Suche

David Garrett

David Garrett © Philippe Müller

David Garrett

David Garrett kam am 4. September 1981 als David Christian Bongartz in Aachen zur Welt und wuchs dort als Kind eines deutschen Juristen und Geigenauktionators sowie einer US-amerikanischen Primaballerina zusammen mit zwei Geschwistern auf. Der attratkive Stargeiger ist regelmäßig auf Tournee und hat daher nach eigenen Angaben „keine Zeit für eine Freundin“.

Früh übt sich …

Seine ersten Geigenstunden erhielt David Garrett – welcher seit seinem 8. Lebensjahr unter dem internationaler klingenden Mädchennamen seiner Mutter auftritt – schon ab einem Alter von drei Jahren durch seinen Vater und gewann nur zwei Jahre später einen Preis bei dem bekannten Nachwuchswettbewerb „Jugend musiziert“. Nachdem er dann mit 10 Jahren einen gemeinsamen Auftritt mit den Hamburger Philharmonikern absolviert sowie zwei Jahre später einen ersten Plattenvertrag erhalten hatte, nahm die „Deutsche Grammophon“ den jungen Musiker im Alter von 13 Jahren als jüngsten Künstler überhaupt exklusiv unter Vertrag. David Garrett berichtet, dass er in seinen Jugendjahren, während derer er u. a. Unterricht bei Zakhar Bron und Ida Haendel nahm, regelmäßig etwa acht Stunden pro Tag übte, bevor er auf Wunsch der Eltern seine musikalische Ausbildung am Royal College of Music in London fortsetzte.

Dann jedoch nahm David Garrett, dessen Karriere als klassischer Violinist bereits vorgezeichnet schien, eine Zäsur vor und zog im Alter von 19 Jahren zu seinem Bruder nach New York, wo er an der renommierten Juillard School ein Studium der Musikwissenschaft und Komposition aufnahm, um sich zusätzlich fundierte theoretische Musikkenntnisse anzueignen. In seiner neuen Wahlheimat hatte er nicht nur Gelegenheit, an den Meisterklassen von Issac Stern und Itzhak Perlman teilzunehmen, sondern gewann sogar 2003 den Kompositionswettbewerb der Juillard School. Seinen Lebensunterhalt verdiente sich David Garrett zu dieser Zeit durch diverse Model-Jobs, als Straßenmusiker sowie als bibliothekarische Hilfskraft.

Dem größeren Publikum ist David Garrett heute vor allem als „Geigenrebell“ durch seine spektakulären, selbst arrangierten Crossover-Titel bekannt. Den Durchbruch für diese zweite Karriere des begnadeten Violinisten brachte die 2006 beginnende Zusammenarbeit mit dem Berliner Konzertveranstalter DEAG. Dass dieses neuartige Projekt durchaus den Nerv der Zeit trifft, beweist beispielsweise die Auszeichnung David Garretts mit dem Echo 2011 in der Kategorie „Bester Künstler Rock/Pop national“, welchen er für das im Juni 2010 erschienene Album „Rock Symphonies“ einheimste, in welchem er sowohl moderne als auch barocke Musikstücke zu völlig neuen Arrangements verquickt hat.

Trotz seines Erfolgs als Crossover-Künstler fühlt sich David Garrett doch noch immer der Klassik verbunden, weshalb er im November das Album „Classic Romance“ veröffentlichte.

Darüber hinaus entwarf der Stargeiger im Jahre 2009 zusammen mit dem Modehaus s.Oliver eine eigene T-Shirt-Kollektion und brachte 2010 – etwa zeitgleich mit dem gleichnamigen Album – ein Parfum bzw. Duschgel mit dem Namen „Rock Symphonies“ auf den Markt.

Ein „ausgezeichneter“ Künstler

Bevor David Garrett im April 2010 von Ben Lee übertrumpft wurde, hatte er von Mai 2008 an einen Platz im Guiness-Buch der Rekorde als schnellster Geiger der Welt inne, da es ihm gelungen war, den „Hummelflug“ von Rimski-Korsakow in nur 66,56 Sekunden zu spielen. Außerdem ist der Musiker nicht nur stolzer Besitzer mehrerer Goldener Schallplatten sowie zweier Platin-Auszeichnungen für „Encore“ und „Virtuoso“, sondern er erhielt 2010 auch den Echo Klassik für das Album „Classic Romance“ als „Bestseller des Jahres“ sowie die Goldene Kamera. 2011 konnte er bei der Echo-Verleihung erneut zwei Kategorien für sich entscheiden und zudem den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen entgegennehmen, welches ihm bereits im Vorjahr für seine Rolle als Kulturbotschafter den Landesmedienpreis verliehen hatte.

Darüber hinaus …

… fungiert David Garrett, dessen Wachsfigur bei Madame Tussaud´s in Berlin steht, seit 2012 als Botschafter der Deutschen José Carreras Leukämie Stiftung e. V., wobei er dieses soziale Engagement in den kommenden Jahren nach eigenen Angaben stärker in den Vordergrund rücken möchte. Schon 2010 hatte er – im Rahmen seiner Zusammenarbeit mit s. Oliver – 50.000 Euro für die Erdbebenopfer in Haiti gespendet.

Die besondere Liebe des Künstlers gilt mehreren wertvollen Geigen, die sich in seinem Besitz befinden: Dazu zählt neben einer Violine von Giovanni Battista Guadagnini und einer „Busch Stradivari“ von 1716 vor allem die „Antonio Stradivari“ aus dem Jahre 1718.

Seit Oktober 2013 ist David Garrett zudem in der Literaturverfilmung „Der Teufelsgeiger“, für welche er die Hauptrolle des Niccolò Paganini übernommen hat, im Kino zu sehen. Für das Jahr 2014 ist außerdem eine große Deutschland-Tournee geplant.

David Garrett Autogrammadresse

Um Dein ganz persönliches Autogramm von Deinem Star zu erhalten, sende Deinen Autogrammwunsch und einen frankierten Rückumschlag an folgende Adresse:

Fanpost David Garrett
Thünefeldstrasse 5
D-82299 Türkenfeld


Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder