Die Grubertaler

Die Grubertaler © grubertaler.at

Die Grubertaler – Vom Tiroler Volderberg zum Grand-Prix

Die Grubertaler sind eine Musikgruppe aus Österreich. Sie sind im Bereich der volkstümlichen Musik angesiedelt. Aber auch Schlager mit Rockelementen gehören zum Repertoire der drei Musiker, die aus Tirol stammen und schon von Kindesbeinen an musiziert haben. Die Brüder Florian, Michael und Reinhard Klingenschmid sind die Gründer der Band und bilden auch die aktuelle Besetzung. Die Grubertaler, die 2002 gegründet wurden, feierten 2012 ihr zehnjähriges Bühnenjubiläum in einem Zelt im Tiroler Fritzens und präsentierten tausenden Fans ihr damals aktuelles Album „Was kann denn schöner sein“.

Erfolgreiche Vollblutmusiker

Das Trio aus Tirol konnte schon bald nach der Gründung Erfolge einheimsen. Im Jahr 2004 erreichten sie bei der nationalen Vorausscheidung zum Grand Prix der Volksmusik in Österreich auf Anhieb den 4. Platz. Die damaligen Newcomer begeisterten schnell ein Millionenpublikum und wurden ebenfalls 2004 als erfolgreichste Musikgruppe in Südtirol, Österreich, Deutschland und der Schweiz mit dem Herbert-Roth-Preis geehrt. In „Achims Hitparade“, einer Fernsehsendung des MDR, wurden die Grubertaler im Februar 2005 zum „Musikantenkönig“ gekürt. Im Jahr 2007 erhielten die Vollblutmusiker Gold für ihr Album „Es lebe Volksmusik“. Außerdem wurden sie im gleichen Jahr mit dem „Top-of-the-Mountain“ Music Award ausgezeichnet, den die erfolgreichsten Interpreten eines Jahres erhalten. 2008 beteiligten sich die Grubertaler erneut beim österreichischen Vorentscheid zum Grand Prix der Volksmusik. Sie belegten Rang fünf und verpassten damit knapp das Finale. Dafür erhielten sie im Herbst 2008 die Auszeichnung zum „Best Party Schlager des Jahres“. Die Grubertaler hatten sich zu diesem Zeitpunkt zu einer beliebten Stimmungsband entwickelt, die bei ihren Konzerten Partystimmung garantieren. Analog zu den Auftritten erschienen Partyalben wie „Die größten Partyhits – Volume I – III“, die in Österreich die Charts stürmten und den Musikern Gold einbrachten. Inzwischen sind „Die größten Partyhits – Volume IV“ erschienen und 2013 das Album „Im Tagebuch vom Muatarl“. Alle drei Musiker haben vor der Karriere als Grubertaler bürgerliche Berufe erlernt. Der am 5. Mai 1985 geborene Florian Klingenschmid war Zimmermann. In der Band spielt er Gitarre und ist Sänger. Sein Bruder Michael wurde am 25. Juli 1986 geboren. Er hat Kfz-Techniker gelernt, spielt den E-Bass und ist der Bariton der Tiroler Volksmusiker. Reinhard Klingenschmid kam am 4. November 1983 auf die Welt. Der Maschinenbautechniker beherrscht Akkordeon und Keyboard und singt ebenfalls.

Stimmungsmusiker mit Herz

Die drei Tiroler Volksmusikanten sind nicht nur Stimmungsmusiker. Wenn es um soziale Belange geht, wissen die Grubertaler ihre Popularität auch für einen guten Zweck einzusetzen. Sie beteiligten sich zum Beispiel mit Künstlern wie Simone, Egon 7 und Markus Wohlfahrt, dem Gründer der Klostertaler, bei der Wieser Schlagernacht. Der Erlös des Abends kam dem Bau der Chulute-Schule zugute. Die Schule befindet sich im Hochland von Äthiopien in der Provinz Ginde Beret. Nach der Fertigstellung der Schule können dort 2.000 Kinder unterrichtet werden. Ein anderes Beispiel der Hilfsbereitschaft zeigten die Grubertaler, als ein Cousin aus der Familie tödlich verunglückte. Bei einem Weihnachtskonzert in Volders erspielten sie über 11.000 Euro für die Hinterbliebenen des Verstorbenen.

Die Grubertaler Autogrammadresse

Um Dein ganz persönliches Autogramm von Deinem Star zu erhalten, sende Deinen Autogrammwunsch und einen frankierten Rückumschlag an folgende Adresse:

HUPO CONCERTS MUSIC MANAGEMENT
Tratenweg 1
6133 – Weerberg / Tirol


Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder