Ina Colada

Ina Colada © www.ina-colada.de

Ina Colada – Partysängerin aus dem Ruhrgebiet

Das Leben und die Karriere von Ina Colada

Ina Colada hat es als eine der wenigen Frauen geschafft sich am Ballermann auf Mallorca gegen die männliche Konkurrenz zu behaupten und gehört dort zu einem der beliebtesten weiblichen Acts. In regelmäßigen Abständen steht sie in Spanien auf der Bühne und bringt die feierwütigen Partygänger ordentlich auf Trab. Die Songs von Ina Colada sind eingängig und machen einfach nur Spaß. Außerdem ist die Sängerin natürlich auch optisch ein Hingucker und macht auf der Bühne immer eine gute Figur. Kein Wunder, dass sie natürlich vor allem viele männliche Fans hat.

Ina Colada wurde 1986 als Inga Peters geboren und kommt aus Bottrop-Kirchhellen. Bevor Ina zu ihrem heutigen Künstlernamen wechselte, war sie in der Anfangszeit auch als Inga von der Playa unterwegs. Bevor sie jedoch die Partyschlager verfallen war arbeitete sie in der Zahnprophylaxe und auf einem Erdbeerhof. Heute gehört sie zu den bekanntesten weiblichen Sängerinnen auf Mallorca. Angefangen hatte es ganz plötzlich und wie über Nacht war Ina auf der Bildfläche erschienen. 2008 hatte sie ihren ersten Auftritt im bekannten Bierkönig auf Mallorca und seitdem geht ihre Karriere steil bergauf.

Die Karriere von Ina Colada

Nachdem Ina Colada ihre ersten Auftritte auf Mallorca absolviert hatte, folgten auch direkt die ersten professionellen Studioaufnahmen. Sie bediente sich am Connie-Francis-Schlager „Schöner fremder Mann“, nahm diesen neu auf und verlieh ihm eine ganz neue moderne Note. Aber auch ihr Hit „Alle Kinder lernen lesen… Indianer und Chinesen“ ist zu einem großen Erfolg geworden und hat längst Kultstatus erreicht. Und auch außerhalb von Mallorca fand die Musik von Ina fortan Beachtung und ihre Singles schafften den Einstieg in die deutschen Single-Charts. Viele weitere Auftritte in ganz Europa kamen hinzu und Ina Colada durfte bereits in zahlreichen Ländern auftreten, wie z.B. Spanien, Bulgarien, Kroatien, Schweiz, Luxemburg und natürlich auch in Deutschland. Über fehlende Engagements kann sich die sympathische Sängerin nicht beklagen und hat es endlich geschafft, in der Musikbranche Fuß zu fassen. Dieser Erfolg trägt auch seine Früchte und so kann sich Ina bereits über den „Ballermann-Award“ freuen und wurde in Österreich zur Newcomerin 2013 gewählt. Ina gehört zu dem meistgebuchtesten weiblichen Partykünstlerinnen und ist die einzige Frau die sowohl regelmäßig auf Mallorca, als auch auf der Partymeile von Bulgarien auf der Bühne steht.

Ina Colada privat

Nicht nur musikalisch läuft es für Ina Colada blendend, auch privat kann sich die Sängerin aus dem Ruhrgebiet nicht beklagen. Sie ist mit ihrem Mann Arthur Riegel seit einigen Jahren verheiratet, der gleichzeitig auch ihr Manager ist. Mit ihm hat sie 2017 ihr erstes Kind bekommen und gönnt sich natürlich erst einmal eine kleine Babypause, schließlich absolviert sie normalerweise rund 200 Auftritte im Jahr. Die Musik wird Ina aber sicherlich nicht an den Nagel hängen und ihr Nachwuchs wird weiterhin der Musik von ihr lauschen können.

So fing alles an!

Ina Colada, die eigentlich Inga Peters heißt, wurde am 31. Dezember 1985 im Bottroper Stadtteil Kirchhellen geboren. Sie ist eine deutsche Sängerin, die überwiegend als Stimmungs- und Partysängerin bekannt geworden ist. Im Jahr 2013 erhielt Ina Colada den „Ballermann-Award“ in der Kategorie „Bester Durchstarter“. Ina Colada ist seit Dezember 2013 mit dem Musikmanager Arthur Riegel, der auch gleichzeitig ihr Manager ist, verheiratet und lebt in Erkelenz.

Vom Schulmusical zum „Bierkönig“ auf Mallorca

Während ihrer Schulzeit durfte Ina Colada in der zehnten Klasse die Hauptrolle in einem Musical übernehmen. Im Anschluss an die Schule begann sie eine Ausbildung zur Zahnmedizinischen Prophylaxeassistentin, die sie erfolgreich beendete. Wenn es mit der Karriere als Sängerin nicht geklappt hätte, wäre Ina Coladas Traumberuf nach eigenen Aussagen Zahnärztin mit eigener Praxis gewesen. Aber die junge Frau aus dem Ruhrgebiet hat sich auch schon als Erdbeer- und Spargelverkäuferin direkt vom Bauernhof betätigt. Ihre Karriere als Stimmungssängerin startete sie 2008. Damals durfte die Künstlerin im Partylokal „Bierkönig“ auftreten. Zu der Zeit trug sie noch den Künstlernamen Inga von der Playa. Erst später nannte sie sich in Ina Colada um. Bald konnte sie einen Plattenvertrag unterzeichnen, ihre erste CD-Veröffentlichung war 2009. Es handelte sich dabei um die Cover-Version von „Schöner fremder Mann“, einen Titel, mit dem einst die Schlagersängerin Connie Francis in den 1960er Jahren erfolgreich gewesen war. Ein Jahr später nahm Ina Colada sich ein Kinderlied von Wilhelm Topsch vor. „Alle Kinder lernen lesen“ schaffte es 2010 in die deutschen Singlecharts. Das Lied zählt mittlerweile zur Erkennungsmelodie von Ina Colada bei ihren zahlreichen Live-Auftritten. Ebenfalls 2010 erschien das gleichnamige Album. Eine Platzierung in den Charts gelang der Partyschlagersängerin auch mit dem Lied „Dos cervezas por favor“, das im Juli 2011 veröffentlicht wurde. Der Text umschreibt die Sprachprobleme deutscher Touristen in Spanien. Der Refrain lässt sich mit „Zwei Bier, bitte“ übersetzen. Der Originalsong stammt von dem belgischen Schauspieler und Sänger Tom Waes. Im Jahr 2012 gab es erneut eine Single mit dem Titel „Sieben Tränen muss ein Mädchen weinen“. Der Song entwickelte sich zu einem der erfolgreichsten Stimmungsschlager des Jahres 2012 und wurde für die Wintersaison kurzerhand in „Sieben Berge“ umbenannt. In Österreich wurde die Sängerin mit dem „Top-of-the-Mountain-Award“ als beste Nachwuchssängerin ausgezeichnet. „Allein in Griechenland“ heißt die Single, die 2013 auf den Markt kam.

Mit Gesang, Charme und „Schnodderschnauze“

Ina Colada ist eine der wenigen Frauen, die sich im Bereich der Partyschlagerszene etablieren konnten. Neben den gesanglichen Qualitäten sind es ihre Fähigkeiten als Entertainerin, die die Fans überzeugen. Die Mischung aus Gesang, Charme und „Schnodderschnauze“ hat sie zu einer beliebten Vertreterin des Partyschlagers werden lassen. Die eigene Art ihrer Shows begeistert die Urlauber am Goldstrand in Bulgarien, in Kroatien, auf Mallorca und in den Wintermonaten in bekannten Touristenorten wie Schladming und Sölden.


Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder