G.G. Anderson

G.G. Anderson © Manfred Esser

G. G. Anderson – Der Gerd aus Hessen stellt sich vor

Der Komponist, Produzent und Schlagersänger G. G. Anderson wurde am 4. Dezember 1949 als Gerd Günther Grabowski im hessischen Eschwege geboren. Die beiden Initialen seines Künstlernamens setzen sich aus den Anfangsbuchstaben seines Vor- und Nachnamens zusammen.

Ein unentschlossenes Talent auf der Suche nach seinem Weg

G. G. Anderson schloss die Realschule mit der Mittleren Reife ab und machte im Anschluss eine Ausbildung zum Elektriker, welche er ebenfalls erfolgreich zu Ende brachte. In seiner Freizeit verdiente er sich ein zusätzliches Taschengeld als Sänger und Schlagzeuger. 1964 wurde der talentierte junge Mann zum ersten Mal offizielles Mitglied einer Band namens „The Rackets“. 1968 stieg er bei den „Blue Moons“ ein. Zwei Jahre später landete er bei „Love and Tears“, der Begleitband von Michael Holm. 1973 begann seine Solokarriere, und er legte sich für diesen Anlass den Künstlernamen Alexander Marco zu. 1977 nannte er sich Tony Bell, und 1980 entschied er sich letztendlich für G. G. Anderson. An dieser Entscheidung hat sich bis heute nichts mehr geändert.

Das Leben eines begnadeten Komponisten – Zusammenarbeit mit großen Namen

In seiner Tätigkeit als Komponist feierte Anderson bereits nach wenigen Jahren in der Branche eine Vielzahl an Erfolgen. Er arbeitete mit zahlreichen bekannten Künstlern aus dem In- und Ausland zusammen und schrieb auch Titel in englischer Sprache. Zu seinen größten Hits gehört u. a. „The Spanish Night is Over“. Diesen Titel komponierte er für den Weltstar Engelbert. Die stilistische Bandbreite seiner Songs war sehr groß und vielseitig. Anderson beschränkte sich zu keinem Zeitpunkt auf eine bestimmte Musikrichtung. Schlagersänger wie Rex Gildo oder Roland Kaiser nahmen seine Titel ebenso im Studio auf wie diverse Künstler aus den Sparten Pop und volkstümliche Musik.

Urlaubsfeeling auf der Showbühne

Die eigene Gesangskarriere ließ jedoch eine ganze Weile auf sich warten. Erst nach seiner Umbenennung in G. G. Anderson wurde Grabowski auch als Sänger im Showgeschäft für die harte Arbeit belohnt, die er jahrelang in seine musikalische Laufbahn gesteckt hatte. Mit dem Titel „Mama Lorraine“, der von Uwe Busse und Bernd Dietrich komponiert wurde, landete er in deutschen Charts auf der 10. Position. G. G. Anderson sang damals auf Englisch, während die deutschsprachige Version von Andrea Jürgens aufgenommen wurde und ebenfalls ein voller Erfolg war. In den 1980er-Jahren gehörte er zu den beliebtesten Schlagerstars in Deutschland und wurde immer wieder in TV-Shows eingeladen, um den Fans seine Songs zu präsentieren. Die Texte handelten meistens vom süßen Leben am Meer unter der warmen Sonne. Seine bekanntesten Songs sind „Am weißen Strand von San Angelo“, „Sommernacht in Rom“ und „Mädchen, Mädchen“. Mit seinem sommerlichen Outfit auf der Bühne versetzte G. G. Anderson die Zuschauer oftmals in Urlaubsstimmung und sorgte für gute Laune unter den Gästen.

1988 nahm G. G. Anderson an der deutschen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest in Nürnberg teil. „Ein Lied für Dublin“ lautete das Motto der Veranstaltung, nachdem im Vorjahr der Ire Johnny Logan als Sieger von der Bühne ging. Anderson wusste zwar mit seinem Titel „Hättest du heut´ Zeit für mich“ durchaus zu überzeugen, aber am Ende reichte es nur für Platz 4. Der Sieg ging an Maxi [&] Chris Garden, die den Wettbewerb mit „Lied für einen Freund“ von Ralph Siegel und Bernd Meinunger für sich entscheiden konnten.

Der Familienmensch im Herzen des Künstlers – das private Glück des G. G. Anderson

G. G. Anderson ist in zweiter Ehe mit der neun Jahre jüngeren Monika verheiratet. Die Beiden haben einen gemeinsamen Sohn namens Philipp, der 24 Jahre alt ist, an Autismus leidet und seit 2009 in einem Pflegeheim lebt. Das Ehepaar feierte vor nicht allzu langer Zeit seine Silberhochzeit und ist glücklich wie am ersten Tag. Aus seiner ersten Ehe hat Anderson noch einen weiteren Sohn, der Sven heißt.

G.G. Anderson Autogrammadresse

Um Dein ganz persönliches Autogramm von Deinem Star zu erhalten, sende Deinen Autogrammwunsch und einen frankierten Rückumschlag an folgende Adresse:

G.G. Anderson
c/o Birgit Behle-Langenbach
Anton-Freytag-Str. 91
30823 Garbsen


1 Kommentar

  1. Silke Großbach (10.05.2017 - 10:42 Uhr)

    G, G, Anderson ist mein absoluter Lieblingssänger. Er hat es vor einigen Jahren geschafft, mich aus dem Koma zu holen, obwohl die Ärzte schon aufgegeben hatten und das weiß er. Darauf ist er auch unendlich stolz, dass ihm das gelungen ist. Ein Sänger, Komponist und Texter, der sich so lange und so erfolgreich im Deutschen Schlagergeschäft halten kann, kann nur erste klasse sein. Ich habe, da ich ein riesengroßer Fan dieses Sängers bin, auch alle CDs von ihm und freue mich immer wieder, wenn von ihm ein neues Album erscheint, ich ihn bei Fernsehsendungen sehe, oder, wenn ich seine Lieder höre, egal ob im Auto oder auch zu hause. Es vergeht bei mir kein einziger Tag, wo ich nicht ein Lied von ihm gehört habe. Wenn ich total traurig und am Boden zerstört bin und nicht mal seine Musik es schafft, mich zu beruhigen, dann weiß ich, dass es mir ziemlich miserabel geht. Aber bisher hat es mit seiner Musik immer funktioniert, auch ,wenn es manchmal sehr sehr lange gedauert hat.

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder