieren. Gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Johann musizierte er seit dem Teenageralter und aus einem Hobby wurde schnell ernst. Sie gründete ihre erste Band Happy und absolvierten mit Coversongs in ihrer Heimatstadt Murau und Umgebung erste kleinere Auftritte. Das war der Grundstein einer großen Karriere.

Die Anfänge von Brunner & Brunner

Bereits als Band Happy veröffentlichten Charly Brunner und sein Bruder erste Platten. Anfang der 90er-Jahre erfolgte aber die Umbenennung in Brunner & Brunner und auch der Erfolg wurde immer größer. Nicht nur in ihrer Heimat fanden die Jungs nun Beachtung, sondern auch in den Deutschen und Schweizerischen Charts stiegen die Singles und Alben von Brunner & Brunner ein. In den 80er- und 90er-Jahren sahnten die Brüder viele Goldene- und Platin-Schallplatten. Aber auch andere Auszeichnungen ließen nicht lang auf sich warten, so erhielten sie über 10-Mal die „Goldene Stimmgabel“, 2003 den „ECHO“ in der Kategorie „Gruppe Volkstümliche Musik“ oder auch den „Amadeus Austrian Music Award“. Trotz des großen Erfolgs entschieden Charly Brunner und sein Bruder 2010 fortan musikalisch getrennte zu gehen und lösten das Duo auf. Beide wollten sich auf Solo-Karrieren konzentrieren. Nur kurze Zeit später überraschte Charly Brunner mit seiner erste Solo-Single „Was immer du tust“ und es folgte das Album „Ich glaub an die Liebe“.

Charly Brunner Solo und neues Duo

Charly Brunner schreibt die meiste seiner Songs selbst und hat es nach dem Ende von Brunner & Brunner geschafft auch allein an die alten Erfolge anzuknüpfen. Obwohl er auch Solo durchaus Erfolge feiern konnte, entschied sich Charly Brunner 2013 wieder eine neue Band zu gründen, diesmal mit der österreichischen Sängerin und Schauspielerin Simone Stelzer. Zusammen bilden sie das Duo Brunner & Stelzer. Die Beiden kannten sich bereits einige Jahre und hatten zuvor bereits zusammen gearbeitet, da Charly Brunner schon für die Sängerin textete. Das erste gemeinsame Album trägt den Namen „Das kleine große Leben“ und erreichte Platz 38 in den deutschen und Platz 4 in den österreichischen Charts. 2014 folgte direkt eine Nominierung für den „Amadeus Award“ für das Album der Band. Egal ob mit seinem Bruder Johann, Solo oder nun mit Simone Stelzer, die Fans lieben Charly Brunner für seine gefühlvollen und stimmungsgeladenen Songs.

So fing alles an

Der österreichische Sänger Karl „Charly“ Brunner kam am 28. Februar 1955 in Tamsweg zur Welt. Drei Jahre später wurde sein Bruder Johann geboren, von allen „Jogl“ genannt. Charly träumte schon immer davon, eines Tages auf der Bühne zu stehen. Einen anderen Berufswunsch als den des Musikers gab es für ihn nie.

Mit dem Bruder nach ganz oben

Charly Brunner und sein Bruder Jogl arbeiteten schon Jahre vor ihrem Durchbruch als Musikerduo zusammen. Damals nannten sie sich „Happy“ und machten Tanzmusik. Charly sang die tiefe Stimme im Team. Als im Jahr 1991 die Single „Weil dein Herz dich verrät“ veröffentlicht werden sollte, nannte der Manager der damaligen Plattenfirma der Brüder sie kurzerhand in „Brunner & Brunner“ um – ohne diese Namensänderung vorher mit ihnen abzusprechen. Zunächst waren die Brunner-Brüder alles andere als begeistert. Sie freundeten sich jedoch mit dem Namen an und traten fortan sehr erfolgreich als „Brunner & Brunner“ auf.

 

Etwa 6 Millionen Alben konnte Charly Brunner mit seinem Bruder verkaufen. 2007 erhielten sie die Goldene Schallplatte in Österreich für ihr Album „Ich liebe Dich“. Zahlreiche weitere Auszeichnungen durften sie entgegennehmen, darunter die Goldene Stimmgabel und den Echo. Noch im September 2009 traten sie in der TV-Sendung „Musikantenstadl“ auf, um ihre neue Single „Schokolade“ zu präsentieren. Nur wenige Monate später, Anfang 2010, gaben sie ihre Trennung offiziell bekannt.

 

Der Schock saß tief in der treuen Fangemeinde, die sich die Brüder in 40 Jahren „Brunner & Brunner“ aufgebaut hatten. Für Charly und seinen Bruder war ein Punkt erreicht, an dem es für sie als Duo nicht mehr weiterging. Die Zusammenarbeit litt mehr und mehr unter Streitigkeiten und ständiger gegenseitiger Kritik, bis sie schließlich diesen unausweichlichen Schlussstrich zogen. Jogl Brunner zog sich komplett aus der Öffentlichkeit zurück, während Charly Brunner der Musik treu blieb und fortan seine Solokarriere verfolgte.

Auch als Solokünstler ein Hit

Charly Brunners erstes Soloalbum erschien 2012 und trug den Titel „Ich glaub’ an die Liebe“. Wie der Name schon verriet, drehte sich in den Liedern alles um die Liebe. Nach Brunners Ansicht kann es davon nicht genug auf der Welt geben. Aus dem Album hatte er schon vier Monate zuvor die Single „Was immer du tust“ ausgekoppelt, weil er einfach zu ungeduldig war und endlich wissen wollte, wie er da draußen ankam – allein, ohne den jüngeren Bruder an seiner Seite. Bei dem Erfolg, den das Album erlebte, konnte Brunner sich jedenfalls entspannen. Die Fans waren begeistert, die Songs wurden im deutschen und österreichischen Radio rauf und runter gespielt. Die Single „Was immer du tust“ führte die Airplay-Charts wochenlang an.

 

2013 sang Charly Brunner erneut im Duett, diesmal mit der österreichischen Schlagersängerin Simone. Die beiden nahmen das Album „Das kleine große Leben“ gemeinsam auf. Zu dem Zeitpunkt galt jeder von ihnen als fixe Größe am Schlagerstarhimmel, beide waren seit Jahrzehnten erfolgreich im Musikgeschäft. Sie hatten sich schon vor Jahren bei der Sendung „Schlagerkarussell“ kennen gelernt. Brunner schrieb einige Songs für Simone. Eine Zusammenarbeit bot sich einfach an. Wie gut die Zwei harmonieren, bewiesen sie bereits mit der gleichnamigen Singleauskopplung. In dem Lied vereinten sich perfekt Romantik und tanzbarer Schlagersound.

Kein zweites Brunner & Brunner

Verfolgt man die Pressemeldungen, schmerzte Charly Brunner die Trennung von seinem Bruder Jogl sehr. Die beiden lebten im selben Ort, pflegten aber keinen Kontakt mehr zueinander. In Interviews betonte Brunner stets, dass er Jogl vermisse und ihn gerade bei seinem ersten Solokonzert vor 14.000 Menschen wahnsinnig gern an seiner Seite gehabt hätte. Gerüchte über eine Versöhnung und Wiedervereinigung tauchten seitdem immer wieder auf. Charly selbst sei für eine Aussprache bereit, ein Comeback von „Brunner & Brunner“ schließt er aber immer aus, wenn er danach gefragt wird.

 

Privat lässt er es sich gern gut gehen. Er liest viel, schreibt, schaut sich Fußballspiele an oder geht joggen. Italien ist sein Lieblingsland, und bei Pasta und Rotwein kann er selten widerstehen. Sein eigener Musikgeschmack ist weit gefächert. Besonders gern hört er klassische Musik. Charly Brunner blickt auf eine jahrzehntelange Erfolgsgeschichte zurück: Millionen verkaufter CDs, ausverkaufte Konzerte, immer wieder hervorragende Chartplatzierungen. Zu Recht gehört Charly Brunner zu den ganz Großen in der deutschsprachigen Schlagerszene.

##galerie##

Charly Brunner Autogrammadresse

Um Dein ganz persönliches Autogramm von Deinem Star zu erhalten, sende Deinen Autogrammwunsch und einen frankierten Rückumschlag an folgende Adresse:

Charly Brunner-Fanzentrale
c/o Gaby van Dieken
Hustadtring 75
44801 Bochum


Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder