Fernando Express

Fernando Express © Christine Kröning / Schlager.de

Fernando Express – Eine badische Schlagerband

Die deutsche Musikgruppe Fernando Express ist seit Jahrzehnten eine feste Größe in der Schlagerbranche. Vorläufer der Band sind die Skippies, die von Josef Eisenhut, Hans Olbert und Klaus Lorenz 1969 gegründet wurden. Die drei Musiker traten überwiegend in ihrer badischen Heimat auf. Josef Eisenhut arbeitete als Speditionskaufmann, Hans Olbert als Industriekaufmann. Josef Eisenhut hatte bereits als 15-Jähriger eine Band gegründet, die sich Die Gondi-Boys nannte. 1964 wechselte er zu den Rangers und gehörte ab 1968 der Marshall-Group an, aus der wiederum 1970 die Skippies hervorgingen.

Umbenennungen und Umbesetzungen

Die Besetzung der Skippies wurde im Laufe der Zeit erweitert. Zu den Gründungsmitgliedern gesellten sich Ronald Weinstock, Manfred und Doris Hehl, Siegfried Laske und Regina Österlein. Zwischen 1969 und 1981 veröffentlichten die Skippies zwölf Singles. Im Jahr 1982 erfolgte die Umbenennung in Fernando Express. Polydor, die neue Plattenfirma der Musikgruppe, hatte auf die Namensänderung bestanden. Bei der neuen Plattenfirma erschien der Song „Sommer, Sonne, Liebe“. Fernando Express eroberte damit Rang eins bei der Schlagerskala des Süddeutschen Rundfunks (SDR). Bei Polydor produzierte die Schlagerband auch ein Album, das aber nicht veröffentlicht wurde. 1985 wurde Fernando Express von Bellaphon unter Vertrag genommen. Das bereits produzierte Album „Montego Bay“ konnte endlich erscheinen. Die gleichnamige Single belegte in der SDR-Schlagerskala erneut den ersten Platz. Das Produzententeam Rupprecht und Busse schrieb neue Songs für die Band. Gerade war der Titel „Die rote Sonne von Barbados“ fertiggestellt, als Sänger Wolfgang Gerber ohne Vorankündigung 1985 Fernando Express verließ. Die Flippers durften nun „Die rote Sonne von Barbados“ singen und schafften es damit auf Platz eins in der ZDF-Hitparade.

Nach wechselnden Frontsängerinnen endlich Heidi Schütz

Regina Österlein übernahm 1986 den Part der Frontsängerin. Fernando Express wechselte erneut die Plattenfirma. Bei Koch Records entstanden Erfolgstitel wie „Fly away Flamingo“, „Aloa“ und „Dolce Vita“. Nur vier Jahre später stand wieder der Wechsel zu einer anderen Plattenfirma an. Regina Österlein verkündete 1990 ihren Rückzug ins Privatleben. Mit Birgit Langer wurde bald ein adäquater Ersatz gefunden. Beim deutschen Schlagerfestival 1991 belegte die Gruppe, die lange Jahre von Adam Schairer (Adam & Eve) produziert wurde, mit dem Lied „Flüsterndes Herz“ den 3. Platz, was ihr zu einem bundesweiten Bekanntheitsgrad verhalf. Birgit Langer gehörte Fernando Express 19 Jahre lang an. Im Jahr 2009 stieg sie bei der Schlagerband aus. Zuvor hatte die Plattenfirma der Band den Vertrag gekündigt und Birgit Langer angeblich überredet, bei ihnen eine Solo-Karriere zu starten.

Nach einem kurzzeitigen Gastspiel der Sängerin Michaela Zondler, die es dann aber vorzog, eine Solokarriere anzustreben, rundet nun die wunderbare Heidi Schütz das Trio um Josef Eisenhut und Hans Olbert ab. Sie schenkt jedem Song die spürbare Energie und verleiht den Königen der Tanzpaläste den richtigen Schwung für das Jubiläumsjahr. Wie positiv sich ihre Besetzung zudem auswirkt, zeigen die aktuellen Chartplatzierungen, denn die aktuelle CD „DAS BESTE“ zum 35-jährigen Bestehen der Band hält sich seit Wochen ganz oben an der Spitze. Auch dürfen sich die Fans jetzt schon auf das nächste Album freuen, welches am 21.7.17 bei TELAMO, der neuen Plattenfirma der drei erscheint und den Namen „Träume sind für alle da“ tragen soll.


1 Kommentar

  1. Hermann Schreilechner (16.09.2017 - 14:54 Uhr)

    Die neue Zusammenstellung des „Fernando-Express“ finde ich toll und ich freue mich auf das neue Album „Träume sind für alle da“.

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder